Das Bild zeigt viele Hände aufzeigen.

Diversität bezeichnet eine Vielzahl von sichtbaren und unsichtbaren Unterschieden zwischen den Menschen.

Zur Diversität zählen unter anderem Werte, Überzeugungen, physische Unterschiede, kulturelle Unterschiede, Geschlecht, Denkweisen, Präferenzen und Verhalten. Besonders Jugendliche mit Migrationshintergrund, mit Behinderung oder Beeinträchtigungen stehen in der Schule, bei der Lehrstellensuche oder am Arbeitsplatz vor speziellen Herausforderungen.

Um Benachteiligungen zu vermeiden oder ihnen entgegenzuwirken, ist eine gezielte Förderung, Beratung und Unterstützung notwendig. Eine funktionierende gesellschaftliche Einheit in Bezug auf Demokratie und Chancengleichheit ist nur dann möglich, wenn die Integration aller in diesem Land lebenden Menschen gelingt.

Unterrichtsmaterialien

Hier finden Sie zahlreiche Materialien und Anregungen für den BO-Unterricht sowie für die Umsetzung der BO in integrativer Form.

Studien, Broschüren, Berichte

Hier finden Sie themenspezifisches Hintergrundwissen und aktuelle Unterlagen.

Materialien

 

56 Ergebnisse

Auf der Konferenz „Arbeit für Alle“ wurden bisherige Strategien und Maßnahmen unterschiedlicher Länder zur Umsetzung der UN-BRK im Bereich Arbeit & Behinderung vorgestellt.

Zudem wurden aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze für die Zukunft skizziert. Als Ergebnis der Veranstaltung wurde die „Wiener Deklaration“ als politisches Maßnahmenpapier erstellt und steht ab sofort in deutscher und englischer Sprache online zur Verfügung.

Link zur Webseite

Der Einstieg oder Wiedereinstieg ins Berufsleben ist für Menschen mit Behinderungen und/oder Lernschwierigkeiten oft mit Schwierigkeiten verbunden. Die vorliegende Broschüre ist als Serviceheft konzipiert und soll einen Überblick über die verschiedenen Angebote bieten. Das Arbeitsmarktservice unterstützt Sie bei Ihrem Einstieg oder Wiedereinstieg ins Arbeitsleben und hofft, dass die folgende Broschüre eine nützliche Hilfe für Sie ist und Sie bei Ihrer Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz unterstützt.

Broschüre

Menschen mit Behinderungen haben oft große Probleme am Arbeitsmarkt: Eine geeignete Stelle zu finden, ist oft unmöglich. Die Arbeiterkammer Österreich informiert über die Ziele dieser Berufsausbildung, die eine Eingliederung von be­nach­teil­igten Personen mit persönlichen Vermittlungshindernissen in das Be­rufs­leben verbessert. Auf Initiative der Sozialpartner wurde daher eine Form der Ausbildung entwickelt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen dieser Personen nach optimaler Ausbildung entsprechen soll. Diese Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit oder Teilqualifizierung ist im Berufsausbildungsgesetz geregelt.

Link zur Webseite

Bei atempo Graz können Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung/Behinderung eine Ausbildung machen. atempo unterstützt bei der Arbeitsplatzsuche und dem Übergang zwischen Schule und Beruf. Auf der Webseite findet man Erfolgsgeschichten von jungen Menschen, die es geschafft haben.

 

Link zur Webseite

AusbildungsFit ist ein kostenloses Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 Jahren und bis zum vollendeten 21. Lebensjahr bzw. bis zum vollendeten 24. Lebensjahr (für Jugendliche mit Behinderung), die vor dem Antritt einer Berufsausbildung bzw. einer weiterführenden schulischen Ausbildung einen Nachholbedarf hinsichtlich ihrer schulischen und sozialen sowie persönlichen Kompetenzen aufweisen. 

