Das Bild zeigt viele Hände aufzeigen.

Im Aufbau...

Diversität bezeichnet eine Vielzahl von sichtbaren und unsichtbaren Unterschieden zwischen den Menschen. Dazu zählen unter anderem Werte, Überzeugungen, physische Unterschiede, kulturelle Unterschiede, Geschlecht, Denkweisen, Präferenzen und Verhalten. Besonders Jugendliche mit Migrationshintergrund, mit Behinderung oder Beeinträchtigungen stehen in der Schule, bei der Lehrstellensuche oder am Arbeitsplatz vor speziellen Herausforderungen.

Um Benachteiligungen zu vermeiden oder ihnen entgegenzuwirken, ist eine gezielte Förderung, Beratung und Unterstützung notwendig. Eine funktionierende gesellschaftliche Einheit in Bezug auf Demokratie und Chancengleichheit ist nur dann möglich, wenn die Integration aller in diesem Land lebenden Menschen gelingt.

 

Materialien

 

103 Ergebnisse

Da Arbeiten für Menschen mit Behinderungen in ganz Europa eine Herausforderung darstellt, hat das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz im Rahmen der Österreichischen EU – Ratspräsidentschaft 2018 gemeinsam mit dabei Austria, dem Österreichischen Behindertenrat und den Europäischen Dachverbänden EASPD – European Association of Service Providers for Persons with Disabilities, EUSE – European Union of Supported Employment und EPR – European Platform for Rehabilitation diese Konferenz veranstaltet.

Link zur Webseite

Menschen mit Behinderung bereichern die Betriebe nicht nur durch ihre betriebswirtschaftliche Leistung, sondern auch durch ihren besonderen Einsatz und ihr hohes Verantwortungsgefühl. Hier finden Sie eine Sammlung von mehr als 100 Best-practice-Beispielen, die eine erfolgreiche Teilhabe von Arbeitnehmer/innen mit Behinderung an der Arbeitswelt veranschaulichen. Arbeitundbehinderung.at ist eine gemeinsame Initiative der Industriellenvereinigung, der Wirtschaftskammer Österreich und dem Sozialministerium.

Link zur Webseite

"dafür" ist das regional wirksame und landesweit tätige Kompetenzzentrum in Vorarlberg für die Vermittlung von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt.
"dafür" begleitet die berufliche Inklusion von Menschen mit Behinderung in Vorarlberg vom Ende der Pflichtschule bis zur Pensionierung. Der Verein unterstützt und begleitet durch Jugendcoaching Jugendliche mit Behinderung ab dem 9. Schuljahr beim Übergang von der Schule in den Beruf und auch bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und zeigen Wege auf, diesen zu erhalten.

 

Link zur Webseite

Es ist eine Zeit der Entscheidung für viele junge Leute im Land: „Wie geht’s für mich weiter? Wo bekomme ich eine passende Lehrstelle?“ Besonders schwer ist es für Jugendliche mit Behinderung, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können und mit einer guten Ausbildung und einem guten Job in einer guten Firma ihre Zukunft zu gestalten. Jugendliche mit Behinderung haben genau die gleichen Ziele und Wünsche wie alle anderen auch: Rein ins Leben finden, ein möglichst eigenständiges Leben aufbauen mit allem, was dazugehört - Freunde, Arbeit, Wohnung, Beziehung. Dafür brauchen sie aber auch die gleichen Chancen! Unter diesem Link findet man auch die Jugendlichen, die on Air auf Ö3 zu hören waren.

Link zur Webseite

In Österreich leiden etwa 12 % der Studierenden unter einer oder mehreren gesundheitlichen Beeinträchtigung/en, die sie in ihrem Studium einschränkt, das geht aus der Zusatzstudie "Zur Situation behinderter, chronisch, kranker und gesundheitlich beeinträchtigter Studierender" des Instituts für Höhere Studien (IHS), der aktuellen Studierenden-Sozialerhebung, hervor. Dabei sind Frauen häufiger als Männer von einer studienerschwerenden Behinderung betroffen. Auch sind Studierende mit Behinderung im Schnitt ein Jahr älter (28,6 Jahre), als Studierende ohne Beeinträchtigung. Die meisten Befragten waren schon vor Beginn ihres Studiums beeinträchtigt.

Link zur Studie

Im Auftrag der AK hat SORA 2.300 Personen zwischen 14 und 65 Jahren befragt, die Auswertung zeigt: Menschen mit Behinderung werden trotz gesetzlichen Gleichstellungsgebots benachteiligt und ausgeschlossen. Seit 2006 ist in Österreich das Behindertengleichstellungspaket in Kraft, seit 2008 gilt die UN-Behindertenrechtskonvention.

Weitere Infos findet man in den aktuellen Arbeitsmarktdaten des AMS vom September 2019.
 

Link zur Webseite

Dieser Bericht aus 2011 gibt Aufschluss über und evaluiert Arbeit und Leistungen des AMS für Jugendliche mit Migrationshintergrund.

Link zur Website

Der AMS-Bericht "7 gute Gründe, Menschen mit Behinderungen anzustellen - 7 Benefits of Hiring People with Disabilities" (FokusInfo 159) aus 2019 beschäftigt sich mit dem Thema Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz. Menschen mit Behinderung stellen einen unerschlossenen Arbeitsmarkt mit vielen ungenutzten Talenten dar. Laut Angaben der amerikanischen Behörde für Arbeitsstatistik (Bureau of Labor Statistics) haben sieben von zehn Personen im erwerbsfähigen Alter einen Job, während das nur für zwei von zehn Menschen mit Behinderung zutrifft.

AMS-Bericht (deutschsprachig)

Das AMS und das Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) stellen einen Folienvortrag zur Verfügung zu den AMS-Forschungsgesprächen: Arbeitspolitische Themen im Fokus vom 22. März 2019 in Wien. Inhalt dieser Gespräche waren: Migration und Arbeitsmarkt.

Link zur Webseite

In diesem Folienvortrag des International Centre of Migration Policy Development (ICMPD) von Meike Palinkas (22. März 2019) wird die Eingliederung von Flüchtlingen und subsidiär Schutzberechtigten in den Arbeitsmarkt gezeigt.

Folienvortrag

Das vorliegende Praxishandbuch des AMS vom Dezember 2009 „Methoden in der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung im multikulturellen Kontext“ ist auf Migrant/innen ausgerichtet.

