Sechs bunte Sprechblasen auf schwarzem Hintergrund mit der Aufschrift where, when, who, why, how und what.

Die Wahl der passenden Ausbildung, bzw. des passenden Berufes, ist eine besonders wichtige Entscheidung im Leben von jungen Menschen. Umso wichtiger ist es, entsprechende Informationen zur Verfügung zu stellen.

Hier finden Sie Informationen zu Schularten, Ausbildungswegen, Berufsbildern und Instrumenten, mit denen Schülerinnen und Schüler ihre Stärken und Talente in Bezug auf ihre Berufswahl erkennen können.

Materialien

 

193 Ergebnisse

"dafür" ist das regional wirksame und landesweit tätige Kompetenzzentrum in Vorarlberg für die Vermittlung von Menschen mit Beeinträchtigung in den Arbeitsmarkt.
"dafür" begleitet die berufliche Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in Vorarlberg vom Ende der Pflichtschule bis zur Pensionierung. Der Verein unterstützt und begleitet durch Jugendcoaching Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen ab dem 9. Schuljahr beim Übergang von der Schule in den Beruf und auch bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz und zeigen Wege auf, diesen zu erhalten.

 

Link zur Webseite

Die Lehrlingskampagne „Helle Köpfe – geschickte Hände“ ist eine Initiative der Wirtschaftskammer Steiermark, Sparte Gewerbe und Handwerk. Die Webseite bietet jungen Menschen zahlreiche Informationen rund um die Lehre wie Beschreibungen zu Lehrberufen aus dem Bereich Gewerbe und Handwerk sowie eine Lehrstellenbörse. Weiteres findet man Informationen zu Lehrlingsentschädigung, Verdienst-Vergleich, Auslandspraktika, Förderungen, Rechte und Pflichten im Lehrvertrag und Bewerbungstipps.

Die Kampagne „Helle Köpfe – geschickte Hände“ bietet zusätzlich Elternabende in den Schulen, um die Eltern noch intensiver in die Entscheidungen einzubinden und sie über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Link zur Webseite

Die Fachmesse für Aus- und Weiterbildung "Schule und Beruf" in Wieselburg bietet Workshops aus dem Berufsalltag:  (Dazu ist eine Anmeldung notwendig)

  • "Süße Kreativmanufaktur" - Marzipanrosen selber machen Mauern
  • Elektrotechnik - hautnah erleben  & Metalltechnik - intensiv spüren
  • Bau deine Zukunft "Mauern mit Mauerziegel"
  • "Wir bauen ein Holzhaus"
  • Brillenfassungen bearbeiten und Gläser schleifen
  • "Kraftfahrzeugtechniker- der moderne Lehrberuf mit großen Zukunfts-Chancen"
  • "Karossereibautechniker - Das Blech lebt - erstelle selbstständig (d)einen Kotflügel"
  • Internationales Lehrlingscamp für Maler
  • Messerallye
  • Bewerbungstraining (Dazu ist eine Anmeldung notwendig)

Link zur Webseite

Das Bundesprogramm "Willkommen bei Freunden - Bündnisse für junge Flüchtlinge" ist ein gemeinsames Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das übergreifende Ziel des Programms war es, gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Akteuren vor Ort daran zu arbeiten, jungen Geflüchteten den Zugang zu Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen. Man findet auf der Webseite zahlreiche Informationen, die man auch für Österreich anwenden könnte. Weiters findet man auch wissenschaftliche Studien zu dem Thema.

Link zur Webseite

Beim voestalpine Schülerwettbewerb „Mein Arbeitsplatz der Zukunft“ zeigten steirische Schülerinnen und Schüler in Kurzvideos ihre kreativen und unterhaltsamen Visionen der zukünftigen Arbeitswelt.

Infovideo der Voest Alpine
Infos zum vergangenen Contest
Bewerbe der letzten Jahre
 

Link zur Webseite

Jugendliche erkunden bei Betriebsbesuche industrielle Leitbetriebe ihrer Region  und beschäftigen sich mit Technik und technischen Berufen. Das fließt auch in  ihre Berufsorientierung ein. Die so gesammelten Erfahrungen und selbst erstellten technischen Experimente werden vor großem Publikum im Rahmen der Technik Challenge. Durch „Technik in den Betrieben der Region“ haben sich bisher über 2.300 SchülerInnen und 123 steirische Leitbetrieben für die Dauer von je einem Schuljahr zu einem Team formiert. Jährlich können bis zu 15 SchülerInnen-Teams Teil dieser vielseitigen Kooperation werden.

Interessierte Pädagog/innen können sich bereits (inkl. Betriebswünsche) für „Technik in den Betrieben der Region 2019/20“ anmelden!

Infoblatt für Schulen

Link zur Webseite des Schulprojekts

Das Programm 18plus (eine Initiative des BMBWF) soll dazu beitragen, die Jugendlichen der Vormatura- bzw. der Maturaklasse zu unterstützen, die Ausbildungs- und Studienwahl besser ihren Neigungen und Fähigkeiten anzupassen.

Link zur Website

Das ABC der berufsbildenden Schulen wird herausgegeben vom BMBWF und biete sowohl online als auch in Buchform einen Überblick über das berufsbildende Schulwesen allgemein, aber auch über jede einzelne berufsbildende Schule in Österreich.

Link zur Website

Das aha – Jugendinformationszentrum Vorarlberg ist ein gemeinnütziger, nicht-gewinn-orientierter Verein. Unsere Mitglieder sind das Land Vorarlberg, die Landeshauptstadt Bregenz, die Städte Dornbirn und Bludenz und das Institut für Sozialdienste. Das Jugendinformationszentrum fördert und unterstützt Jugendliche im Umgang mit Information und Wissen; schafft eine Plattform, damit Jugendliche mit ihren Anliegen wahrgenommen werden; gibt Interessen und Ideen von Jugendlichen Raum und unterstützt die Entwicklung einer Kultur der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und ermuntert junge Menschen eigenverantwortlich ihr Leben zu gestalten. Auf der Webseite findet man zahlreiche Informationen zum Thema Bildung (Lehre, Matura, Studium und vieles mehr).

Link zur Webseite

Wie finden Sie aus rund 200 möglichen Lehrberufen den richtigen? Und wie wissen Sie, wer gerade Lehrlinge sucht? Welche Fähigkeiten müssen Sie für den Traumberuf mitbringen? Und wie lange dauert die Ausbildung?

Diese und noch viele weitere Fragen werden bei Berufsinfo-Veranstaltungen beantwortet. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Vielfalt der Lehrberufe. Finden Sie den optimalen Ausbildungsbetrieb. Und einem guten Einstieg ins Berufsleben steht nichts mehr im Weg!

Link zur Website

Hier erfährt man alles rund um das Thema Lehre. Neben vielen Informationen für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen wird auch ein Online-Kurzcheck angeboten. Damit man rasch feststellen kann, welcher Lehrberuf einem gefallen könnte. Die Webseite wird von der Wirtschaftskammer Niederösterreich bereitgestellt.

Link zur Webseite

Warum soll man überhaupt arbeiten gehen? Damit es uns allen gut geht! Klingt doch irgendwie logisch, oder? Noch mehr Infos zu Beruf, Studium und Weiterbildung gibt es bei den BerufsInfoZentren des AMS - schau' doch einfach vorbei! Hier sieht man ein kurzes Video des AMS auf YouTube.

Kurzclip des AMS

Der AMS-Bericht vom September 2019 hat zum Thema "Vielfältig und zahlreich: In Österreich gibt es über 200 Lehrberufe - die Lehrstellensuchenden konzentrieren sich nur auf einzelne davon" (Autorinnen: Nadine Grieger und Iris Wach).

Im Monat September meldeten sich 6.792 Personen neu als Lehrstellensuchende1 beim AMS. Erfahrungsgemäß ist der Zugang im September der höchste im Laufe eines Kalenderjahres – im bisherigen Jahr 2019 verzeichnete das AMS im Schnitt pro Monat rund 5.200 Zugänge Lehrstellensuchender. Zum Stichtag Ende September waren 8.014 Personen lehrstellensuchend und 8.838 sofort verfügbare offene Lehrstellen beim AMS vorgemerkt bzw. gemeldet.

AMS-Bericht

Hier finden Sie, was Sie für eine gut vorbereitete Berufs­entscheidung brauchen: Ausführliche Berufs­beschreibungen zu fast 1.800 Berufen zeigen Ihnen, welche Tätigkeiten, Beschäftigungs­perspektiven sowie Aus- und Weiter­bildungs­möglichkeiten in den einzelnen Berufen auf Sie warten.