Link zur Webseite

Die Berufekarten in neun Sprachen bieten als modulares Bilderbuch der deutschen Berufslandschaft einen Überblick über typische berufliche Handlungs- und Tätigkeitsfelder. Als Ergänzung zu den Kompetenzkarten dienen sie der beruflichen Orientierung sowie der ersten Einordnung beruflicher Kompetenzen. Insgesamt bilden 48 Tätigkeitsbereichskarten 156 Berufe ab und gehen mit 30 Einzelberufskarten detailliert auf derzeit besonders nachgefragte Berufe ein.

Die Berufekarten kann man hier bestellen.

Ein Interview mit einer Berufsberaterin wird ebenfalls zur Verfügung gestellt hier.

Link zur Webseite

Die Berufsausbildungsassistenz (BAS) von Alpha Nova Steiermark unterstützt Jugendliche mit Beeinträchtigungen, die eine Lehrstelle haben und eine Lehre mit Unterstützung machen wollen. Sie können die Lehrzeit verlängern (verlängerbare Lehre). Oder Sie erlernen Teile des Berufes (Teilqualifizierung).

Link zur Webseite

Die Broschüre ist ein Beitrag zum Jahresthema Migration.Qualifikation.Integration. Darin sind praxiserprobte, besonders handlungsorientierte und übertragbare Beispiele, wie Berufsorientierung "einmal anders" gelingen kann, zusammengestellt. Ein Schwerpunkt wurde dabei auch auf die Arbeit mit Eltern gelegt. Mit dieser Publikation aus Deutschland sollen Lehrkräfte ermutigt und unterstützt werden, innovative Maßnahmen der Berufsorientierung mit ihren Schüler/innen durchzuführen.

Broschüre

Die Arbeiterkammer Wien, Niederösterreich und Salzburg haben eine Webseite zusammengestellt, die über Angebote und Ausbildungen informiert. Tipps und Wege zur Berufs- und Bildungswahl findet man dort. Man kann innerhalb des Videos zwischen mehreren Sprachen wechseln.

Link zur Webseite

Ergänzend zu den Boys’ Day Unterrichtsmaterialien gibt es die Arbeitsblätter aus dem Set in Leichter Sprache. Sie können zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Boys' Day im Unterricht verwendet werden und sind für Jugendliche gedacht, die aus unterschiedlichen Gründen auf besonders leicht verständliche Texte angewiesen sind. Die Arbeitsblätter dienen dazu, sich auf den Besuch in einer Einrichtung oder einem Unternehmen vorbereiten und sich mit Geschlechterfragen auf spielerische Weise auseinanderzusetzen.

Link zur Webseite

Eine Publikation des Bildungsministeriums der Abteilung allgemein bildende Pflichtschulen und Grundkompetenzen zum Thema Berufsorientierung mit relevanten Informationen für die Umsetzung im integrativen Setting und einen Beispieljahresplan für die 7. Schulstufe.

Broschüre

Die Broschüre "Ich will arbeiten" des AMS Österreich (Stand 2018) soll Menschen mit Lernschwierigkeiten helfen, einen passenden Beruf oder eine passende Berufsausbildung zu wählen. Es werden vor allem die Fragen gestellt "Wo liegen meine Stärken und Schwächen?", "Welche Arbeit passt zu mir?" und "Wo bekomme ich Unterstützung?".

Dazu gibt es ein Begleitheft (Stand 2019) und ein Portraitband (aus 2019, wo 21 Menschen mit Lernschwierigkeiten über ihre Situation erzählen).

 

Zur Broschüre "Ich will arbeiten"

Die Broschüre bietet speziell Personen mit Migrationshintergrund einen Überblick über wichtige Fragen der Berufs- und Bildungswahl, führt in das österreichische Schulsystem ein, beschreibt die Lehrlingsausbildung in Österreich, enthält Bewerbungstipps und viele weitere Informationen. Im Elternheft werden die wichtigsten Informationen in verschiedenen Sprachen kurz zusammengefasst.