Es hat zum Ziel, Trainer/innen in der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung wesentliche theoretische und praktische Kompetenzen für die Durchführung von diversitykompetenten Trainings für Migrant/innen zu vermitteln.

Praxishandbuch

In der vorliegenden Arbeit von Mag.a Doris Landauer, AMS vom Februar 2019 wurden – ungeachtet ihres bisher erreichten Bildungsniveaus – die Daten aller Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in einem definierten Zeitraum von einem Jahr beim AMS zumindest einen Tag lang vorgemerkt waren, analysiert. Für diese Analyse wurden alle Personen erfasst, die von Arbeitslosigkeit betroffen waren oder aus einem anderen Grund die Dienstleistungen des AMS in Anspruch genommen hatten. Die Datenziehung erfolgte im Juli 2018.

Studie

Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen haben es besonders schwer am Arbeitsmarkt. Das Sozialministerium unterstützt Betroffene und Dienstgeber mit zahlreichen Maßnahmen und Projekten. Wie die Erfahrungen aus den zahlreichen Fördermaßnahmen zeigen, können Menschen mit Behinderung ihre individuellen Fähigkeiten einbringen und Teams und Unternehmen bereichern. Der ORF zeigt mit Österreich Heute diese Sendung.

Link zum Video

Menschen mit Behinderungen haben oft große Probleme am Arbeitsmarkt: Eine geeignete Stelle zu finden, ist oft unmöglich. Die Arbeiterkammer Österreich informiert über die Ziele dieser Berufsausbildung, die eine Eingliederung von be­nach­teil­igten Personen mit persönlichen Vermittlungshindernissen in das Be­rufs­leben verbessert. Schwächere beziehungsweise benachteiligte Jugendliche oder Jugendliche mit Behinderung erhalten oft keine Chance der betrieblichen Erstqualifizierung. Auf Initiative der Sozialpartner wurde daher eine Form der Ausbildung entwickelt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen dieser Personen nach optimaler Ausbildung entsprechen soll. Diese Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit oder Teilqualifizierung ist im Berufsausbildungsgesetz geregelt.

Link zur Webseite

Bei atempo Graz können Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigungen oder einer Behinderung eine Ausbildung machen. atempo unterstützt bei der Arbeitsplatzsuche und dem Übergang zwischen Schule und Beruf. Auf der Webseite findet man Erfolgsgeschichten von jungen Menschen, die es geschafft haben.

 

Link zur Webseite

Auf Linie 150 ist das größte Ausbildungsprojekt für junge Flüchtlinge im Bundesland Salzburg und umfasst Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur beruflichen Integration von jungen Flüchtlingen geleistet, die bei Interesse und Eignung am Projekt teilnehmen können. Auf Linie 150 umfasst Lehrberufe in den Clustern Metall, Holz, Tourismus, Handel und Kaufmännisches sowie Dienstleistungen.

Link zur Webseite

barrierefrei aufgerollt – kurz, kompakt und leicht verständlich bringt Audio- und Videobeiträge zu den Themen Barrierefreiheit, Selbstbestimmtes Leben und Inklusion. Barrierefrei aufgerollt wird vom Verein BIZEPS zur Verfügung gestellt. Die Radiosendung Nr. 6 beschäftigt sich mit dem Thema "Teilhabe am Arbeitsplatz".
Der Einstieg ins Arbeitsleben ist ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Leider sind Menschen mit Behinderungen in Österreich häufig vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Expertinnen und Experten geben Antworten.

Link zur Webseite

Die Berufekarten in neun Sprachen bieten als modulares Bilderbuch der deutschen Berufslandschaft einen Überblick über typische berufliche Handlungs- und Tätigkeitsfelder. Als Ergänzung zu den Kompetenzkarten dienen sie der beruflichen Orientierung sowie der ersten Einordnung beruflicher Kompetenzen. Insgesamt bilden 48 Tätigkeitsbereichskarten 156 Berufe ab und gehen mit 30 Einzelberufskarten detailliert auf derzeit besonders nachgefragte Berufe ein.

Die Berufekarten kann man hier bestellen.

Ein Interview mit einer Berufsberaterin wird ebenfalls zur Verfügung gestellt hier.

Link zur Webseite

Das BBRZ fördert Menschen mit Benachteiligungen bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und dabei, die Ausbildung abzuschließen.

Link zur Webseite

Das Bundesprogramm "Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge" ist ein gemeinsames Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Damit sich junge Geflüchtete schnell über ihre Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt, im deutschen Ausbildungssystem oder über Studiengänge informieren können, ist eine frühzeitige Berufsorientierung und Förderung berufsübergreifender Schlüsselkompetenzen hilfreich. Hier finden Sie Hinweise, wie sich geflüchtete junge Menschen frühzeitig und systematisch auf die Berufswahl in Deutschland vorbereiten können. Die Webseite ist aus Deutschland, aber dennoch kann man einige Infos auch für Österreich nehmen.

Link zur Webseite

Die Broschüre ist ein Beitrag zum Jahresthema Migration.Qualifikation.Integration. Darin sind praxiserprobte, besonders handlungsorientierte und übertragbare Beispiele, wie Berufsorientierung "einmal anders" gelingen kann, zusammengestellt. Ein Schwerpunkt wurde dabei auch auf die Arbeit mit Eltern gelegt. Mit dieser Publikation aus Deutschland sollen Lehrkräfte ermutigt und unterstützt werden, innovative Maßnahmen der Berufsorientierung mit ihren Schüler/innen durchzuführen.

Broschüre

Die Arbeiterkammer Wien, Niederösterreich und Salzburg haben eine Webseite zusammengestellt, die über Angebote und Ausbildungen informiert. Tipps und Wege zur Berufs- und Bildungswahl findet man dort. Man kann innerhalb des Videos zwischen mehreren Sprachen wechseln.

Link zur Webseite

Die Broschüre "Bildungswege in Österreich" des BMBWF ist ebenfalls sowohl für den Einsatz bei Elternabenden als auch bei Einzelberatungen geeignet. Außerdem ist die Broschüre in verschiedenen Sprachen verfügbar, um auch Eltern zu informieren, die die deutschen Fachbegriffe noch nicht so gut verstehen. Bestellen kann man diese über den Publikationsshop des BMBWF.