Hier finden Sie alle wichtigen Infos zu den Themen Berufsentscheidung und Ausbildung:

  • umfangreiche Informationen zu über 1.600 Berufen
  • intelligente Suchwege nach Ausbildung, Berufsbereich usw.
  • Videos zu Berufen, Betrieben und allgemeinen Informationen
  • Tätigkeitsbeschreibungen zu jedem Beruf
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Statistiken
  • Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Link zur Website

Im AMS-Praxishandbuch "Methoden der Berufs- und Arbeitsmarktorientierung für Frauen" (2013, von abif und AMS Österreich) werden die besonderen strukturellen Rahmenbedingungen für Frauen und Mädchen am österreichischen Arbeitsmarkt dargestellt. Diesen Gesamtkontext zu präsentieren ist insofern unumgänglich, als dieser das Feld darstellt, in dem die Methoden zur Anwendung kommen und wirksam greifen sollen. Prägende Faktoren des österreichischen Arbeitsmarktes aus einer Genderperspektive sind die Einkommensschere, die unterschiedliche Erwerbsbeteiligung von Männern und Frauen sowie die Segregation des Arbeitsmarktes in »typische Frauen- und Männerberufe«.

Praxishandbuch

Hier finden Sie die Anmeldefristen für alle Universitäten und Fachhochschulen in Wien, sowie nützliche Tipps rund um die Anmeldung.

Link zur Webseite

Bei A|B|O Jugend geht es um deinen individuellen Weg zu Beruf und Arbeit und deine persönlichen Anliegen. Darüber hinaus stehen dir auch Workshops zu Themen wie Berufsorientierung, Bewerbung, Umgang mit schwierigen Situationen und vieles mehr zur Verfügung.

Bei A|B|O Jugend arbeitest du gemeinsam mit deinem Berater oder deiner Beraterin

  • am Erheben deiner Stärken
  • an Hilfestellung bei persönlichen Problemlagen
  • am Erstellen von aktuellen Bewerbungsunterlagen
  • du bekommst Beratung bei der Wahl geeigneter Berufe und Ausbildungen
  • du bekommst Unterstützung bei der Lehrstellen- und Arbeitssuche
  • du wirst gezielt auf Aufnahmetests und Bewerbungsgespräche vorbereitet
  • du kannst an Workshops zu verschiedenen Themen teilnehmen
  • dir werden praktische Erprobungen vor der Berufswahlentscheidung ermöglicht
  • du kannst die umfangreichen Firmenkontakte von A|B|O Jugend nutzen

Junge Erwachsene mit Hörbeeinträchtigung werden im Rahmen ihrer überbetrieblichen Berufsausbildung durch Kommunikationsassistent/innen unterstützt.

Folder

Link zur Webseite

Menschen mit Behinderungen haben oft große Probleme am Arbeitsmarkt: Eine geeignete Stelle zu finden, ist oft unmöglich. Die Arbeiterkammer Österreich informiert über die Ziele dieser Berufsausbildung, die eine Eingliederung von be­nach­teil­igten Personen mit persönlichen Vermittlungshindernissen in das Be­rufs­leben verbessert. Schwächere beziehungsweise benachteiligte Jugendliche oder Jugendliche mit Behinderung erhalten oft keine Chance der betrieblichen Erstqualifizierung. Auf Initiative der Sozialpartner wurde daher eine Form der Ausbildung entwickelt, die den unterschiedlichen Bedürfnissen dieser Personen nach optimaler Ausbildung entsprechen soll. Diese Berufsausbildung mit verlängerter Lehrzeit oder Teilqualifizierung ist im Berufsausbildungsgesetz geregelt.

Link zur Webseite

Bei atempo Graz können Jugendliche mit und ohne Lernschwierigkeiten oder einer Behinderung eine Ausbildung machen. atempo unterstützt bei der Arbeitsplatzsuche und dem Übergang zwischen Schule und Beruf. Auf der Webseite findet man Erfolgsgeschichten von jungen Menschen, die es geschafft haben.

 

Link zur Webseite

Das Ausbildungsportal Aubi Plus (ein Familienunternehmen) ist die ideale Plattform, um junge Menschen zu erreichen und passende Bewerber für ihre freien Ausbildungs- bzw. (dualen) Studienplätze zu gewinnen. Auf dem Portal findet man zahlreiche Informationen über Lehre (Berufsorientierung, Lehrstellen finden, Lehrbeginn, während und nach der Lehre, Links zum Thema), Studium (Studium finden, Studienbeginn, während und nach dem Studium, Studienabbruch sowie Links zum Thema) und Bewerbung (Bewerbungsunterlagen, Online-Bewerbung, Bewerbungscheck, Vorstellungsgespräche, Einstellungstest). Es gibt auch zahlreiche Videos zu verschiedenen Berufen.

Link zur Webseite

Auf Linie 150 ist das größte Ausbildungsprojekt für junge Flüchtlinge im Bundesland Salzburg und umfasst Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur beruflichen Integration von jungen Flüchtlingen geleistet, die bei Interesse und Eignung am Projekt teilnehmen können. Die Teilnehmer/innen werden an den Enden der Buslinie 150 in Salzburg und St. Gilgen ausgebildet und wohnen entlang der Linie 150. In drei aufeinanderfolgenden Ausbildungsjahren kann das 1. Lehrjahr in nachgefragten Lehrberufen vollständig anrechenbar absolviert werden, sodass anschließend ein Einstieg in ein echtes Lehrverhältnis im 2. Lehrjahr möglich ist. Auf Linie 150 umfasst Lehrberufe in den Clustern Metall, Holz, Tourismus, Handel und Käufmännisches sowie Dienstleistungen.

Link zur Webseite

Du bist dir noch unsicher, wie es nach deiner Matura weitergehen soll? Oder hast du bereits eine Vorstellung von deinem späteren Beruf, weißt aber nicht, welcher Studiengang dazu passt? Vielleicht willst du auch alle deine Optionen abwägen und dich erst dann für ein Studium, eine Studienrichtung oder einen Studienort entscheiden?

Egal, welcher Fall auf dich zutrifft: Die Bachelor Messe bietet dir eine Vielzahl an Infos, die dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen! Vorträge geben dir die Möglichkeit, dich zu orientieren und einen ersten Eindruck vom Studium an einer Hochschule zu gewinnen. In persönlichen Beratungsgesprächen mit den HochschulvertreterInnen kannst du alle Fragen stellen, die dir in den Sinn kommen. Mit der Online-Anmeldung, der Messeplanung und der personalisierten Messezeitung findest du ganz sicher das passende Angebot auf der Messe!

Auch für Eltern bietet die BACHELOR AND MORE Messe viele Informationsmöglichkeiten und ein eigenes Vortragsprogramm. Eltern und Kinder können gemeinsam die Studienmöglichkeiten im In- und Ausland entdecken.

Die Messe findet in Wien statt.

Link zur Webseite

barrierefrei aufgerollt – kurz, kompakt und leicht verständlich bringt Audio- und Videobeiträge zu den Themen Barrierefreiheit, Selbstbestimmtes Leben und Inklusion. Frei nach dem Motto: kurz, kompakt und leicht verständlich. Barrierefrei aufgerollt wird vom Verein BIZEPS zur Verfügung gestellt.

Die Radiosendung Nr. 6 beschäftigt sich mit dem Thema "Teilhabe am Arbeitsplatz".
Der Einstieg ins Arbeitsleben ist ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit. Leider sind Menschen mit Behinderungen in Österreich häufig vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen. Es ist klar, dass diese Tatsache nicht hingenommen werden darf. Doch wie kann die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt gefördert werden? Wie kann man Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber motivieren, offener für diese Personengruppe zu werden? Expertinnen und Experten geben Antworten.

Link zur Webseite

Mit mehr als 350 Filmen über Ausbildungs- und Studienberufe ist BERUFE.TV (ein Filmportal der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland) der Einstieg in die Berufsorientierung. Auf BERUFE.TV finden Sie passende Ausbildungs- oder Studienberufe und weitere Filme rund um die Themen Ausbildung, Studium, Arbeit und Beruf.

Link zur Webseite

Zwischen Schule und Beruf - deine Entscheidung ist gefragt. Auf dem Portal findet man zahlreiche Informationen über folgende Fragen: Welche Berufe gibt es überhaupt? Liege ich mit meinem Berufswunsch richtig? Mit oder ohne Schulabschluss, welche Möglichkeiten habe ich? Wo bin ich richtig? usw.

Rehadat ist ein Angebot des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln, gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Deutschland.

Link zur Webseite

Das Berufe-Universum ist ein interaktives Selbsterkundungsprogramm der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg/Deutschland, indem man mehr über seine Stärken erfährt und in welchen Berufen man damit punkten kann. Der Test dauert etwa 20 Minuten und beinhaltet Fragen in den Bereichen Interessen, Stärken, Verhalten und Schule. Als Ergebnis lassen sich sowohl die Berufe anzeigen, die zu den Stärken als auch zu den Interessen passen. Es ist eine vorherige Registrierung notwendig.