Link zur Broschüre

Die Webseite Community Integration Sonderpädagogik soll Jugendliche mit Behinderung Unterstützung bei der Berufswahlentscheidung bieten. Die Zugänge zum Arbeitsmarkt sollen dadurch erleichtert und die Chancen vergrößert werden, einen geeigneten Arbeitsplatz zu erhalten und die damit verbundenen Anforderungen zu bewältigen. Sie ist in allen neun Bundesländern vertreten:

Burgenland
Kärnten
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg
Wien

Link zur Webseite

dabei-austria - der Dachverband berufliche Integration Austria ist die bundesweite Interessensvertretung für Organisationen (gefördert vom Sozialministerium), die Dienstleistungen im Bereich der beruflichen Orientierung und Integration für Menschen mit Behinderungen/Erkrankung und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf bzw. für ausgrenzungsgefährdete Jugendliche anbieten.

Link zur Website

Die Chance Salzburg bietet auf ihrer Webseite Unterstützung für Jugendliche, Schulen, Eltern zum Thema Berufs- und Bildungsorientierung an. Außerdem bietet die Agentur kostenlose Workshops für Schüler/innen, Eltern und Pädagog/innen zu verschiedenen Themen an. Im Workshopfolder findet man Näheres.

Link zur Webseite

UNHCR Österreich hat gemeinsam mit Bildungsexpert/innen sowie Jugendlichen und Eltern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak den Bildungswegweiser „Einfach erklärt! Schule und Ausbildung in Österreich“ entwickelt. Die Broschüre zielt darauf ab, jungen Flüchtlingen sowie ihren Eltern – und darunter mit besonderem Augenmerk jenen, die erst kurz in Österreich sind – die Orientierung im österreichischen Schul- und Bildungssystem zu erleichtern. Die Broschüre ist in den Sprachen Deutsch/Arabisch und Deutsch/Dari-Farsi erhältlich.

Link zur Webseite

Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, gehört zu den Grundbedürfnissen jedes Menschen. Der Fonds Soziales Wien unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Er fördert Tagesstruktur sowie Maßnahmen zur Berufsqualifizierung und zur beruflichen Integration.

Weitere Informationen finden Sie in der folgenden Broschüre.

Link zur Webseite

Ergänzend zu den Girls´ Day Unterrichtsmaterialien gibt es die Arbeitsblätter aus dem Set in Leichter Sprache. Sie können zur Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Girls' Day im Unterricht verwendet werden und sind für Jugendliche gedacht, die aus unterschiedlichen Gründen auf besonders leicht verständliche Texte angewiesen sind. Die Arbeitsblätter dienen dazu, sich auf den Besuch in einer Einrichtung oder einem Unternehmen vorbereiten und sich mit Geschlechterfragen auf spielerische Weise auseinanderzusetzen.

Link zur Webseite

Home Run ist ein Projekt der Volkshilfe Oberösterreich für Jugendliche mit Behinderung unterstützen, die eine Lehrstelle suchen. Dieses Projekt wird durch das Sozialministeriumservice Landesstelle OÖ gefördert. Die Betreuung, Begleitung und Unterstützung während der gesamten Lehrzeit übernehmen die Mitarbeiter/innen von HomeRun. Die jahrelange professionelle Erfahrung des Teams im Bereich „Jugend und Beruf" ermöglicht es so, junge Menschen mit Behinderung Schritt für Schritt zum passenden Lehrberuf in einen oberösterreichischen Wirtschaftsbetrieb zu führen.