Broschüre

Ergänzend zu den Boys’ Day Unterrichtsmaterialien gibt es die Arbeitsblätter aus dem Set in Leichter Sprache. Sie können zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Boys' Day im Unterricht verwendet werden und sind für Jugendliche gedacht, die aus unterschiedlichen Gründen auf besonders leicht verständliche Texte angewiesen sind. Die Arbeitsblätter dienen dazu, sich auf den Besuch in einer Einrichtung oder einem Unternehmen vorbereiten und sich mit Geschlechterfragen auf spielerische Weise auseinanderzusetzen.

Link zur Webseite

Eine Publikation des Bildungsministeriums der Abteilung Allgemein bildende Pflichtschulen und Grundkompetenzen zum Thema Berufsorientierung mit relevanten Informationen für die Umsetzung im integrativen Setting und einen Beispieljahresplan für die 7. Schulstufe.

Broschüre

Die Plattform "Bundessache" von WienWork beschäftigt sich mit der Aufnahme und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung im Bundesdienst.
Die Kontaktadressen und Ansprechpersonen in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Link zur Webseite

Die Broschüre bietet speziell Personen mit Migrationshintergrund einen Überblick über wichtige Fragen der Berufs- und Bildungswahl, führt in das österreichische Schulsystem ein, beschreibt die Lehrlingsausbildung in Österreich, enthält Bewerbungstipps und viele weitere Informationen. Im Elternheft werden die wichtigsten Informationen in verschiedenen Sprachen kurz zusammengefasst.

Link zur Broschüre

Berufsorientierung und Berufsvorbereitung im Bereich der Sonderpädagogik.

Link zur Webseite

Die Seite des Lehrer/innenwebs, betrieben vom Wiener Bildungsserver, bietet einen umfassenden Überblick über die Arbeit im Bereich der Sonderpädagogik in Wien, Vorlagen und Beispiele für Jahresplanungen, sowie zahlreiche Hintergrundinformationen.

Link zur Website

Überblick über den Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik im Bereich der Bildungsdirektion für Kärnten.

Link zur Website

Überblick über FIDS – Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik der Bildungsdirektion für Niederösterreich.

Link zur Website

Überblick über Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik im Bereich der Bildungsdirektion für Oberösterreich.

Link zur Website

Die Seite der Bildungsdirektion für Salzburg bietet einen Überblick über Sonderpädagogischen Förderbedarf, Zentren für Inklusiv- und Sonderpädagogik, Sonderschulen und einiges mehr.

Link zur Website

Die Bildungsdirektion in der Steiermark bietet auf ihrer Webseite einen Überblick über den Fachbereich Inklusion, Diversität und Sonderpädagogik.

Link zur Webseite

Im Bundesland Vorarlberg bestehen für die sonderpädagogische Förderung seit vielen Jahren unterschiedliche Angebote. So kann Unterricht für Kinder mit besonderen Bedürfnissen einerseits in Kleingruppen in Sonderschulklassen oder in integrativen Settings an allen Pflichtschulen stattfinden.

Durch die Ratifizierung der UN Behindertenrechtskonvention im Jahre 2008 ergibt sich für Österreich der klare Auftrag, Inklusion an Schulen weiter zu entwickeln. Im Vordergrund steht eine größtmögliche Teilhabe aller Schülerinnen und Schüler an altersadäquaten Aktivitäten. Barrieren sind zu erkennen und abzubauen.

Wikipedia Eintrag

Link zur Website

dabei-austria - der Dachverband berufliche Integration Austria ist die bundesweite Interessensvertretung für Organisationen (gefördert vom Sozialministerium), die Dienstleistungen im Bereich der beruflichen Orientierung und Integration für Menschen mit Behinderungen/ Erkrankung und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf bzw. für ausgrenzungsgefährdete Jugendliche anbieten.

Link zur Website

Die Chance Salzburg bietet auf ihrer Webseite Unterstützung für Jugendliche, Institutionen, Schulen, Eltern unter anderem zum Thema Schulabbruch an.

Link zur Webseite

Die Chance Agentur in Salzburg bietet kostenlose Workshops für Schüler/innen, Eltern und Pädagog/innen an zum Thema Bewerbung, Schulstress, Mobbing usw. Im Workshopfolder findet man einige Angebote dazu.

Workshopfolder 2019/20

Ein Migrationshintergrund, die soziale Herkunft und das Geschlecht von Jugendlichen sind die bedeutendsten Merkmale, von denen Ungleichheiten in der beruflichen Ausbildung ausgehen. Junge Migrantinnen haben hier dagegen keine Chancennachteile gegenüber Frauen ohne Migrationshintergrund. Generell haben allerdings junge Männer deutlich bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz als junge Frauen. Eine niedrige soziale Herkunft beeinträchtigt den Bildungserfolg in der allgemeinbildenden Schule erheblich und verschlechtert damit auch die Übergangschancen in Berufsausbildung, und zwar vor allem für junge Frauen.

Heft-Nr.: 198, Bericht, Ursula; Walden, Günter, Wissenschaftliche Diskussionspapiere, Herausgeber: Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn, Verlag Barbara Budrich, 2019

Bericht

Ein Bericht des Department Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems von Gudrun Biffl (2015) über Chancen und Probleme von Jugendlichen in Lehrausbildung und Lehre.

Bericht

UNHCR Österreich hat gemeinsam mit Bildungsexpert/innen sowie Jugendlichen und Eltern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak den Bildungswegweiser „Einfach erklärt! Schule und Ausbildung in Österreich“ entwickelt. Die Broschüre zielt darauf ab, jungen Flüchtlingen sowie ihren Eltern – und darunter mit besonderem Augenmerk jenen, die erst kurz in Österreich sind – die Orientierung im österreichischen Schul- und Bildungssystem zu erleichtern. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung von grundlegenden Fakten in einfacher Sprache sowie das Aufzeigen unterschiedlichster Berufs- und Bildungswege und spezielle Hinweise für Asylsuchende, subsidiär Schutzberechtigte und anerkannte Flüchtlinge. Die Broschüre ist in den Sprachen Deutsch/Arabisch und Deutsch/Dari-Farsi erhältlich.