Link zur Website

Die Berufekarten in neun Sprachen bieten als modulares Bilderbuch der deutschen Berufslandschaft einen Überblick über typische berufliche Handlungs- und Tätigkeitsfelder. Als Ergänzung zu den Kompetenzkarten dienen sie der beruflichen Orientierung sowie der ersten Einordnung beruflicher Kompetenzen. Insgesamt bilden 48 Tätigkeitsbereichskarten 156 Berufe ab und gehen mit 30 Einzelberufskarten detailliert auf derzeit besonders nachgefragte Berufe ein. Hierbei werden neben Kompetenzanforderungen, Alternativberufen und Weiterbildungsmöglichkeiten auch typische Handlungsfelder und Einsatzorte aufgeführt.

Die Berufekarten kann man hier bestellen.

Ein Interview mit einer Berufsberaterin wird ebenfalls zur Verfügung gestellt hier.

Link zur Webseite

Eine überlegte Berufswahl ist ein langwieriger und diffiziler Prozess, der sich aus vielen einzelnen Puzzleteilen zusammensetzt: von der Reflexion der eigenen Ausgangsbedingungen bis hin zur Erprobung von Arbeitshandlungen, vom Sammeln wichtiger Informationen bis hin zur persönlichen Auseinandersetzung mit den gewonnenen Erkenntnissen. Erst das fertige Puzzle lässt ein klares Bild im Hinblick auf die zukünftige berufliche Ausrichtung erkennen und liefert Hinweise darauf, in welche Richtung die Reise gehen könnte.

Seit 2009 bietet die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten Lehrkräften der 7. und 8. Schulstufen und Eltern eine kostenlose Unterstützungsstruktur, die mit Angeboten punktuell am BO-Prozess andockt und Impulse setzt. Mit Herbst 2019 wird diese Hilfestellung erweitert um ergänzende Angebote zum Kennenlernen der dualen Berufsbildung in der AHS Oberstufe (11. Schulstufe).

In innovativen Projekten und Veranstaltungen wird gemeinsam mit Schule, Eltern, Unternehmen und Institutionen der Fokus auf die Stärkung der Orientierungs- und Entscheidungskompetenz junger Menschen für ihre berufliche Zukunft gelegt.

Die Projekte spannen inhaltlich den Bogen entlang des Berufs- und Bildungswahlprozesses und gliedern sich in unterschiedliche Themenschwerpunkte wie "Eltern aktiv"; "Begegnung mit der Arbeitswelt"; "Persönlichkeitsentwicklung", u.v.m.

Link zur Website

Bei der Berufs-Safari bietet die Wirtschaftskammer Tirol einen umfassenden Überblick über die verschiedensten Berufsbereiche. Das Beste daran: Man kann typische Tätigkeiten seines Traumjobs gleich selbst ausprobieren. In Kleingruppen wird man durch verschiedene Stationen geführt und gezeigt, was die Zukunft zu bieten hat.

Link zur Webseite

Seit 1996 haben rund 140 junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Ausbildung im Lehrberuf Elektronik bei Siemens absolviert.

  • Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit dem Sozialministeriumservice Landesstelle Wien und dem AMS
  • Schwerpunktmäßig werden Jugendliche mit vermindertem Hörvermögen ausgebildet.
  • Derzeit sind 18 Lehrlinge mit besonderen Bedürfnissen in Ausbildung. In jedem Jahrgang werden rund fünf Lehrlinge in das Programm aufgenommen.
  • In einem Sprachlabor werden bei Siemens Übersetzungen von Fach- und Fremdwörtern in Gebärdensprache erarbeitet und erlernt – etliche Fachbegriffe für besondere Materialien, Spezialwerkzeug sowie komplizierte Abläufe wurden bisher bei Siemens entwickelt. 

Link zur Website

Die Website von dem deutschen Verlag Alfred Amacher bietet neben einem Online-BERUFSBILDER-Buch über 400 Berufsvideos, Bewerbungstipps, Kontaktadressen u.v.m. - klar, übersichtlich und gut gegliedert! Die Beschreibungen sind neben Französisch und Italienisch auch in englischer Sprache verfügbar!

Auch als App für Smartphones.

Link zur Website

Die vorliegende Broschüre soll Informationen über die beruflichen Möglichkeiten für AbsolventInnen der kultur- bzw. humanwissenschaftlichen Studienrichtungen an österreichischen Universitäten vermitteln und eine Hilfestellung für die – im Hinblick auf Berufseinstieg und Berufsaus­übung – bestmögliche Gestaltung des Studiums liefern.

Link zur Broschüre

"Diese Informationsbroschüre ist für alle Personen bestimmt, die sich für Fachhochschul-Studiengänge in Österreich interessieren. Sie soll als Nachschlagewerk für Ausbildungsinteressierte dienen und – im Hinblick auf Berufseinstieg und Berufsausübung – eine Hilfestellung für Studierende wie für AbsolventInnen liefern; aber auch im Wirtschaftsleben tätige Personen und MitarbeiterInnen verschiedener Institutionen bzw. Organisationen können darin nützliche Informationen finden. (...)"

Link zur Website

Jahr für Jahr stehen in Österreich rund 45.000 SchülerInnen vor der Frage »Matura – Was nun …?«. Die Entscheidung zwischen Weiterbildung, Berufseinstieg oder anderen Alternativen wird immer schwieriger.

Link zur Webseite

Zielgruppen der „bim“ sind vor allem Schüler/innen der 8. und 9. Schulstufe, Maturant/innen, Eltern, Lehrer/innen und alle an Aus- und Weiterbildung Interessierte. Geboten wird das gesamte Spektrum von Ausbildungsbetrieben über Berufsschulen bis hin zu Kollegs, Fachhochschulen und Universitäten. Rund 200 Aussteller präsentieren sich auf der BIM Messe Salzburg mit ihren aktuellen Angeboten und Informationen und geben Orientierung im wichtigen Bereich der beruflichen, schulischen und universitären Aus- und Weiterbildung in Österreich und dem angrenzenden bayerischen Raum. Beginnend mit Ausbildungsmöglichkeiten in Schule und Lehre, umfasst das Angebot der Berufs-Info-Messe auch Bildungsmöglichkeiten jenseits der Grenze, Erwachsenenbildung, Ausbildungsmöglichkeiten in diversen Unternehmen und vieles mehr. Die ausstellenden Fachgruppen, Firmen und Bildungsinstitutionen bieten dabei auf der Ausbildungsmesse eine ausgewogene Mischung aus lebendiger Präsentation der Berufe und fundierter Fachinformation. Ein umfangreiches Programm mit Umstyling durch Friseurlehrlinge und Modenschau, sowie auch spannende Vorträge und ein Talente-Check, bieten darüber hinaus auf der BIM Berufsinformationsmesse Salzburg viele interessante Informationen rund um die Aus- und Weiterbildung.

Link zur Webseite

Das Berufsinformationssystem (BIS) bietet für ca. 530 Berufsgruppen Kurzbeschreibungen zu Tätigkeiten, Beschäftigung, Einkommen, beruflichen Kompetenzen, zu Aus- und Weiterbildung und vieles mehr.

Link zur Website

Welchen Beruf soll ich wählen? Welche Ausbildung ist die richtige für mich? Welche Berufe gibt es überhaupt? Auf dem Weg in die eigene berufliche Zukunft tauchen bei Jugendlichen oft viele Fragen auf. Gemeinsam mit Eltern, Freunden und Lehrpersonen können sich Jugendliche gut auf die passende Berufswahl vorbereiten. Unterstützung bei der Berufsorientierung bietet dabei die kostenlose Online-Plattform berufsreise.at.

Berufsreise.at ist eine gemeinsame Initiative vom Land Tirol, der Bildungsdirektion für Tirol, der Arbeiterkammer Tirol, der Industriellenvereinigung Tirol und der Tiroler Wirtschaftskammer.

Für Jugendliche ermöglicht die Plattform berufsreise.at eine etwas andere, kreative Reise zum Traumberuf. Gemeinsam mit ihren Eltern oder Erziehungsberechtigten können sie in die Welt von über 2.000 Berufen eintauchen und beispielsweise in den Video-Tagesabläufen hautnah miterleben, wie junge Menschen mit Engagement und Interesse in ihren Traumberufen erfolgreich sind und wie begeistert sie über ihre vielseitigen Tätigkeiten in ihren Ausbildungen sprechen.