Folder
Produktblatt
Ansprechpersonen

Link zur Webseite

Die kostenlose Informationsdrehscheibe und Anlaufstelle bei allen Fragen rund um Bildung und Beruf! Kostenlos - ohne Terminvereinbarung. Zusätzlich stehen jeden Donnerstag nach Voranmeldung auch unsere Bildungskoordinator/innen für die Sprachen Arabisch, Rumänisch, Dari, Farsi, Türkisch, Kurdisch, Indonesisch und BKS zur Verfügung.

ibobb Willkommenskarte

Link zur Webseite

Für den Beginn einer Lehre gibt es keine Altersbeschränkung. Voraussetzung ist aber einen Lehrbetrieb zu finden bzw. einen Platz in einer überbetrieblichen Ausbildungseinrichtung zu erhalten. Bei der Vermittlung in eine Lehrstelle bzw. einer überbetrieblichen Ausbildungseinrichtung unterstützen das AMS aber auch andere Unterstützungssysteme, wie z.B. Jugendcoaching (für Jugendliche mit Behinderung bis zum 24. Lebensjahr zugänglich).

Für Jugendliche mit Beeinträchtigungen gibt es neben einer „normalen“ Lehre auch zwei besondere Formen:

  • Eine Lehre mit verlängerter Lehrzeit: Hier haben die Lehrlinge in der Regel ein Jahr (maximal zwei Jahre) mehr Zeit um die Lehre zu absolvieren. Am Ende der Ausbildung wird eine „normale“ Lehrabschlussprüfung abgelegt.
  • Eine Teilqualifikation: Hier werden entsprechend dem Potenzial der betroffenen Personen Ausbildungsinhalte aus einem oder mehreren Lehrberufen zu einem individuellen Ausbildungsprogramm zusammengestellt. Die Ausbildung endet mit einer Abschlussprüfung.

Beide Arten können sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch in einer überbetrieblichen Ausbildungseinrichtung absolviert werden und sind für folgende Personengruppen zugänglich

  • Personen, die am Ende der Pflichtschule sonderpädagogischen Förderbedarf hatten und zumindest teilweise nach dem Lehrplan einer Sonderschule unterrichtet wurden, oder
  • Personen ohne Abschluss der Hauptschule oder der Mittelschule bzw. mit negativem Abschluss einer dieser Schulen, oder
  • Behinderte im Sinne des Behinderteneinstellungsgesetzes bzw. des jeweiligen Landesbehindertengesetzes, oder
  • Personen, von denen aufgrund des Ergebnisses einer vom Arbeitsmarktservice oder Sozialministeriumsservice beauftragten Beratungs-, Betreuungs- oder Orientierungsmaßnahme angenommen werden muss, dass für sie aus ausschließlich in der Person gelegenen Gründen, die durch eine fachliche Beurteilung nach einem in den entsprechenden Richtlinien des Arbeitsmarktservices oder des Sozialministeriumserivce zu konkretisierenden Vier-Augen-Prinzip festgestellt wurden, der Abschluss eines Lehrvertrags nicht möglich ist.

Die Inklusive Lehrredaktion richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten und Behinderung und befindet sich direkt im ORF Zentrum am Küniglberg (Würzburggasse 30, 1136 Wien). Im Mittelpunkt steht die Berufsqualifizierung, um einen Arbeitsplatz am allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhalten. Neben Trainingseinheiten zur Förderung der Sozialkompetenzen wird auch ein gezieltes Bewerbungstraining angeboten. In Absprache mit dem Kooperationspartner ORF werden Beiträge in einfacher Sprache umgeschrieben und auf ORF.at online veröffentlicht. Zudem absolvieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Volontariate.

Allerdings ist die Inklusive Lehrredaktion keine Lehre im Bereich Journalismus und keine Vorbereitung auf einen Arbeitsplatz im Medienunternehmen ORF. Ziel ist es, Berufserfahrung zu sammeln und im Optimalfall einen Arbeitsplatz zu finden.