Link zur Webseite

Two new reports discuss how young people's entry into employment can be supported through skills development, either through continued education or traineeships. The reports are based on real-life experiences over the first five years of the Youth Guarantee.

Studien

Die Koordinationsstelle für Studieninteressierte aus hochschulfernen Gruppen Fachhochschule Vorarlberg orientiert sich an den Bildungsbedürfnissen von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Die Angebote sind eine Einladung an geflüchtete Menschen, die eine akademische Ausbildung an der FH Vorarlberg anstreben oder fortsetzen wollen und Unterstützung für ein mögliches Studium brauchen.

Informationsblätter in Deutsch, Arabisch, Englisch und Farsi sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

 

Link zur Webseite

Arbeitschancen für geflüchtete Menschen zu schaffen ist ein Gebot der Stunde. Denn eine Erwerbsarbeit ermöglicht ihnen Teilhabe an der Gesellschaft, ist aus menschenrechtlicher Sicht wichtig und macht auch aus volkswirtschaftlicher Sicht Sinn. Soziale Unternehmen sind hier ein wichtiger Partner. Das Themenpapier aus 2017 behandelt diesen Bereich.

Themenpapier

Die Veranstaltung FOKUS WIRTSCHAFT vom Sozialministeriumservice in Wiener Neustadt zeigte vor rund 100 Unternehmensvertretern Lösungsbeispiele und Fördermöglichkeiten auf. Zu den zentralen Unterstützungsstrukturen für Menschen mit Behinderung zählt das „Netzwerk Berufliche Assistenz“ (NEBA), welches mit den Angeboten Arbeitsassistenz, Jobcoaching, Berufsausbildungsassistenz, Jugendcoaching und Produktionsschule in allen Regionen Niederösterreichs und des Burgenlands flächendeckend angeboten wird und Menschen mit Behinderung, ausgrenzungsgefährdete Jugendliche sowie Unternehmen individuell, professionell und kostenfrei begleitet und unterstützt. Das NEBA Netzwerk Berufliche Assistenz ist aber auch ein Angebot für die Wirtschaft. Oftmals werden durch die im Betrieb geleistete Integrationsarbeit auch innerbetriebliche Ressourcen geschont und für den Betrieb zusätzliche Leistungen lukriert.
Eröffnungsfilm der Veranstaltung
Fokus Wirtschaft - weitere Infos zur Veranstaltung

Link zur Webseite

Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, gehört zu den Grundbedürfnissen jedes Menschen. Der Fonds Soziales Wien unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Er fördert Tagesstruktur sowie Maßnahmen zur Berufsqualifizierung und zur beruflichen Integration.

Link zur Webseite

Home Run ist ein Projekt der Volkshilfe Oberösterreich für Jugendliche mit Behinderung unterstützen, die eine Lehrstelle suchen. Dieses Projekt wird durch das Sozialministeriumservice Landesstelle OÖ gefördert. Die Betreuung, Begleitung und Unterstützung während der gesamten Lehrzeit übernehmen die Mitarbeiter/innen von HomeRun. Die jahrelange professionelle Erfahrung des Teams im Bereich „Jugend und Beruf" ermöglicht es so, junge Menschen mit Behinderung Schritt für Schritt zum passenden Lehrberuf in einen oberösterreichischen Wirtschaftsbetrieb zu führen.

Projektbeschreibung
Folder
Produktblatt
Ansprechpersonen

Link zur Webseite

Die kostenlose Informationsdrehscheibe und Anlaufstelle bei allen Fragen rund um Bildung und Beruf! Kostenlos - ohne Terminvereinbarung. Zusätzlich stehen jeden Donnerstag nach Voranmeldung auch unsere Bildungskoordinator/innen für die Sprachen Arabisch, Rumänisch, Dari, Farsi, Türkisch, Kurdisch, Indonesisch und BKS zur Verfügung.


ibobb Willkommenskarte

Link zur Webseite

Die Broschüre des AMS Österreich (Stand 2018) soll Menschen mit Lernschwierigkeiten helfen, einen passenden Beruf oder eine passende Berufsausbildung zu wählen.
Es werden vor allem die Fragen gestellt "Wo liegen meine Stärken und Schwächen?", "Welche Arbeit passt zu mir?" und "Wo bekomme ich Unterstützung?".

Broschüre

Mit dem Projekt "InArbeit" unterstützt Jugend am Werk Steiermark Menschen mit Behinderung in Sachen Arbeit und Beruf. Gemeinsam wird nach einem passenden Arbeitsplatz gesucht. Der Mensch mit Behinderung startet mit einer intensiven Phase der Job-Orientierung und Vorbereitung, wo herausgefunden wird, welcher Arbeitsbereich passend ist. Unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und begleiten auch nach der Vermittlung sowohl die Vermittelten als auch das Unternehmen. Das geht von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Ende des Dienstverhältnisses.

Broschüre

Link zur Webseite

Die Asylkoordination Wien stellt Infovideos für junge Flüchtlinge unter anderem aus Syrien und dem Irak zur Verfügung. Die Videos sind zu den Themen Rechte in Österreich, Zusammenleben, Bildung, Arbeit usw. und in den Sprachen Arabisch und Somali gestaltet.

Infovideos

Digitale Transformation durch digitale Inklusion. Diesem Motto folgt ein Innovationsprojekt von arbeit plus. arbeit plus ist ein aktives Netzwerk gemeinnütziger Sozialer Unternehmen und entwickelt Ideen für die gleichberechtige Teilhabe in einer digitalen Welt.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier!

Integra Vorarlberg (unterstützt vom Sozialministerium) bietet Jugendlichen im Alter von 15 bis zum 21. bzw. bis zum 24. Lebensjahr mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Lernbehinderung, sozialen oder emotionalen Behinderung bei Berufsstartschwierigkeiten Unterstützung bei der Arbeitssuche an. Dabei werden die Bereiche Metallwerkstatt, Holzwerkstatt, Allround/Garten/Handwerk, Handel, Bilderrahmenwerkstatt, Catering und Gastronomie und Fahrradwerkstatt angeboten. Die Jugendlichen werden auf eine erfolgreiche Absolvierung einer Lehre vorbereitet. Ziel ist es, Jugendlichen mit Berufsstartschwierigkeiten einen gelungenen Übergang von der Schule in eine weiterführende Ausbildung zu ermöglichen. Während der gesamten Verweildauer wird die Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen ein wichtiges Thema sein. Die Anmeldung zur Produktionsschule kann ausschließlich durch den/die Berater/in des AMS erfolgen. 