Auf berufsreise.at sind alle Tiroler Lehrbetriebe, alle weiterführenden Schulen und alle Organisationen, die eine Beratung in der Berufsorientierung anbieten, vertreten.

berufsreise.at auf einen Blick:

  • 2000 Berufsbilder mit Anforderungen, Ausbildungs- und Verdienstmöglichkeiten
  • 45 Video-Tagesabläufe speziell zu Lehrberufen
  • rund 40 Beratungseinrichtungen mit breitgefächertem Angebot
  • fast 6.000 Lehrbetriebe mit Infos zum Betrieb, zu ihren Lehrberufen und freien Lehrstellen
  • etwa 107 weiterführende Schulen mit Informationen rund um das Ausbildungsangebot
  • berufsreise.at ist die größte Online-Plattform zum Thema Berufsorientierung in Tirol. Das umfangreiche Angebot für alle Personen und Organisationen da, die sich mit Berufsorientierung beschäftigen

Link zur Website

Die KELAG Treibacher Industrie stellt auf dieser Webseite eine Übersicht über alle Berufsschulen in ganz Österreich zur Verfügung. Wenn man auf die einzelnen Bundesländer klickt, kommt man auf die jeweiligen Übersichten.

Link zur Webseite

Die Broschüre "Berufswahl begleiten" biete nützliche  Informationen für Eltern betrffend deren Untestützung bei der Wahl der passenden Ausbildung, bzw. des passenden Berufes ihrer Kinder.

Link zur Broschüre (pdf)

Die BeSt³ richtet sich an Maturant/innen, Schüler/innen, Studierende, Schul- und Studienabbrecher/innen sowie an Eltern, Lehrer/innen, Hochschulabsolvent/innen, Berufstätige und an Weiterbildung Interessierte.

Zu den Ausstellern zählen Universitäten, Fachhochschul-Studiengänge, Kollegs, Akademien, private Bildungsanbieter, Sprachschulen, Interessensvertretungen sowie Unternehmen, die über Arbeitsplätze und betriebsinterne Weiterbildungsprogramme informieren.

Link zur Webseite

BeTraIn ist ein Qualifizierungsprojekt für Menschen mit Behinderung von Jugend am Werk Steiermark mit dem Schwerpunkt der Begleitung, des Trainings und der beruflichen Integration blinder und sehbehinderter Menschen. Das Ziel ist die begleitende Vermittlung innerhalb von maximal 12 Monaten in den Arbeitsmarkt und der Übertritt in ein langfristiges Dienstverhältnis:

  • Duale Ausbildung zum Call Center Agent und Customer Care Agent
  • Theoretische Ausbildung und arbeitsplatzpraktische Trainings
  • Aufbau einer angstfreien Beziehung zur Erwerbsarbeit
  • Reale Arbeitsplatzsituation durch Echtbetrieb eines Call Centers

Durch den Erwerb fachspezifischer Kenntnisse und beruflicher Selbständigkeit bauen die TeilnehmerInnen eine angstfreie Beziehung zur Erwerbsarbeit auf. Auf diesem Weg werden sie von Arbeitstrainer/innen und Sozialpädagog/innen begleitet. Arbeitsplatzpraktische Trainings runden die einjährige Ausbildung ab und bereiten optimal auf das Berufsleben vor. Während der Teilnahme am Projekt übernimmt das AMS Steiermark die Deckung des Lebensunterhalts.

Folder

 

Link zur Webseite

Diese Broschüre von der WKO bietet sowohl Betrieben als auch Lehrer/innen eine praktische Anleitung, wie Betriebserkundungen vorbereitet werden sollen, was bei der Durchführung zu beachten ist und welche Schritte im Rahmen der Nachbereitung wichtig sind.

Broschüre

Der Bib-Atlas des Vereins für Vernetzung, Forschung und Wissenstransfer (in between) zeigt die Vielfalt der Informations-, Beratungs- und Orientierungsangebote für Beruf und Bildung in Österreich. Das Tool macht auf einen Blick sichtbar, welche Organisationen, in welcher Region, zu welchen Schwerpunkten, für welche Zielgruppen Beratung und Orientierung anbieten.

Link zur Webseite

Im Berufsinformationscomputer BIC der Wirtschaftskammer Österreich sind Informationen zu über 2000 Berufen gespeichert. Zur ersten Orientierung dient das Interessenprofil, das Interessen und Neigungen sichtbar macht. Zur Berufswahl erhält man Anregungen und Hinweise zur Berufswahl und Tipps für den Bewerbungsprozess. In den Menüs Thema & Service findet man Informationen zu verschiedenen Schwerpunkten und viele nützliche Adressen und Linktipps.

Link zur Website

Vom Land Vorarlberg und von der Wirtschaftskammer Vorarlberg wurde 1989 das BIFO als Forum für Bildungs- und Berufsberatung gegründet.

Zwei Kernaufgaben kommen seitdem dem BIFO zu: Erwachsene und Jugendliche über Berufs- und Bildungswege beraten und begleiten.

Hier erhalten Sie Informationen über Bildung, Beruf, Beratung und Berufsorientierung.

Link zur Webseite

Die Bildungspfade von BILDUNG DER WIRTSCHAFT der Wirtschaftskammer Wien ermöglichen Fachkräften einen qualitätsvollen Bildungs- und Karriereverlauf – ganz nach ihren Bedürfnissen, den Anforderungen der Wirtschaft und dem Bedarf der einzelnen Branchen. Sie stellen Karrieremöglichkeiten in verschiedensten Branchen und Berufsfeldern dar. In jedem Fall gilt: Wer eine Ausbildungsstufe im jeweiligen Bildungspfad absolviert hat, ist befähigt, die nächste Stufe im Bildungspfad in Angriff zu nehmen.

Die dargestellten Bildungspfade zeigen exemplarisch anhand von Bildungsanbietern der WKO durchgängige Entwicklungsmöglichkeiten auf. Daneben bestehen eine Reihe weiterer Bildungsanbieter. Die Bildungspfade von Bildung der Wirtschaft sind in das Bildungssystem in Österreich eingebettet.

Link zur Webseite

Die Arbeiterkammer Wien, Niederösterreich und Salzburg haben eine Webseite zusammengestellt, die über Angebote und Ausbildungen informiert. Tipps und Wege zur Berufs- und Bildungswahl findet man dort. Man kann innerhalb des Videos zwischen mehreren Sprachen wechseln.

Link zur Webseite

Auf der Webseite findet man Informationen zu untypischen Bubenberufen wie Krankenpfleger, Altenpfleger oder Kindergartenpädagoge.

Link zur Webseite

BiWi - Berufsinformationszentrum der Wiener Wirtschaft

Branchenpräsentationen sind Veranstaltungen, bei denen Berufe anhand von "lebenden Werkstätten" präsentiert werden. Ob Bauwesen, Metallverarbeitung, Handel, Tourismus oder eine andere Branche - es ist immer "Action" angesagt.

Schüler/innen und Lehrer/innen erproben sich in unterschiedlichsten Tätigkeiten und haben Gelegenheit, mit Fachleuten (vom Lehrling bis zum Meister) in Kontakt zu kommen.

Veranstaltungskalender für 19/20 finden Sie hier.

Terminbuchung

Lehrer/innen buchen die Termine für Schülergruppen ausschließlich über unser BiWi-Online-Service. Dazu ist eine einmalige Registrierung erforderlich.

Link zur Website

Branchenpräsentationen sind Veranstaltungen, bei denen Berufe anhand von "lebenden Werkstätten" präsentiert werden. Ob Bauwesen, Metallverarbeitung, Handel, Tourismus oder eine andere Branche - es ist immer "Action" angesagt. Schüler/innen und Lehrer/innen erproben sich in unterschiedlichsten Tätigkeiten und haben Gelegenheit, mit Fachleuten (vom Lehrling bis zum Meister) in Kontakt zu kommen.

BiWi – Berufsinformationszentrum der Wiener Wirtschaft bietet diese Branchenpräsentation bis zum 10. Juni 2020 an.

Link zur Webseite

Ausgehend von ihrer täglichen Beratungserfahrung haben die Berufs- und Bildungsberater/innen der Wirtschaftskammern gemeinsam mit dem ibw (Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft) die Broschüre „Berufswahl begleiten“ entwickelt, die sich an Eltern und andere Bezugspersonen wie z. B. Lehrer/innen, Jugendbetreuer/innen richtet und jetzt in der überarbeiteten Auflage 2018 vorliegt.

Die Broschüre ist im BiWi erhältlich und als Download verfügbar.

Link zur Broschüre (pdf)

Die vorliegende Broschüre der Wirtschaftskammer Österreich wendet sich vor allem an Menschen mit Migrationshintergrund.

Link zur Broschüre

Dieses Portal bietet Informationen zu offenen Lehrstellen in Österreich (Lehrstellenbörse) sowie Beschreibungen zu Lehrberufen verschiedener Branchen und Tipps zur Lehrer und Berufswahl.