 

Link zur Webseite

Integra Vorarlberg (unterstützt vom Sozialministerium) bietet Jugendlichen im Alter von 15 bis zum 21. bzw. bis zum 24. Lebensjahr mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Lernbehinderung, sozialen oder emotionalen Behinderung bei Berufsstartschwierigkeiten Unterstützung bei der Arbeitssuche an. Dabei werden die Bereiche Metallwerkstatt, Holzwerkstatt, Allround/Garten/Handwerk, Handel, Bilderrahmenwerkstatt, Catering und Gastronomie und Fahrradwerkstatt angeboten. Die Jugendlichen werden auf eine erfolgreiche Absolvierung einer Lehre vorbereitet. Ziel ist es, Jugendlichen mit Berufsstartschwierigkeiten einen gelungenen Übergang von der Schule in eine weiterführende Ausbildung zu ermöglichen.

Flyer Werkstätten
Flyer Produktionsschulen Gastronomie
Flyer WerkStatt Bregenz
 

Link zur Webseite

Integration Wien bietet Kindern mit Behinderung zwischen 0 bis 14 Jahre als Beratungsstelle des Fonds Soziales Wien Informationen und Beratung. Weiters werden auch Eltern und Angehörige sowie Fachkräfte beraten, zu Gesprächen begleitet und Elternveranstaltungen angeboten.

Info-Broschüre
Vorstellungsvideo der Vorschulischen Beratung des Fonds Soziale Wien
 

Link zur vorschulischen Beratung

Durch die größere Heterogenität der teilnehmenden Jugendlichen haben sich die interkulturellen Anforderungen noch einmal deutlich erhöht. Es geht darum, eigene selbstverständliche Vorstellungen zu hinterfragen, den Blick auf die jeweils anderen zu erweitern und Schritt für Schritt praxisrelevante interkulturelle Handlungskompetenzen aufzubauen. Diese Broschüre aus Deutschland soll unterstützen und auch ermuntern, sich mit dem Thema interkulturelle Sensibilität intensiver zu beschäftigen.

 

Link zur Publikation

Job & Go ist ein Projekt für junge Menschen die eine Behinderung haben und eine Arbeit oder eine Lehrstelle finden wollen. Job & Go wird von der Volkshilfe Oberösterreich angeboten und vom Sozialministerium finanziert. Das Ziel von Job & Go ist die Vermittlung in eine berufliche Ausbildung bzw. die Teilhabe am Arbeitsmarkt. Es wird unter anderem Coaching, Bewerbungstraining und Berufsorientierung angeboten.

Folder Job&Go
Produktdatenblatt

Link zur Webseite

Du bist zwischen 15 – 21 Jahre alt, und willst gerne eine Ausbildung machen, aber es klappt bisher nicht mit einem Ausbildungsplatz? Und bei einem Jugendcoaching in Betreuung? Schulabgänger/in aus einem sonderpädagogischen Zentrum oder einer Allgemeinen Sonderschule und noch keine 24 Jahre alt?

Jobmania unterstützt Jugendliche mit Behinderung auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, und bietet soziale und schulische Nachförderung.

Der aktuelle Folder

Link zur Webseite

Im Sinne einer inklusiven Gesellschaft ermutigen wir Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen. Personenzentriert zu arbeiten heißt, den Menschen mit seiner Behinderung in seiner individuellen Vielfalt anzunehmen. Wo liegen seine Stärken, wo braucht es vielleicht Orientierung? Was kann das Umfeld beitragen, um die konkrete Lebenssituation zu verbessern? Jugend am Werk Steiermark unterstützt Jugendliche mit Behinderung bzw. Beeinträchtigung auf dem Weg dahin.

Berufliche Orientierung und Abklärung
Überbetriebliche Lehrausbildung
Arbeit und Beschäftigung für Jugendliche mit Behinderung
 

Link zur Webseite

Der Integrationsfachdienst Jobwärts von Jugend am Werk unterstützt und berät Jugendliche mit Behinderung auf der Suche nach einer Berufsqualifizierung oder einem Arbeitsplatz (Unterstützung bei der Berufsqualifizierung und Berufsausbildung, bei der Suche nach einem Arbeitsplatz und direkt am Arbeitsplatz sowie bei der Suche nach dem richtigen Beruf).