Flyer Werkstätten
Flyer Produktionsschulen Gastronomie
Flyer WerkStatt Bregenz
 

Link zur Webseite

Integration Wien ist eine Beratungsstelle für Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen sowie für junge Erwachsene zwischen 13 und 25 Jahren mit unterschiedlichen Formen von Behinderung und bietet eine kostenlose Beratung an.
Info-Broschüre
Vorstellvideo des Elternnetzwerks

Link zum Elternnetzwerk

Integration Wien bietet Kindern zwischen 0 bis 14 Jahre als Beratungsstelle des Fonds Soziales Wien Informationen und Beratung. Weiters werden auch Eltern und Angehörige sowie Fachkräfte beraten, zu Gesprächen begleitet, mit Behörden, Kindergärten, Schulen usw. kooperiert und Elternveranstaltungen angeboten.

Info-Broschüre
Vorstellungsvideo der Vorschulischen Beratung des Fonds Soziale Wien
 

Link zur vorschulischen Beratung

"itworks" ist ein soziales Unternehmen, das am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen aller Altersgruppen, geografischer Herkunft und Qualifikationen beim Wiedereinstieg in den Arbeitsprozess unterstützt.

Link zu itworks

Job & Go ist ein Projekt für junge Menschen die eine Behinderung haben und eine Arbeit oder eine Lehrstelle finden wollen. Job & Go wird von der Volkshilfe Oberösterreich angeboten und vom Sozialministerium finanziert. Das Ziel von Job & Go ist die Vermittlung in eine berufliche Ausbildung bzw. die Teilhabe am Arbeitsmarkt. Es wird unter anderem Coaching, Bewerbungstraining und Berufsorientierung angeboten.

Folder Job&Go
Produktdatenblatt

Link zur Webseite

Um Flüchtlingen bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu helfen, hat der Samariterbund eine Jobplattform speziell für junge Flüchtlinge entwickelt. Über die Jobplattform werden Flüchtlinge mit Unternehmen in ganz Österreich vernetzt. Nähere Infos finden Sie auf der Webseite.

Link zur Webseite

Eine Arbeit finden in der neuen Heimat: In Wien haben mehr als 1000 Flüchtlinge an der ersten Jobbörse für Asylberechtigte teilgenommen. Die Initiative kam unter anderem von der Bundesregierung und dem Arbeitsministerium und wird vom AMS durchgeführt. Hier finden Sie nähere Infos und ein Video.

Infovideos

Du bist zwischen 15 – 21 Jahre alt, und willst gerne eine Ausbildung machen, aber es klappt bisher nicht mit einem Ausbildungsplatz? Und bei einem Jugendcoaching in Betreuung? Schulabgänger/in aus einem sonderpädagogischen Zentrum oder einer Allgemeinen Sonderschule und noch keine 24 Jahre alt?

Jobmania unterstützt Jugendliche mit Behinderung auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, und bietet soziale und schulische Nachförderung.

Der aktuelle Folder

Link zur Webseite

Jugend am Werk bietet zahlreiche Angebote für Jugendliche mit Behinderung. Dazu zählen, Ausbildungen für Jugendliche, die am freien Markt keinen Ausbildungsplatz gefunden haben bzw. solche, die keine abgeschlossene Ausbildung haben, Unterstützung bei der beruflichen Integration bis hin zu Wohnangeboten.

Link zur Webseite

Der Integrationsfachdienst Jobwärts von Jugend am Werk unterstützt und berät Jugendliche mit Behinderung auf der Suche nach einer Berufsqualifizierung oder einem Arbeitsplatz (Unterstützung bei der Berufsqualifizierung und Berufsausbildung, bei der Suche nach einem Arbeitsplatz und direkt am Arbeitsplatz sowie bei der Suche nach dem richtigen Beruf). Auf der Webseite findet man Infovideos.

Allgemeine Infos
Informationsblatt über Jobcoaching

Link zur Webseite

Viele Jugendliche wissen nicht, welchen Beruf sie lernen möchten. Oder ob sie nach der Pflichtschule weiter in die Schule gehen sollen. Das Jugend-Coaching hilft diesen Jugendlichen. Das Volkshilfe Jugendcoaching hilft jungen Menschen dabei, ihren Weg in die Arbeitswelt zu finden.

Video zum Jugendcoaching

Link zur Webseite

Der Jugendwegweiser Steiermark wird unterstützt von Land, Arbeiterkammer und dem AMS Steiermark sowie vom Sozialministerium. Auf der Webseite findet man einen Überblick über alle Angebote für Jugendliche im Bereich Übergang Schule - Arbeitsmarkt. Ebenso werden Infos für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte sowie für Berater/innen und Lehrer/innen angeboten.

Link zur Webseite

Die JUST INTEGRATION Implacementstiftung - ein Projekt des ÖGB - unterstützt und begleitet die Zielgruppe arbeitsloser Asylberechtigter und subsidiär Schutzberechtigter sowie sonstiger arbeitsloser junger Erwachsener (von 18- 30 Jahren) mit verschiedenen Problemlagen.

Webseite

Diese beiden Kartensets bieten sich für Jugendliche und Erwachsene an mit geringer schriftsprachlicher Kompetenz.
Sowohl die Kartensets wie auch die Anleitungen für einen methodischen Einsatz stehen zum Download bereit.

Zur Website

Damit junge Flüchtlinge ihre Rechte und Chancen auf ein gutes Leben wahrnehmen können, braucht es Veränderungen und Lösungen in Politik und Verwaltung. Themen wie Wohnen, Zukunftswünsche, Freizeitgestaltung, Bildung und Arbeit werden angesprochen. Auf der Webseite findet man zahlreiche Initiativen von Jugendlichen und Jugendorganisationen zur Unterstützung von jungen Flüchtlingen.

Webseite

Diese zehnte Ausgabe des Statistischen Jahrbuchs 2019 des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) als Beilage des Integrationsberichts bereitet wichtige Eckdaten und Zahlenmaterial zu Zuwanderung, Sprache und Bildung von Migrant/innen, Arbeitsmarkt sowie Einschätzungen zum Integrationsklima in Österreich auf.