Link zum Lehrlingsportal

Das Institut für Bildungsforschung in der Wirtschaft (ibw) und WKÖ bieten auf der Webseite Infos zu allen Lehrberufen Beschreibungen und viele Videos & Fotos, Tipps zur Lehrstellensuche und zur Bewerbung, Links zu Einrichtungen, die bei der Berufswahl helfen und unterstützen, Antworten auf oft gestellte Fragen und weiterführende Links, Links zu Einrichtungen und Materialien, die bei der Ausbildung und beim Lehrabschluss helfen.

Link zur Webseite

Der Fahrplan zum Beruf - Wege nach der 8. Schulstufe

Du verstehst nur Bahnhof? Mit dem Abschluss der Unterstufe öffnet sich die Tür zu einer Fülle von Wegen. Zu einem riesigen Bahnhofsareal, von dem X
Züge auf den unterschiedlichsten Schienen zu mehr als 20.000 Fahrzielen – den Berufen – fahren. Das Angebot der Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten ist wirklich verwirrend. Stell die Weichen!

Wir wollen dir mit dieser Broschüre einen Wegweiser, einen Fahrplan zum Beruf mitgeben. Denn mit der Wahl des Bildungsweges stellst du eine wichtige Weiche für deinen

späteren Job und triffst damit eine Entscheidung fürs Leben. Eine Entscheidung, die man sich von niemandem abnehmen lassen sollte. Schließlich geht’s darum, in welche Richtung du dich die nächsten 50 Jahre bewegst. Die Infobroschüre des BIWI über die Bildungswege nach der 8. Schulstufe: PTS/FMS, AHS-Oberstufe/ORG, Berufsbildende Schulen, Lehrberufe usw.

Fahrplan zum Beruf (Broschüre)

Die Chance Salzburg bietet auf ihrer Webseite Unterstützung für Jugendliche, Institutionen, Schulen, Eltern unter anderem zum Thema Schulabbruch an.

Link zur Webseite

Die Ausbildungswege in der Industrie sind vielfältig. So unterschiedlich wie die Unternehmen und die Produkte, so unterschiedlich sind auch die Möglichkeiten, in der Industrie seinen Traumjob zu finden. KfZ-Elektrikerinnen, EDV-Technikerinnen, Technische Zeichnerinnen und noch mehr junge Frauen (und Männer) in technischen Berufen erzählen in kurzen Interview-Sequenzen, was ihnen an ihrem Job am besten gefällt. Die Webseite wird bereitgestellt von der Industriellenvereinigung Steiermark und Wirtschaftskammer Steiermark.

Link zur Webseite

Der Projektbericht "Digitalisierung der Arbeit: Substituierbarkeit von Berufen im Zuge der Automatisierung durch Industrie 4.0" des Instituts für Höhere Studien in Wien aus dem Jahr 2017 kommt zu dem Schluss, dass ca. 91% der Arbeitsplätze in Österreich kaum gefährdet sind, Digitalisierung und Automatisierung zum Opfer zu fallen und legt dar, welche Bereiche dennoch gefährdet sind.

Link zum Bericht

Digitale Technologien verändern unser gesamtes Leben und haben auch Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Um die Chancen der Digitalisierung nutzen zu können, ist es sinnvoll, die eigenen digitalen Kompetenzen zu stärken. Aber was sind eigentlich digitale Kompetenzen?

Link zur Website

Das österreichische Schulsystem bietet viele Möglichkeiten. Dabei die richtigen Entscheidungen zu treffen kann schwierig sein. Für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist die richtige Schule oder die passende Ausbildung jedoch besonders wichtig. UNHCR Österreich hat gemeinsam mit BildungsexpertInnen sowie Jugendlichen und Eltern aus Syrien, Afghanistan und dem Irak den Bildungswegweiser „Einfach erklärt! Schule und Ausbildung in Österreich“ entwickelt. Die Broschüre zielt darauf ab, jungen Flüchtlingen sowie ihren Eltern – und darunter mit besonderem Augenmerk jenen, die erst kurz in Österreich sind – die Orientierung im österreichischen Schul- und Bildungssystem zu erleichtern. Im Mittelpunkt steht dabei die Vermittlung von grundlegenden Fakten in einfacher Sprache sowie das Aufzeigen unterschiedlichster Berufs- und Bildungswege und spezielle Hinweise für für Asylsuchende, subsidiär Schutzberechtigte und anerkannte Flüchtlinge. Die Broschüre ist in den Sprachen Deutsch/Arabisch und Deutsch/Dari-Farsi erhältlich.

Link zur Webseite

Kompass ist seit 1999 Bildungsberatungsstelle für Mädchen*, ein Ort der Kompetenz für geschlechterreflektierende Berufsorientierung, Schnittstelle, Serviceeinrichtung und Sprachrohr für die Anliegen von Mädchen* in Hinblick auf ihre berufliche Bildung.

Wir begleiten Mädchen* und junge Frauen* auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Berufs- und Zukunftsplanung. Wir ermöglichen Einblicke in vielfältige Berufsbilder und schaffen Räume, um Neues auszuprobieren und die eigenen Stärken und Ressourcen zu entdecken.

Link zur Webseite

Erasmus+ ist das erfolgreichste Bildungsprogramm der Europäischen Union. Jahr für Jahr öffnet es über 5.500 Studierenden aus Österreich die Tür zu Hochschulen, Firmen und Organisationen im europäischen Ausland und darüber hinaus.

Link zur Website

Innovative Unternehmen öffnen ihre Türen für Besucherinnen und Besucher, die in spannenden Erlebnistouren hinter die Kulissen der Produktion blicken dürfen. Gestaltet und inszeniert wurden diese Erlebnistouren von der Kreativwirtschaft.
Die Begeisterung für die steirische Wirtschaft kennt keine Altersgrenze. Speziell geschulte Guides führen Groß und Klein durch die Betriebe.

Link zur Webseite

Mit den Europass-Dokumenten können Lernerfahrungen, die im Zuge eines Auslandssemester oder -praktikums gemacht wurden aussagekräftig und transparent erfasst werden. Der kurze Europass-Film enthält zwar keine Fakten, soll jedoch dazu anregen, in Europa zu lernen und zu arbeiten.

Film

Industrie ist Teil unserer Lebenswelt und Basis des Wohlstands. Wer sich hinter dem Begriff steirische Industrie verbirgt, welche Produkte hergestellt werden und wie einzelne Arbeitsschritte aussehen, erklären die neuen Werkserkundungen steirischer Industriebetriebe. Den jungen Werkserkundern wird ein für sie maßgeschneiderten Blick hinter die Kulissen geboten. Technische Abläufe werden altersgerecht vermittelt und die einzelnen Produktionsschritte können hautnah miterlebt werden. Die Marke Explore Industry der Industriellenvereinigung Steiermark  ist einem Gütesiegel gleichzusetzen. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 14 Jahren lernen die Arbeitswelt in industriellen Leitbetrieben sowie einzelne Berufsbilder spielerisch kennen.

Plakat

Link zur Webseite

Die Fachhochschule Campus Wien (University of Applied Life Sciences) bietet ein breites Angebot an Bachelor und Master-Studien an, die u.a. den folgenden Themenbereichen zuzuordnen sind:

  1. #ArchitekturundBauen
  2. #ElektronikundMedizintechnik
  3. #GesundheitundSoziales
  4. #InformatikundMaschinenbau
  5. #Nachhaltigkeit
  6. #Naturwissenschaft
  7. #SicherheitundRecht
  8. #WirtschaftundPolitik
FH Campus Wien, Favoritenstraße 226, 1100 Wien,

T: +43 1 606 68 77-6600
F: +43 1 606 68 77-6609
office(at)fh-campuswien.ac.at

Link zur Webseite

Die Fachhochschule des BFI Wien bietet zahlreiche Bachelor- und Masterstudien im wirtschaftlichen Bereich an, die ein hohes Maß an Internationalisierung besitzen.

Fachhochschule des BFI Wien
Wohlmutstraße 22
1020 Wien
Tel.: +43 (1) 720 12 86
Fax: +43 (1) 720 12 86-19
info(at)fh-vie.ac.at

Link zur Website

Für alle, die sich für ein technisches Studium an einer Fachhochschule interessieren, gibt es am Technikum Wien zahlreiche Bachelor und Master-Studiengänge die von "Biomedical Engeneering" über "Game Engeneering" und "Mechatronik" bis hin zur "Intergrativen Stadtentwicklung" reichen.

Fachhochschule Technikum Wien, Höchstädtplatz 6, 1200 Wien, +43 1 333 40 77-0, info@technikum-wien.at

 

Link zur Webseite

Die Fachhochschule Wiener Neustadt bietet ein umfangreiches Angebot an Bachelor- und Masterstudien in den Bereichen, Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sport und  Sicherheit an.