Allgemeine Infos

Link zur Webseite

Jugend und Perspektive bietet Jugendlichen Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt und setzt mit ihnen gemeinsam den entscheidenden Kick für die berufliche Zukunft. Für Jugendliche mit gesundheitlichen Einschränkungen oder Mobilitätseinschränkungen. Bei JuP - Jugend und Perspektive wird geklärt, ob eine Lehrstelle oder Arbeit aufgenommen werden kann.

Folder

Link zur Webseite

Diese beiden Kartensets sind für Jugendliche und Erwachsene mit geringer schriftsprachlicher Kompetenz geeignet.
Sowohl die Kartensets wie auch die Anleitungen für einen methodischen Einsatz stehen zum Download bereit.

Link zur Webseite

Das Kompetenzzentrum "dafür" in Vorarlberg begleitet und unterstützt Jugendliche mit Behinderung ab dem 9. Schuljahr beim Übergang von der Schule in den Beruf, bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und zeigt Wege auf, diesen zu erhalten.

 

Link zur Webseite

Die Koordinationsstelle "Jugend - Bildung - Beschäftigung" bietet im Rahmen der Projektlandschaft Jugendlichen mit Behinderung einen umfassenden Überblick über zahlreiche Angebote in den Bereichen Beratung, begleitende Unterstützung, Lehr- und Berufsausbildung, Orientierung / Heranführung / Nachreifung, der Gestaltung der Tagesstruktur, sowie der Bildung und der Möglichkeit des Nachholens des Pflichtschulabschlusses.

Link zur Website

Sozialökonomische Betriebe (SÖBs) sind geförderte soziale Integrationsunternehmen, die zeitlich befristete Transitarbeitsplätze für Personen anbieten, die schon über einen längeren Zeitraum arbeitslos sind oder aufgrund einer körperlichen oder kognitiven Einschränkung einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Die Koordinationsstelle Jugend - Bildung - Beschäftigung bietet einen Überblick über alle sozialökonomischen Betriebe mit Zielgruppe Jugendliche oder junge Erwachsene mit Behinderung bzw. Beeinträchtigung in Wien.

Link zur Übersicht

Diese zehnte Ausgabe des Statistischen Jahrbuchs 2019 des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) als Beilage des Integrationsberichts bereitet wichtige Eckdaten und Zahlenmaterial zu Zuwanderung, Sprache und Bildung von Migrant/innen, Arbeitsmarkt sowie Einschätzungen zum Integrationsklima in Österreich auf.

Statistisches Jahrbuch 2019

Das Young Talent Programm von myAbility unterstützt Jugendliche beim Übergang zwischen Schule und Berufsleben. Engagierte Schüler/innen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung werden mit Top-Ausbildungsbetrieben in Wien vernetzt und begleitet. Die Young Talents profitieren dabei von beruflicher Orientierung, Coachings, Vorbereitung im Bewerbungsprozess und der Aussicht auf Lehrstellen in österreichischen Unternehmen.

Link zur Webseite

Der Film "Die Reise" ein Film über Jugendcoaching zeigt Jugendliche mit und ohne Einschränkungen. Sie sind nicht nur Darsteller/innen, sondern haben auch beim Drehbuch entscheidend mitgewirkt. Ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Zukunftshoffnungen sind Inhalt des Films. Bei Gesprächssituationen im Bus und auf der Reise wird die Bewältigung von Krisen erkennbar. Der Film ist im Besonderen für den Einsatz an Schulen und Ausbildungsinstitutionen gedacht und wird von NEBA zur Verfügung gestellt.

Film

Das Netzwerk Berufliche Assistenz (NEBA) ist eine Initiative des Sozialministeriumservice und verfügt über ein sehr ausdifferenziertes und bedarfsgerechtes System zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen/Beeinträchtigungen und ausgrenzungsgefährdeten Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 65. Es werden unter anderem auch Jugendcoaching, Berufsausbildungsassistenz, Arbeitsassistenz und Jobcoaching angeboten.