Statistisches Jahrbuch 2019

Das Mobile Unterstützungsteam Steiermark (MUT) bietet Pädagog/innen, Eltern und Erziehungsberechtigten wie auch Schüler/innen eine Vielzahl an Anlauf-, Beratungs- und Informationsstellen bei Fragen und Anliegen rund um den Schulbetrieb und Schulbesuch an. Die Schwerpunkte sind unter anderem Basisbildung/Pflichtschulabschluss, Beratung für Lehrer/innen, Beratung von Eltern bzw. Schüler/innen mit anderen Erstsprachen als Deutsch. Weiters findet man auf der Webseite zahlreiche Materialien, Workshops usw.

Link zur Webseite

Auf der Plattform der Sozialen Initiative myAbility ist die Jobsuche für Menschen mit und ohne Behinderung möglich. Die einzelnen Jobs werden mit speziellen Symbolen gekennzeichnet, welche darauf hinweisen, dass diese Berufe auch mit unterschiedlichen Behinderungen ausgeführt werden können. Weiters findet man auf der Plattform Bewerbungstipps und Unternehmen, die gezielt nach Menschen mit Behinderung suchen.

Link zur Webseite

Der Film "Die Reise" ein Film über Jugendcoaching zeigt Jugendliche mit und ohne Einschränkungen. Sie sind nicht nur Darsteller/innen, sondern haben auch beim Drehbuch entscheidend mitgewirkt. Ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Zukunftshoffnungen sind Inhalt des Films. Bei Gesprächssituationen im Bus und auf der Reise wird die Bewältigung von Krisen erkennbar. Der Film ist im Besonderen für den Einsatz an Schulen und Ausbildungsinstitutionen gedacht und wird von NEBA zur Verfügung gestellt.

Film

Das Netzwerk Berufliche Assistenz (NEBA) ist eine Initiative des Sozialministeriumservice und verfügt über ein sehr ausdifferenziertes und bedarfsgerechtes System zur Unterstützung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen und ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 65. Es werden unter anderem auch Jugendcoaching, Produktionsschule, Berufsausbildungsassistenz, Arbeitsassistenz und Jobcoaching angeboten.

Link zur Webseite

Die Arbeitsassistenz richtet sich an Menschen mit Behinderungen sowie an Jugendliche mit Assistenzbedarf, die Unterstützung bei der beruflichen (Re-)integration benötigen, und an Unternehmen, die Menschen mit Behinderungen beschäftigen oder beschäftigen wollen.

Link zur Webseite

Die Berufsausbildungsassistenz unterstützt Jugendliche mit Behinderungen bzw. anderen Vermittlungshemmnissen bei der Ausbildung im Rahmen einer verlängerten Lehre oder Teilqualifikation.

Link zur Webseite

Die Produktionsschule ist ein Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene nach Beendigung ihrer Schulpflicht, die Unterstützung für ihre weitere schulische oder berufliche Ausbildung suchen.

Das "Netzwerk Berufliche Assistenz" (NEBA) bietet auf seiner Homepage einen Überblick über alle Organisationen, die Produktionsschulen betreiben, bzw. anbieten.

Link zur Website

Im Auftrag des Sozialministeriumservice setzt sich NETZWERK seit Jahren erfolgreich für die berufliche Integration von jungen Menschen mit Behinderung ein.

Egal aus welchem Bundesland Sie kommen, Sie können sich bei uns immer um eine passende Lehrstelle bewerben. Im Unterschied zu anderen Ausbildungsprogrammen arbeiten wir mit anerkannten Wirtschaftsbetrieben in ganz Österreich zusammen, weshalb wir Ihnen auch eine Lehrausbildung in der Nähe Ihres Wohnortes vermitteln. Sie und Ihre Wünsche stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen, was unsere Lehrausbildung so flexibel macht.

Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Niederösterreich
Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Oberösterreich

Link zur Webseite

Die Österreichische Hochschüler/innenschaft (ÖH) - Referat für ausländische Studierende bietet kostenlose Beratung für alle, die bereits an einer österreichischen Hochschule studieren oder hier ein Studium beginnen wollen. Fragen zu Problemen mit dem Aufenthaltstitel oder Visum, der Zulassung zum Studium, dem Erwerb von Deutschkenntnissen, zu Studiengebühren und anderen Schwierigkeiten werden thematisiert. Die Beratung wird in mehreren Sprachen angeboten.

Webseite

Mit dem Mentoringprogramm für First Generation Students möchte die Universität Graz Studieninteressierten die Möglichkeit geben, schon vor Studienbeginn in ihr Wunschstudium hinein zu schnuppern, die Universität und den Campus kennen zu lernen und Unterstützung beim Übergang von der Schule an die Uni geben. Das Programm setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen und bietet die optimale Vorbereitung für den Einstieg ins Studium. Im Peer Mentoring erwartet einem ein Schnuppertag, ein Workshop und ein Stammtisch. Darüber hinaus stehen dir unsere Mentorin und unser Mentor jederzeit per Mail oder im Rahmen von Sprechstunden beziehungsweise auch nach persönlicher Terminvereinbarung mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Infos findet man hier im Flyer.

Link zur Webseite

Die Produktionsschule des gemeinnützigen Vereins "BIKU-Treff" bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit psychischer Erkrankung oder psychsozialem Förderbedarf Unterstützung zur Erreichung der individuellen Ausbildungsreife.

Link zur Website

Die Produktionsschule spacelab ist ein niederschwelliges arbeitsmarktpolitisches Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren, die einen erhöhten Bedarf an begleitender Unterstützung bei der Bildungs- und Berufsplanung haben.

Diese Zielgruppe wird am Übergang zwischen Schule und Beruf auf verschiedenen Ebenen unterstützt.

Als ein Projekt der Wiener Ausbildungsgarantie und eine Produktionsschule mit besonderen Merkmalen wird spacelab aus Mitteln des Sozialministeriumservice und des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) gefördert.Träger/innen des Projekts sind der Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser (WUK), die Volkshilfe Wien, der Verein Wiener Jugendzentren (VJZ), die Wiener Volkshochschulen GmbH (VHS) und der Verein sprungbrett.

Jeden Dienstag wird ein Infotag angeboten. Anmeldung ist keine notwendig.