Fachhochschule Wiener Neustadt, Johannes Gutenberg-Straße 3, 2700 Wiener Neustadt +43(0)2622/89 084-0, office(at)fhwn.ac.at

Link zur Website

Mit FEMtech unterstützt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) Frauen in Forschung und Technologie und schafft Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung. Das BMVIT setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie. In der FEMtech Expertinnendatenbank sind mehr als 2000 Fachfrauen aus über 130 Fachgebieten eingetragen. Damit ist sie die umfangreichste Expertinnendatenbank Österreichs. Mit der Expertinnendatenbank macht FEMtech bereits seit 2005 Fachfrauen sichtbar und unterstützt ihre Erfolgschancen im Beruf. Sind Sie Expertin und noch nicht in der FEMtech Expertinnendatenbank

Link zur Webseite

Ziel des Projektes femcoop PLUS ist es, durch innovative Maßnahmen und Aktionen junge Frauen für technische Berufe zu begeistern und dadurch den Mangel an Fachkräften entgegenzuwirken und die Wettbewerbsfähigkeit der KMU in den Programmregionen zu stärken.

Es wird ein innovatives grenzüberschreitendes Unternehmensservice für die Wirtschaft entwickelt, im speziellen für die Branchen Elektro- und Metalltechnik, Energietechnik und den IT –Robotik Sektor. Ergebnisse des Projektes sind langfristig. Das Programmgebiet hat durch das harmonisierte Unternehmens-Serviceangebot den Nutzen, verbesserte Bedingungen zur Eindämmung des Fachkräftemangels und der Förderung von Diversity bzw. Erhöhung des Frauenanteils in der Technik vorzufinden. Zusätzlich soll der grenzüberschreitende Dialog zur Thematik - die Hebung der Akzeptanz und Chancengleichheit für Frauen in technischen Berufsfeldern und die Kooperation von KMU/Intermediäre/Bildungseinrichtungen positiv beeinflussen.

Link zur Webseite

FIRST® LEGO® League (FLL) ist ein Förderprogramm (Deutschland), welches Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführt. Dadurch soll ihnen der Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern erleichtert sowie ihre Motivation, einen Ingenieur- oder IT-Beruf zu erlernen, frühzeitig geweckt werden. Ziel ist es Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technologie zu begeistern, Entwicklung von Teamgeist bei den teilnehmenden Gruppen zu erwecken und Kinder und Jugendliche anzuspornen, komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen.

Link zur Webseite

Fachkräfte- und Lehrlingsmangel sowie der globale Trend bezüglich Herausforderungen auf allen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gebieten. Die Veranstaltung FOKUS WIRTSCHAFT vom Sozialministeriumservice in Wiener Neustadt zeigte vor rund 100 Unternehmensvertretern Lösungsbeispiele und Fördermöglichkeiten auf. Zu den zentralen Unterstützungstrukturen für Menschen mit Einschränkungen zählt das „Netzwerk Berufliche Assistenz“ (NEBA), welches mit den Angeboten Arbeitsassistenz, Jobcoaching, Berufsausbildungsassistenz, Jugendcoaching und Produktionsschule in allen Regionen Niederösterreichs und des Burgenlands flächendeckend angeboten wird und Menschen mit Behinderung, ausgrenzungsgefährdete Jugendliche sowie Unternehmen individuell, professionell und kostenfrei begleitet und unterstützt. Das NEBA Netzwerk Berufliche Assistenz ist aber auch ein Angebot für die Wirtschaft. Oftmals werden durch die im Betrieb geleistete Integrationsarbeit auch innerbetriebliche Ressourcen geschont und für den Betrieb zusätzliche Leistungen lukriert.

Eröffnungsfilm der Veranstaltung
Fokus Wirtschaft - weitere Infos zur Veranstaltung

Link zur Webseite

Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, gehört zu den Grundbedürfnissen jedes Menschen. Der Fonds Soziales Wien unterstützt Menschen mit Behinderung bei der Suche nach einem geeigneten Arbeits- oder Ausbildungsplatz. Er fördert Tagesstruktur sowie Maßnahmen zur Berufsqualifizierung und zur beruflichen Integration.

Link zur Webseite

In den Videos zur Initiative "Frauen in MINT-Berufen" sieht man wie spannend MINT ist: ob in der Schule, an der Uni, im Unternehmen oder als junge Berufsstarterinnen im Job. Zum Beispiel Was macht eigentlich eine Wirtschaftsinformatikerin? Saskia nimmt euch mit in die SAP-Zentrale in Walldorf. Begleitet sie durch ihren Tag als Development Managerin und lasst euch zeigen, wie vielseitig dieser Beruf ist. Schon mal einer Mechatronik-Auszubildenden beim Schweißen über die Schulter geschaut? Im 360-Grad-Video für die Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ taucht ihr mit Stefanie und Katharina in ihren Arbeitsalltag im Ausbildungszentrum bei Bosch in Reutlingen ein.

Link zur Webseite

Das FSJ ist ein Jugendprojekt. Junge Menschen leisten dieses Freiwilligenjahr, weil sie sich sozial engagieren möchten und ihre Fähigkeiten und Grenzen entdecken wollen. Sie nutzen die Chance zur persönlichen Weiterentwicklung und nehmen sich Zeit für die berufliche Orientierung. Sie verbessern ihre Chance auf Aufnahme in eine Ausbildung im Sozialbereich, manchmal überbrücken sie mit dem FSJ auch ein Wartejahr bis zur Aufnahme in diese Ausbildungen. Viele möchten aber auch zwischen Schulbank und Studium ganz konkret zupacken und mithelfen. „FSJ-lerInnen“ wollen nicht passiv zuschauen sondern sich aktiv einbringen und die Welt verbessern!

Link zur Webseite

FTI remixed eine Wissenschaftsplattform für Jugendliche des Bundesministeriums für Verkehr, Innovationen und Technologien (BMVIT). Innovation und Technologien gestalten deinen Alltag, aber auch deine Zukunft – nicht nur die Nutzung von innovativen Technologien im alltäglichen Leben, sondern vor allem auch was die Möglichkeiten deiner beruflichen Perspektiven anbelangt. fti…remixed möchte dir den Zugang zu Informationen erleichtern, aber auch als Schnittstelle für Begegnungen da sein. In einzelnen Wordraps werden Frauen und Mädchen vorgestellt, die in der Technik arbeiten.

Link zu den Wordraps

Wer an einer Ausbildung im Bereich der Gesundheits- und Pflegeberufe Interesse hat, kann sich beim  Wiener Krankenanstaltenverbund darüber informieren und sich auch gleich für eine Ausbildung anmelden.

Hier finden Sie einen Überblick über die Aubildunsgstandorte (ink. Tage der offenen Tür), die Ausbildungen, sowie die Voraussetzungen, um diese zu absolvieren.

 

Link zur Website

Wer sich für Berufe im Gesundheits- und Krankenpflegebereich interessiert, kann sich bei den Landekliniken Niederösterreich über Standorte, Ausbildungen und Voraussetzungen für das Absolvieren einer solchen informieren.

Link zur Website

In den österreichischen Gesundheitseinrichtungen arbeiten Tausende Spezialistinnen und Spezialisten in den verschiedensten Gesundheitsberufen. Sie alle haben eine meist mehrjährige und fundierte Ausbildung z.B. an Fachhochschulen, Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege oder Universitäten absolviert und bilden sich regelmäßig fort. Verschiedene Gesetze und Verordnungen regeln Ausbildung und Berufsausübung und sichern die Qualität der erbrachten Gesundheitsdienstleistungen.

Im Gesundheitsportal des BMASKG finden Sie genaue Beschreibungen zu den einzelnen Gesundheitsberufen in Österreich. Erläutert werden dabei Wege der Ausbildung, Arten von Zusatzqualifikationen, Übersicht der Arbeitsorte und Tätigkeitsbereiche, die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Informationen zur Abdeckung anfallender Kosten aus Patientensicht u.v.m.

Link zur Webseite

"Girls in Aviation“, informiert Berufe rund ums Fliegen Mädchen und Buben. Sie tauchen dabei in die faszinierende Welt der Luftfahrt. Die Evaluierung der Veranstaltung hat ergeben, dass sich das Interesse von Mädchen für die Berufe in der Luftfahrt durch das Event „Girls in Aviation“ deutlich gesteigert hat.

Dabei werden dir angeboten welche Berufsmöglichkeiten ein Flugplatz bietet und wie du Pilotin, Flugzeugtechnikerin, Fluglotsin & vieles mehr werden kannst. Du wirst über entsprechende Ausbildungswege informiert, lernst Betriebe in der Luftfahrtindustrie kennen, unterhältst dich mit Frauen, die in verschiedenen Berufen der Luftfahrt tätig sind, kannst Kontakte knüpfen und vieles mehr rund ums Fliegen erfahren.

