Eine Lehrerin in einem Klassenzimmer mit mehreren Schülerinnen und Schülern im Unterricht. Zwei Mädchen sitzen beim Computer, ein Bub liest in einem Buch.

geseBO unterstützt Mädchen und Buben bei der Erweiterung ihrer Berufs- und Lebensperspektiven.

Geschlechtssensible Berufsorientierung

  • bietet Mädchen und Buben breite Identifikationsmöglichkeiten
  • ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der geschlechterspezifischen Sozialisation

Unterrichtsmaterialien

Hier finden Sie Tipps, Materialien und Methoden, mit denen Sie Ihren Unterricht kontinuierlich geschlechtssensibel gestalten können (d.h. ohne traditionelle Rollenbilder zu reproduzieren) sowie allgemeine geschlechterspezifische Informationen zum Arbeitsmarkt.


Girls Day

Jährlich am 3. Donnerstag im April haben Mädchen die Möglichkeit in ihrem regionalen Umfeld bisher männlich dominierte Berufe kennenzulernen.
Hier finden Sie die zahlreichen Angebote und auch Unterrichtsmaterialien.


Boys Day

Jährlich im November haben Buben die Möglichkeit in ihrem regionalen Umfeld bisher weiblich dominierte Berufe im erzieherischen und pflegenden Bereich kennenzulernen.
Hier finden Sie die zahlreichen Angebote und auch Unterrichtsmaterialien.


Mädchen in technischen Berufen

Nach wie vor entscheiden sich nur wenige Mädchen für technische Ausbildungen / Berufe. Hier finden Sie Studien, Projekte, Materialien sowie Tipps, wie Mädchen motiviert/unterstützt werden könnten, diesen Weg einzuschlagen.


Buben in Sozialberufen

Nach wie vor entscheiden sich nur wenige Buben für Sozialberufe. Hier finden Sie Studien, Projekte, Materialien sowie Tipps, wie Buben motiviert/unterstützt werden könnten, diesen Weg einzuschlagen.


Beratungs- und Informationsstellen finden Sie hier


Portal Gleichstellung und Schule

Hier finden Sie zahlreiche Informationen und Materialien zu unterschiedlichen Themenbereichen (wie z.B. Gewaltprävention, Diversität, MINT, Sprache) als Unterstützung für einen genderkompetenten Unterricht.


Materialien

 

10 Ergebnisse

Der Girls Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Am Girls Day im Bundesdienst öffnen Ministerien, Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen für Schülerinnen ab 6 Jahren. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.

Link zur Webseite

In den Bundesländern bieten ebenfalls am Girls Day öffentliche Einrichtungen und Unternehmen Mädchen die Möglichkeit, Betriebe zu besuchen, Berufe zu erkunden und sich mit Frauen in leitenden Positionen sowie Frauen in männerdominierten Bereichen auszutauschen.

Link zur Webseite

Trotz gegenwärtig flexiblerer Geschlechterrollen ist die Berufs- und Lebensplanung junger Menschen immer noch stark von traditionellen Rollenvorstellungen geprägt. Mädchen wählen nach wie vor selten naturwissenschaftlich-technische Berufe. In der Praxis zeigt sich, dass tradierte Vorstellungen in den Hintergrund treten, wenn Mädchen unter sich bleiben. Eine gute Möglichkeit bietet hier der Girls’Day-Parcours. Mit einfachen Mitteln können interessante Mitmachaktionen für Mädchen vor Ort realisiert werden. Der Girls’Day-Parcours besteht aus Vorschlägen für Stationen zu den vier Themenbereichen Handwerk, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Mädchen eine Urkunde als persönliche Bescheinigung, die sie auch für Bewerbungen um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz nutzen können. Der Girls´Day-Parcours wird vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

Link zur Webseite

»meine Technik« ist die Informationsplattform für Technikerinnen der Zukunft. Jedes Mädchen und jede Frau kann hier »ihre« ganz persönliche Technik finden. Aber auch für interessierte Pädagoginnen und Pädagogen, engagierte Unternehmen oder unterstützende Eltern gibt es zahlreiche spezifische Angebote. In Österreich bestehen bereits ausgezeichnete Maßnahmen,  Projekte und Fördermöglichkeiten für Frauen und Mädchen, die  speziell auf die Überwindung von Barrieren beim Zugang zu naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungen und Berufen abzielen.

Mit der Plattform »meine Technik« gibt es ein zentrales Online-Medium, das diese ansprechend und übersichtlich aufbereitet. Von Workshops, Exkursionen und Wettbewerben über Beratungsstellen, Mentor/innenprogramme und Berufsinformationstage bis hin zu Unterrichtsmaterialien, Handbüchern und Fortbildungsangebote für Pädagoginnen und Pädagogen – »meine Technik« ist die zentrale Anlaufstelle für Angebote und Projekte in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

Link zur Website

Das Wendeheft der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland zeigt Jugendlichen neue Wege in der Berufswahl: Mädchen stellen ihre MINT-Berufe vor und Jungen ihre Berufe im sozialen Bereich. Damit eignet sich MINT & SOZIAL for you auch optimal zur Vorbereitung auf den Girls Day und den Boys Day.