Link zur Webseite

Im Auftrag des Sozialministeriumservice setzt sich NETZWERK seit Jahren erfolgreich für die berufliche Integration von jungen Menschen mit Behinderung ein.

Egal aus welchem Bundesland Sie kommen, Sie können sich bei uns immer um eine passende Lehrstelle bewerben. Im Unterschied zu anderen Ausbildungsprogrammen arbeiten wir mit anerkannten Wirtschaftsbetrieben in ganz Österreich zusammen, weshalb wir Ihnen auch eine Lehrausbildung in der Nähe Ihres Wohnortes vermitteln. Sie und Ihre Wünsche stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen, was unsere Lehrausbildung so flexibel macht.

Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Niederösterreich
Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Oberösterreich

Link zur Webseite

Du maturierst dieses oder nächstes Jahr und interessierst dich für ein Studium an der Uni Graz? Du bist der oder die Erste in deiner Familie, der/die an die Uni geht und/oder hast Migrationshintergrund und stellst dir die Frage: „Ist ein Studium das Richtige für mich?“
Die Universität Graz unterstützt dich dabei und beantwortet deine Fragen! Mehr Infos findet man hier im Flyer.

Link zur Webseite

Play Your Skills ist ein EU-Projekt von Jugend am Werk Steiermark. Das Projekt soll sogenannte „NEETs“ im Alter von 18 – 24 Jahren an den Arbeitsmarkt heranführen. NEETS sind Jugendliche, die weder in Ausbildung oder Beschäftigung sind. (Not in Education, Employment or Training)

Play Your Skills Bookmarks
Kurzbeschreibung

Link zur Webseite

Die Produktionsschule spacelab ist ein niederschwelliges arbeitsmarktpolitisches Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren, die einen erhöhten Bedarf an begleitender Unterstützung bei der Bildungs- und Berufsplanung haben. Diese Zielgruppe wird am Übergang zwischen Schule und Beruf auf verschiedenen Ebenen unterstützt.

Jeden Dienstag wird ein Infotag angeboten. Anmeldung ist keine notwendig.

Link zur Webseite

Das Heft 2/2017 bietet Einblick in die Aktivitäten des EHB – diesmal mit dem Schwerpunktthema Migration in der Berufsbildung. Sieben Persönlichkeiten legen zudem dar, was aus ihrer Sicht das A und O für eine gute berufliche Integration von Migrantinnen und Migranten ist. Und ein Achtpunkte-Programm für die Praxis zeigt, was Berufsbildner/innen helfen kann, um Jugendliche mit Migrationshintergrund erfolgreich zu betreuen.

Der Schwerpunkt des Sozialministeriumservice liegt im Bereich der beruflichen Inklusion von Menschen mit Assistenzbedarf. Einige dieser Förderungen und Unterstützungsangebote können von Jugendlichen im Rahmen einer Ausbildung (z.B. Lehre, Studium) in Anspruch genommen werden.

Link zur Webseite

Der Verein “START-Stipendien Österreich” unterstützt Schüler/innen mit Migrationshintergrund, die die Oberstufe einer allgemein bildenden höheren Schule oder eine berufsbildende höhere/mittlere Schule besuchen und die Matura anstreben. Ziele sind: Talente zu stärken, Entwicklungen zu fördern und neue Perspektiven zu erarbeiten.

Informationsbroschüren gibt es für:

Wien
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Vorarlberg

Link zur Webseite

Für Menschen mit Behinderungen und /oder chronischen Erkrankungen stellen der Zugang zum Studium und der erfolgreiche Abschluss eines Studiums eine besondere Herausforderung dar. Die Broschüre „Stichwort? Studieren mit Behinderung!“ der Ombudsstelle für Studierende im BMBWF ist eine kompakte Informationssammlung für Studierende an Universitäten, Fachhoch-schulen und Pädagogischen Hochschulen. Diese umfangreiche Sammlung soll zahlreichen Interessentinnen und Interessenten bei der Planung und Umsetzung des Studiums behilflich sein und einen wichtigen Beitrag zu einem leichteren, barrierefreien Studienzugang leisten.