Hol dir alle Informationen, lass dich durch den Flugplatz führen, sprich mit Flugtechnikerinnen, Pilotinnen, Fluglotsinnen und Ramp Agents und erlebe sie hautnah bei ihrer Arbeit!

Link zur Webseite

Das WIFI Wien bietet in Zusammenarbeit mit dem AMS Wien ein Coaching zur Bewältigung des Berufsschulstoffes an. Dabei kann in kleinen Gruppen auf jede Teilnehmerin/jeden Teilnehmer individuell eingegangen werden. 

Link zur Website

Green Jobs ist Österreichs erstes grünes Karriereportal. Es bietet allen Job- und Ausbildungssuchenden einen umfassenden Einblick in die Umweltwirtschaft.

 

 

Link zur Website

Chance Salzburg hat die Broschüre "Herz, Hirn, Hand Begabt - eine Hommage an die Lehre" herausgegeben. Die Broschüre findet man hier.

Broschüre

Die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien bildet die zukünftigen Lehrer/innen für land- und forstwirtschaftliche Schulen sowie für berufsbildende Schulen in Umweltfächern aus und qualifiziert sie für die agrarische Beratung und Green Jobs.

Link zur Website

Hier finden Sie Informationen zu 264 Bachelor-Studiengängen und 611 Master-Studiengängen sowie zu 398 weiteren Lehrgängen, an Hochschulen und anderen Bildungsträgern in Österreich (auch Fernstudium). Besonders interessante Bildungsangebote können Sie in Ihrer Merkliste speichern.

 

Link zur Website

Home Run ist ein Projekt der Volkshilfe Oberösterreich für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen unterstützen, die eine Lehrstelle suchen. Dieses Projekt wird durch das Sozialministeriumservice Landesstelle OÖ gefördert. Die Betreuung, Begleitung und Unterstützung während der gesamten Lehrzeit übernehmen die Mitarbeiter/innen von HomeRun. Die jahrelange professionelle Erfahrung des Teams im Bereich „Jugend und Beruf" ermöglicht es so, junge Menschen mit besonderen Bedürfnissen Schritt für Schritt zum passenden Lehrberuf in einen oberösterreichischen Wirtschaftsbetrieb zu führen.

Projektbeschreibung
Folder
Produktblatt
Ansprechpersonen

Mit dem Projekt "InArbeit" unterstützt Jugend am Werk Steiermark Menschen mit Behinderung in Sachen Arbeit und Beruf. Gemeinsam wird nach einem passenden Arbeitsplatz gesucht. Der Mensch mit Behinderung startet mit einer intensiven Phase der Job-Orientierung und Vorbereitung, wo herausgefunden wird, welcher Arbeitsbereich passend ist. Nachdem ein Unternehmen gefunden wurde, beginnt der Mensch mit Behinderung mit einem Praktikum. Im Idealfall entwickelt sich daraus ein fixes Dienstverhältnis mit kollektivvertraglicher Entlohnung. Unsere speziell geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten und begleiten auch nach der Vermittlung sowohl die Vermittelten als auch das Unternehmen. Das geht von der ersten Kontaktaufnahme bis zum Ende des Dienstverhältnisses. Sollte das Dienstverhältnis vorzeitig beendet werden, begleiten wir den Mensch mit Behinderung weiterhin und suchen gemeinsam nach einem neuen Arbeitsplatz.

Broschüre

Link zur Webseite

"Industriekarriere" ein Service der Wirtschaftskammer Kärnten informiert über Industrie Lehrstellungen und Ausbildungen in Kärnten. Außerdem vermittelt Industriekarriere freie Lehrstellen in Kärnten und bietet eine Übersicht über alle offenen Lehrstellen.

Link zur Webseite

Für alle Lehrlinge im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) sowie für Personen, die in einem Lehrberuf in besonderen selbständigen Ausbildungseinrichtungen ausgebildet werden, besteht Berufsschulpflicht.
FAQs über Einberufung, Dauer, Kosten und Pflichten in der Berufsschule (AK Steiermark).

Link zur Website

»meine Technik« ist die Informationsplattform für Technikerinnen der Zukunft. Jedes Mädchen und jede Frau kann hier »ihre« ganz persönliche Technik finden. Aber auch für interessierte Pädagoginnen und Pädagogen, engagierte Unternehmen oder unterstützende Eltern gibt es zahlreiche spezifische Angebote. In Österreich bestehen bereits ausgezeichnete Maßnahmen,  Projekte und Fördermöglichkeiten für Frauen und Mädchen, die  speziell auf die Überwindung von Barrieren beim Zugang zu naturwissenschaftlich-technischen Ausbildungen und Berufen abzielen.

Mit der Plattform »meine Technik« gibt es ein zentrales Online-Medium, das diese ansprechend und übersichtlich aufbereitet. Von Workshops, Exkursionen und Wettbewerben über Beratungsstellen, Mentor/innenprogramme und Berufsinformationstage bis hin zu Unterrichtsmaterialien, Handbüchern und Fortbildungsangebote für Pädagoginnen und Pädagogen – »meine Technik« ist die zentrale Anlaufstelle für Angebote und Projekte in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT).

Link zur Website

Die Initiative Wissensfabrik - Unternehmen für Österreich ist eine offene Plattform der Industrie für Bildungsinitiativen, die Wissen zum Wohle der Zukunft Österreichs fördern. Die Wissensfabrik hat sich zum Ziel gesetzt, unsere Jugend für das Wissen der Zukunft zu begeistern und damit langfristig einen aktiven Beitrag zur Sicherung des qualifizierten Nachwuchses in Österreich zu leisten.

Bereits heute werden von der Industrie, aber auch von anderen Playern eine Vielzahl an hervorragenden Bildungsprojekten mit großem Engagement betrieben. Eine Bündelung all dieser Kräfte fehlte bisher jedoch. Die Wissensfabrik nimmt sich genau dieser Aufgabe an. Sie entwickelt, forciert und bündelt ausgewählte Bildungsinitiativen unter einem gemeinsamen Dach, um diese stärker in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen und damit die Reichweite der Einzelaktivitäten zu erhöhen.

Der Fokus ihrer Bildungsprojekte in MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), Wirtschaft und Sprachentwicklung liegt dabei bei Kindern im Kindergarten- und Volksschulalter, jedoch sind Projekte auch bereits in Sekundarstufe 1 und 2 in Einsatz.

Infobroschüre für Schulen

Link zur Webseite

Einen vielfältigen Arbeitsplatz mit dem richtigen Wissen gestalten: Der Verein Aktion Mensch in Deutschland gibt Einblicke in eine inklusive Arbeitswelt, in der Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten. Hier erfährt man Wissenswertes zur Lage auf dem Arbeitsmarkt, Fördermöglichkeiten und gesetzlichen Vorgaben.

Link zur Webseite

Integra Vorarlberg (unterstützt vom Sozialministerium) bietet Jugendlichen im Alter von 15 bis zum 21. bzw. bis zum 24. Lebensjahr mit sonderpädaogischen Förderbedarf, Lernbehinderung, sozialen oder emotionalen Beeinträchtigungen bei Berufsstartschwierigkeiten Unterstützung bei der Arbeitssuche an. Dabei werden die Bereiche Metallwerkstatt, Holzwerkstatt, Allround/Garten/Handwerk, Handel, Bilderrahmenwerkstatt, Catering und Gastronomie und Fahrradwerkstatt angeboten. Die Jugendlichen werden auf eine erfolgreiche Absolvierung einer Lehre vorbereitet.

Zur Erweiterung der Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten werden Praktika außerhalb der Produktionsschule durchgeführt. Ziel ist es, Jugendlichen mit Berufsstart- schwierigkeiten einen gelungenen Übergang von der Schule in eine weiterführende Ausbildung zu ermöglichen. Während der gesamten Verweildauer wird die Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen ein wichtiges Thema sein. Die Anmeldung zur Produktionsschule kann ausschließlich durch den/die BeraterInn des AMS erfolgen. 

Flyer Werkstätten
Flyer Produktionsschulen Gastronomie
Flyer WerkStatt Bregenz
 

Link zur Webseite

Job&Go ist ein Projekt für junge Menschen die eine Beeinträchtigung haben und eine Arbeit oder eine Lehrstelle finden wollen. Die Jugendlichen können bis zu 12  Monate bei Job&Go bleiben. Wenn die Jugendlichen mehr Zeit brauchen, können sie verlängern. Job&Go wird von der Volkshilfe Oberösterreich angeboten und vom Sozialministerium finanziert. Das Ziel von Job&Go ist die Vermittlung in eine berufliche Ausbildung bzw. die Teilhabe am Arbeitsmarkt. Es wird unter anderem Coaching, Bewerbungstraining und Berufsorientierung angeboten.