Link zur Webseite

Es wurden in den letzten Jahren viele Schritte gesetzt, um das Bewusstsein von Mädchen und Frauen hinsichtlich neuer Lebens- und Arbeitsmodelle zu erweitern und sie beruflich in neue Richtungen zu ermutigen. Aber auch Burschen und Männer benötigen Role Models, die ihnen vorleben, dass auch andere Rollenbilder erstrebenswert sind und Initiativen, die ihnen die Gelegenheit bieten, einmal "etwas anderes" auszuprobieren und zu erfahren.

Link zur Webseite

Open MINT vernetzt begabte junge Frauen und steirische Betriebe, die technische Lehrstellen zu vergeben haben. Davon profitieren beide:

  • Die Mädchen bekommen durch die persönliche Beratung ein klares Bild von technischen Berufen und gehen mit realistischen Einstellungen in Vorstellungsgespräche und Schnupperlehre.
  • Die Unternehmen können über Open MINT junge Frauen mit technischer Begabung für entsprechende Lehrberufe gewinnen.

Zur Website

Um Lehrlinge und Unternehmen für die Herausforderungen der Digitalisierung fit zu machen, wurde im Auftrag der Wirtschaftskammer Österreich das Projekt "girls 2 future" von the update training GmbH und ÖSB Consulting GmbH entwickelt.

Im Projekt werden Mädchen und junge Frauen auf den Einstieg in die neuen Berufsbilder vorbereitet und unterstützt. Zudem werden Betriebe, die bisher kaum Erfahrung mit Lehrlingen haben, anhand von best practice Beispielen lernen, wie sie nachhaltige Lehrlingsprogramme initiieren.

Voraussetzungen für den Einstieg:

  • Mädchen und junge Frauen zwischen 15 und 25 Jahren
  • Spaß am Verkaufen - online oder im Geschäft
  • Interesse, einen trendigen Beruf zu erlernen
  • AMS Meldung und Zubuchung durch das AMS

Infotage: 07. Jänner 2019, 14. Jänner 2019, 21. Jänner 2019
Mit dem jeweiligen Infotag beginnt eine Assessmentphase, die zwei Wochen dauert. In Einzelgesprächen und Kompetenzworkshops werden die Interessen sowie die berufliche Eignung der Teilnehmerinnen ermittelt.
Der Zugang zu den Infotagen erfolgt über das AMS.

Die Kurse - mit jeweils 12 Plätzen - starten am 04. Februar und am 01. April 2019. Die Teilnehmerinnen werden auf eine Lehrstelle in einem konkreten Betrieb vorbereitet. Aus diesem Grund variiert die Kursdauer - je nach Lernbedarf bzw. verfügbarer Lehrstellen - zwischen 5 Wochen und 18 Monaten.

Nähere Informationen zum Projekt können dem Folder girls2future entnommen werden.

 

Kontakt:

E-Mail:
Homepage:

the update training GmbH
Shuttleworthstraße 14, 1210 Wien
girls2future(at)updatetraining.at
[www.updatetraining.at]www.updatetraining.at

 

Zur Homepage

Wissenswertes rund um die spannende Welt der Technik!

Damit du einen Überblick über die Möglichkeiten eines naturwissenschaftlichen Studiums oder einer technischen Lehre bekommst, die dir in der Welt der Technik offen stehen, stehen dir auf der Website der Technikqueen eine Menge an Links zu Veranstaltungen, Informations- und Förderprogrammen zur Verfügung.

Zur Website

Das Projekt "Green Jobs for Green Girls" hat zum Ziel die Berufsorientierungsprogramme für Mädchen im MINT Feld um das konkrete Themenfeld Berufe im Umweltsektor zu erweitern. Die Workshopreihe wurde für Schülerinnen im Alter von zehn bis 15 Jahren konzipiert und in einer Pilotphase an sieben neuen Mittelschulen und einer Polytechnischen Schule durchgeführt. 

In den Workshops wurden die Vorträge auf ein Minimum reduziert und Wissen zu Umweltberufen, Energie und Technik mit Hilfe von Rätseln, WIKI oder Spielen vermittelt. So konnte sehr niederschwellig mit den Teilnehmerinnen zum Thema diskutiert werden. 

In jedem Workshop wurde ein Solarwindrand von jeder Teilnehmerin selbst gebaut mit Hilfe eines Modells samt Anleitung sowie mitgebrachtem Werkzeug. Die Schülerinnen waren mit Begeisterung dabei, halfen sich gegenseitig und alle der 150 teilnehmenden Schülerinnen konnten am Ende der Workshops ein eigenes Solarwindrand mit nach Hause nehmen. 

Der nun getestete Workshop kann direkt bei Planung & Vielfalt gebucht werden. 

Informationen und Anmeldung unter office@planungundvielfalt.at

Zur Website