Link zur Webseite

In den Produktionsschulen fördert die Österreichische Jungarbeiterbewegung (ÖJAB) benachteiligte Jugendliche und trägt zu deren Integration maßgeblich bei. Die ÖJAB führt diese Maßnahme in Niederösterreich in den Produktionsschulen Industrieviertel NORD und Industrieviertel SÜD und in Wien in der Produktionsschule ÖJAB - Bildung, Perspektive, Integration durch.

Link zur Webseite

Die Koordinationsstelle "Jugend - Bildung - Beschäftigung" bietet im Rahmen der Projektlandschaft Jugendlichen mit Behinderung einen umfassenden Überblick über zahlreiche Angebote in den Bereichen Beratung, begleitende Unterstützung, Lehr- und Berufsausbildung, Orientierung / Heranführung / Nachreifung, der Gestaltung der Tagesstruktur, sowie der Bildung und der Möglichkeit des Nachholens des Pflichtschulabschlusses.

Link zur Website

Wenn Menschen aus ihrer Heimat flüchten müssen und in einem fremden Land ein neues Leben beginnen, sind sie mit vielen Herausforderungen und Fragen konfrontiert. Die vom Fonds Soziales Wien entwickelte Website erleichtert geflüchteten Menschen das Einleben in unserer Stadt. Die neue Serviceplattform ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi verfügbar.

Webseite

Der Einstieg oder Wiedereinstieg ins Berufsleben ist für Menschen mit Behinderungen und/oder Lernschwierigkeiten oft mit Schwierigkeiten verbunden. Die vorliegende Broschüre aus 2018 ist als Serviceheft konzipiert und soll einen Überblick über die verschiedenen Angebote bieten. Das Arbeitsmarktservice unterstützt Sie bei Ihrem Einstieg oder Wiedereinstieg ins Arbeitsleben und hofft, dass die folgende Broschüre eine nützliche Hilfe für Sie ist und Sie bei Ihrer Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz unterstützt. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Bearbeiten der Broschüre und hoffen, dass Sie nach Beendigung Klarheit darüber haben, wie Sie Ihren Einstieg oder Wiedereinstieg angehen wollen und dabei Ihre Interessen und Fähigkeiten richtig einsetzen.

Broschüre

Das Selbstvertretungszentrum Wien wurde von Menschen mit Lernschwierigkeiten gegründet und richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten. Das Zentrum bietet Vernetzung und Information auf diversen Gebieten (z.B. Peer-Beratung, Gruppentreffen, Gesundheitskurse usw.).

Link zur Website

Das Sozialministeriumservice unterstützt die berufliche Inklusion von Menschen mit Behinderung. Es werden auch Informationen über Rechte, Unterstützungsangebote und Förderungen gegeben.

Link zur Webseite

Sozialökonomische Betriebe (SÖBs) sind geförderte soziale Integrationsunternehmen, die zeitlich befristete Transitarbeitsplätze für Personen anbieten, die schon über einen längeren Zeitraum arbeitslos sind oder aufgrund einer körperlichen oder kognitiven Einschränkung einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Die Koordinationsstelle Jugend - Bildung - Beschäftigung bietet einen Überblick über alle sozialökonomischen Betriebe mit Zielgruppe Jugendliche oder junge Erwachsene mit Behinderung in Wien.

 

 

Link zur Übersicht

Der Verein “START-Stipendien Österreich” unterstützt Schüler/innen mit Migrationshintergrund, die die Oberstufe einer allgemein bildenden höheren Schule oder eine berufsbildende höhere/mittlere Schule besuchen und die Matura anstreben.

Schüler/innen mit anderer Erstsprache als Deutsch werden auf dem Weg zur Matura begleitet und in persönlichen Gesprächen beraten sowie individuell von einem Team unterstützt. Ziele sind: Talente zu stärken, Entwicklungen zu fördern und neue Perspektiven zu erarbeiten.

Informationsbroschüren gibt es für:

Wien
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Vorarlberg

 

Link zur Webseite

Für Menschen mit Behinderungen und /oder chronischen Erkrankungen stellen der Zugang zum Studium und der erfolgreiche Abschluss eines Studiums eine besondere Herausforderung dar. In den vergangenen Jahren konnten bereits zahlreiche Barrieren, etwa im Bereich der Lehre und Forschung, beseitigt werden. Heute ist es für Menschen mit Behinderung um vieles leichter und damit selbstverständlicher geworden, an Universitäten, Fachhochschulen oder Pädagogischen Hochschulen ein Studium zu beginnen und auch abzuschließen. Die Broschüre „Stichwort? Studieren mit Behinderung!" aus April 2018 ist eine kompakte Informationssammlung für Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen der Ombudsstelle für Studierende im BMBWF. Diese umfangreiche Sammlung soll zahlreichen Interessentinnen und Interessenten bei der Planung und Umsetzung des Studiums behilflich sein und einen wichtigen Beitrag zu einem leichteren, barrierefreien Studienzugang leisten.

Audioversion der Broschüre

Broschüre

Wer mit einer chronischen Erkrankung oder einer gesundheitlichen Beeinträchtigung studieren möchte, für den gelten in manchen Bereichen besondere Regelungen, die die Aufnahme des Studiums überhaupt ermöglichen oder bei der Durchführung des Studiums helfen sollen. Wir haben recherchiert und verschiedene Regelungen und Fördermöglichkeiten für Studierende mit Beeinträchtigung aufgelistet. Angeboten wird die Seite von der TarGroup Media GmbH.

 

Link zur Webseite

Specialisterne Österreich der Verein zur Förderung der Integration von Menschen im Autismusspektrum bietet gemeinsam mit dem AMS Wien und AMS Niederösterreich Kurse zur Berufsorientierung und Vertiefung von IT-Kenntnissen speziell für Personen mit Autismus-Diagnose an. In Form von Praktika, gemeinnütziger Arbeitskräfteüberlassung, Werkverträgen oder Fixanstellungen bieten wir Dienstleistungen in den Bereichen IT, Qualitätskontrolle, Datenverarbeitung und -eingabe, Lektorat uvm. Unternehmen als auch Mitarbeiter/innen mit autistischer Wahrnehmung werden dabei von Specialisterne durch Schulungen, Workshops und Coaching begleitet.