Zur Broschüre

Das BFI und die AK Vorarlberg haben das Projekt "Top for Job" gestartet, um junge Flüchtlinge zwischen 15 und 25 Jahren an die Lehrausbildung heranzuführen. "Top for Job" beinhaltet eine theoretische sowie praktische Vorbereitung auf die Berufsschule und die Arbeitswelt. Das Projekt findet ganzjährig inkl. der Sommermonate statt. Auch unterjährige Einstiege sind möglich. Dazu kommen auch Förderunterricht, Schnuppertage und Praktika in den Betrieben dazu.

Link zur Webseite

Wenn Sie trotz aller Bemühungen keine Lehrstelle in einem Unternehmen finden, dann können Sie Ihre Lehre in einer Schulungseinrichtung beginnen.

Umfassende Informationen darüber bietet das AMS.

Link zur Website

Die ibis acam Bildungs GmbH unterstützt und berät Jugendliche, die keine reguläre Lehrstelle am ersten Arbeitsmarkt finden konnten und können nach einer vorgeschalteten Berufsorientierung als Lehrlinge in der überbetrieblichen Lehrausbildung angestellt werden. Sie sind sozialversichert, erhalten eine Ausbildungsentschädigung und absolvieren die Lehre mit Hilfe einer Mischung aus Gruppentagen, Betriebspraktikum, Berufsschule und sozialpädagogischer Betreuung.

Link zur Webseite

Jugendliche mit einer Lernschwäche, einer chronischen Erkrankung, einer sprachlichen oder körperlichen Beeinträchtigung bzw. mit einer Hörbeeinträchtigung können bei WienWork eine verlängerte Lehre oder eine Teilqualifikation in unterschiedlichen Lehrberufen absolvieren. Auf der Webseite werden auch Downloads zu den einzelnen Lehrberufen angeboten.

Link zur Webseite

„Unentdeckte Talente“ hat ein klares Ziel: Jugendliche ohne abgeschlossene Ausbildung wieder ins „Boot zu holen“ und ihnen konkret zu helfen. Diese Website ist Teil eines größeren Projekts des Arbeitsmarktservice (AMS) Wien, das sich „Perspektiven für unentdeckte Talente – Prävention und Interventionen bei frühzeitigem Bildungsabbruch“ nennt.

Link zur Website

Die Plattform "Bundessache" von WienWork beschäftigt sich mit der Aufnahme und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung im Bundesdienst. Die Kontaktadressen und Ansprechpersonen in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Link zur Webseite

Die Wirtschaftsintegrative Berufsausbildung in Salzburg richtet sich an Jugendliche mit Behinderung bzw. Beeinträchtigung zwischen 15 und 24 Jahren, die einen Ausbildungsplatz suchen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Folder.

Link zur Webseite

Wie spannend eine Lehre sein kann, wie erfolgreich dieser Ausbildungsweg ist und welche beruflichen Möglichkeiten danach zur Verfügung stehen – das alles zeigt das 3-minütige Video, in dem Jugendliche aus unterschiedlichen Lehrberufen und Herkunftsländern über ihre Ausbildung und Joberfahrungen erzählen. Die Untertitel können direkt im Video auf YouTube rechts unten beim Symbol „Zahnrad“ eingestellt werden (Untertitel: Arabisch, Farsi, Englisch)

Film

Die WUK Arbeitsassistenz unterstützt junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren mit Beeinträchtigung und / oder Behinderung bei der Lehrstellen- und Arbeitsplatzsuche sowie bei Schwierigkeiten in bestehenden Arbeitsverhältnissen.

Link zur Webseite