Infoblatt

Link zur Webseite

Das BFI und die AK Vorarlberg haben das Projekt "Top for Job" gestartet, um junge Flüchtlinge zwischen 15 und 25 Jahren an die Lehrausbildung heranzuführen. "Top for Job" beinhaltet eine theoretische sowie praktische Vorbereitung auf die Berufsschule und die Arbeitswelt. Ein modularer Aufbau soll der Heterogenität der Zielgruppe gerecht werden und eine Teilnahme am Projekt ermöglichen. Dazu wird eine höchstmögliche Flexibilität und Individualität in Bezug auf die Teilnehmer/innen ermöglicht. Das Projekt findet ganzjährig inkl. der Sommermonate statt. Auch unterjährige Einstiege sind möglich. Dazu kommen auch Förderunterricht, Schnuppertage und Praktika in den Betrieben dazu.

Link zur Webseite

Wenn Sie trotz aller Bemühungen keine Lehrstelle in einem Unternehmen finden, dann können Sie Ihre Lehre in einer Schulungseinrichtung beginnen.

Umfassende Informationen darüber bietet das AMS.

Link zur Website

Die ibis acam Bildungs GmbH unterstützt und berät Jugendliche, die keine reguläre Lehrstelle am ersten Arbeitsmarkt finden konnten und können nach einer vorgeschalteten Berufsorientierung als Lehrlinge in der überbetrieblichen Lehrausbildung angestellt werden. Sie sind sozialversichert, erhalten eine Ausbildungsentschädigung und absolvieren die Lehre mit Hilfe einer Mischung aus Gruppentagen, Betriebspraktikum, Berufsschule und sozialpädagogischer Betreuung. Besonderer Wert wird auf die Vernetzung mit Wirtschaftsbetrieben aus den Regionen gelegt.

Link zur Website

„Unentdeckte Talente“ hat ein klares Ziel: Jugendliche ohne abgeschlossene Ausbildung wieder ins „Boot zu holen“ und ihnen konkret zu helfen. Diese Website ist Teil eines größeren Projekts des Arbeitsmarktservice (AMS) Wien, das sich „Perspektiven für unentdeckte Talente – Prävention und Interventionen bei frühzeitigem Bildungsabbruch“ nennt und aus fünf Teilprojekten besteht:

Link zur Website

Der Verein Uniability Graz bietet Beratung für Studierende und Studieninteressierte mit Behinderung und hat sich den Abbau von Barrieren zum Ziel gemacht.

Link zur Webseite

Die Wiener Assistenzgenossenschaft unterstützt Menschen mit Behinderungen dabei Persönliche Assistenz zu nutzen und zu organisieren. Unser Ziel ist es, dass möglichst viele behinderte Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen können. Persönliche Assistenz ist der Schlüssel dafür z.B. für die Schule oder Ausbildung.

Link zur Webseite

Sie suchen einen Job oder eine Lehrstelle? Sie brauchen Beratung zum Thema Job, Ausbildung oder Qualifizierung?

Wir bieten Jobs, Qualifizierung, kompetente Beratung und einiges mehr für Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung und/oder sozialen Benachteiligungen.

Unser Ziel ist es, entsprechend Ihrer Bedürfnisse und nach unseren Möglichkeiten für Sie das Beste heraus zu holen.

In unserer Jobbörse finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

Link zur Website

Jugendliche mit einer Lernschwäche, einer chronischen Erkrankung, einer sprachlichen oder körperlichen Beeinträchtigung bzw. mit einer Hörbeeinträchtigung können bei WienWork eine verlängerte Lehre oder eine Teilqualifikation in unterschiedlichen Lehrberufen absolvieren. Hierfür wird eine Bewilligung für eine Lehrausbildung vom Fonds Soziales Wien benötigt. Folgende Lehrberufe werden angeboten: Einzelhandelskauffrau/-mann allgemein, Koch / Köchin, Konditor/in, Landschaftsgärtner/in, Maler/in und Beschichtungstechniker/in, Maurer/in, Platten- und Fliesenleger/in, Reinigungstechniker/in, Textilreiniger/in und Tischler/in. Auf der Webseite werden auch Downloads zu den einzelnen Berufen angeboten.

Informationsfolder

Die WIBA WirtschaftsIntegrative BerufsAusbildung in Salzburg richtet sich an junge Menschen nach dem Pflichtschulabschluss. Die WIBA ist zuständig für Jugendliche, z.B. die in ihrer Schullaufbahn Sonderpädagogischen Förderbedarf hatten. Bei der WIBA befindet sich der Ausbildungsplatz in einem Partner-Unternehmen in der freien Wirtschaft. Wir (die WIBA) sind aber verantwortlich für die Ausbildung und stellen deshalb die Ausbildungsfachkraft und ein Jobcoaching zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der WIBA.

Link zur Webseite

Wie spannend eine Lehre sein kann, wie erfolgreich dieser Ausbildungsweg ist und welche beruflichen Möglichkeiten danach zur Verfügung stehen – das alles zeigt das 3-minütige Video, in dem Jugendliche aus unterschiedlichen Lehrberufen und Herkunftsländern über ihre Ausbildung und Joberfahrungen erzählen. Die Untertitel können direkt im Video auf YouTube rechts unten beim Symbol „Zahnrad“ eingestellt werden (Untertitel: Arabisch, Farsi, Englisch)

Film

Die WUK Arbeitsassistenz unterstützt junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren mit Beeinträchtigung und / oder Behinderung bei der Lehrstellen- und Arbeitsplatzsuche sowie bei Schwierigkeiten in bestehenden Arbeitsverhältnissen.

Link zur Webseite

Das Zentrum Integriert Studieren an der Universität Graz steht als Beratungs- und Servicestelle allen Studierenden und Studieninteressierten mit Behinderung zur Verfügung. Wir arbeiten nach den Prinzipien der Selbstbestimmung, Gleichstellung und Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen für Menschen mit Behinderung. Das Zentrum bietet Beratung, Information und Unterstützung zu baulichen Gegebenheiten am Campus, Adaptierung von Studienliteratur, Modifizierung von Prüfungsabläufen, Assistenz im Studium und darüber hinaus, Finanzierungsfragen (Studienbeihilfe, Studienbeitrag usw.), technische Hilfe im Studium usw.

Link zur Webseite