Folder Job&Go
Produktdatenblatt

Link zur Webseite

Der Samariterbund übernimmt Verantwortung und hilft rasch und unbürokratisch: Kranken, Verletzten, Wohnungslosen, Flüchtlingen, Kindern, älteren und in Not geratenen Menschen – unabhängig von deren ethnischer Zugehörigkeit, Religion und Weltanschauung. Um Flüchtlingen bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu helfen, hat der Samariterbund eine Jobplattform speziell für junge Flüchtlinge entwickelt. Über die Jobplattform werden Flüchtlinge mit Unternehmen in ganz Österreich vernetzt. Unternehmen können ein Profil anlegen und Stellenangebote für Jobs, gemeinnützige Tätigkeit, Ausbildungsangebote oder das Freiwillige Integrationsjahr kostenlos inserieren. Flüchtlinge können ein Profil anlegen und sich für die ausgeschriebenen Stellen bewerben.

Link zur Webseite

Der schnellste Einstig ins Berufsleben erfolgt durch eine Lehre. Die Kombination aus theoretischer und praktischer Ausbildung ist bei Unternehmen gefragt, viele Stellenangebote verlangen nach Fachkräften mit fundierter Ausbildung. Wer seine Lehre sogar bei einem renommierten und bekannten Unternehmen absolvieren konnte, hat im späteren Berufsleben einen besonderen großen Vorsprung. Für viele junge Menschen in Österreich ist daher die Rolle als Lehrling der erste Schritt in eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

jobABC.at (von der Wirtschaftskammer Salzburg angeboten) hilft Ihnen dabei, in Ihrer Region die perfekte Lehrstelle zu finden. Finden Sie unzählige Lehrstellen in Wien, Salzburg, Tirol oder ihrem Bundesland. Die besten Lehrstellen in Österreich warten darauf, von Ihnen gefunden zu werden – jobABC.at liefert Ihnen immer die besten Stellenangebote für Lehrlinge. Egal ob Sie eine Karriere in der Gastronomie, Metallbearbeitung oder Organisation von Veranstaltungen anstreben – wir haben in allen Branchen die passenden Lehrstellen für Sie! jobABC.at hilft Ihnen dabei, den perfekten Lehrbetrieb zu finden. Unsere Arbeitgeberprofile geben Ihnen vertiefende Informationen zu den jeweiligen Unternehmen durch Textporträts, Fotos und sogar Filmreportagen. Aber damit nicht genug: Auf jobABC.at kommen auch die Lehrlinge selbst zu Wort und teilen mit Ihnen ihre Erfahrungen mit den jeweiligen Betrieben.

Link zur Webseite

Eine Arbeit finden in der neuen Heimat: In Wien haben mehr als 1000 Flüchtlinge an der ersten Jobbörse für Asylberechtigte teilgenommen. Die Initiative kam unter anderem vom Bundesministerium für Digitales und Wirtschaftsstandort (BMDW). Hier finden Sie informative Videos zu dem Thema.

Infovideos

Du bist zwischen 15 – 21 Jahre alt, und willst gerne eine Ausbildung machen, aber es klappt bisher nicht mit einem Ausbildungsplatz? Und bei einem Jugendcoaching in Betreuung? Schulabgänger/in aus einem sonderpädagogischen Zentrum oder einer Allgemeinen Sonderschule und noch keine 24 Jahre alt?

Du hast Lust, Deine Fähigkeiten und Dein Wissen mit Hilfe von TrainerInnen und Coaches zu erweitern? Interesse, verschiedene Berufe auszuprobieren? Spaß an Gruppenaktivitäten, Sport und Gesprächen mit anderen Jugendlichen? Freude daran, auch Neues zu versuchen?

Jobmania unterstützt Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, und bietet soziale und schulische Nachförderung. Ausprobieren verschiedener Berufe, Arbeitstraining, Coaching und soziales Gruppentraining sind wichtig, um: Selbstvertrauen, Sozialkompetenz und Eigenständigkeit zu fördern, Berufsorientierung zu erlangen und einen Berufswunsch zu entwickeln und den Einstieg in eine weiterführende Ausbildung zu schaffen.

Der aktuelle Folder

Link zur Webseite

Im Jugendportal findest du die besten Infos zu allen Themen, den freshen Blog der Youth Reporter und Möglichkeiten, deine Meinung zu sagen
und deine Ideen zu verwirklichen! Das Jugendportal wird im Auftrag des Bundeskanzleramt (Sektion Familien und Jugend) betreut und finanziert.

Link zur Webseite

Das Jugendservice des Landes Oberösterreich bietet Infos zu Arbeit, Bildung, Freizeit, Internationales und Leben. Der Bereich Arbeit bietet Infos zu Berufsorientierung, Bewerbungen, Lehre, Jobcoaching, usw. Der Bereich Bildung bietet Infos zu Schule, Studium, Lernen, Lernbörsen, Zweiter Bildungsweg, Ausbildung im Sozialbereich usw. Unter anderem wird auch Bildungsberatung ab dem 8. Schulbesuchsjahr angeboten sowie Jobcoaching ab dem 9. Schulbesuchsjahr.

Workshops für Schulen und Jugendgruppen findet man hier.

 

Link zur Webseite

Junior Achievement Austria ist Teil des Netzwerks von Junior Achievement Europe (JA Europe), einer Non-Profit-Organisation, die ihren Sitz in Belgien hat.

JA Europe bietet Bildungspraxisprogramme mit Schwerpunkt auf unternehmerische und ökonomische Ausbildung für junge Menschen zwischen 6 und 30 Jahren an. Umgesetzt werden die Programme in der Regel durch Partnerschaften zwischen lokalen Unternehmen und Schulen. Diese Bildungsprogramme können Mitglieder von JA Europe exklusiv in ihren Ländern umsetzen. JA Europe ermöglicht so die Bildung eines Netzwerks mit starken wirtschaftlichen Partnern auf europäischer Ebene.

Die JA Europe Programme fördern durch ihr zugrunde gelegtes handlungs- und erlebnisorientiertes Lernprinzip die aktive Mitarbeit der Jugendlichen. Durch dieses angewandete pädagogische Konzept erleben SchülerInnen Freude am selbständigen Arbeiten und Lernen! Junior Achievement Europe hilft jungen Menschen in ganz Europa, die Wirtschaftswelt zu verstehen. Die Programme bringen die reale Welt zu den SchülerInnen und StudentInnen in den Unterricht, wecken ihr unternehmerisches Potential und eröffnen ihnen neue Perspektiven.

Vermittlung von Wirtschaftswissen durch „learning by doing“: Motivation von Schüler/innen zur Auseinandersetzung mit ihrem beruflichen Werdegang, Förderung des unternehmerischen Denkens und Handelns, Vermittlung und Förderung von Schlüsselqualifikationen durch lebendiges Lernen und Gewinnen eines praxisorientierten Einblickes in die Arbeitswelt.

Junior Folder

Hier findet man 34 Videos zur Berufsorientierung, zur Verfügung gestellt vom AMS Österreich, z. B. Möglichkeiten nach dem Lehrabbruch, Bewerbungstipps für Jugendliche usw.

Link zur Webseite

Hier finden Sie 112 Karrierevideos zu Berufen mit einer universitären Ausbildung (Universität, Pädagogische Hochschule oder Fachhochschule), zur Verfügung gestellt vom AMS Österreich.

Link zur Webseite

Hier finden Sie 94 Videos zu Berufe mit einer schulischen Ausbilung, zur Verfügung gestellt vom AMS Österreich.

Link zur Webseite

KarriLehre.at ist ein Projekt zur Förderung der Lehre im Bezirk Braunau. Jugendlichen soll eine zeitgemäße Möglichkeit geboten werden, sich jederzeit umfassend über Lehre als tragfähiges Fundament für eine gedeihliche berufliche Zukunft zu informieren. Umgekehrt ermöglicht KarriLehre.at es den Lehrbetrieben in der Region, die vielfältigen Entfaltungsmöglichkeiten in einem Lehrberuf aufzuzeigen. KarriLehre.at ist finanziert mit Mitteln des Landes Oberösterreich (Fachkräfteinitiative) und geht auf eine Idee der WKO Braunau zurück. Auf dieser Plattform finden sich Informationen zu Lehrstellen und Lehrberufen, Lehrbetriebe von A-Z werden per Video vorgestellt, Erfolgsgeschichten von Lehrlingen und vieles mehr.

Link zur Webseite

Technik? Was für spannende Berufe sich hinter diesem Begriff verbergen, wissen die wenigsten, und gerade Frauen beziehen technische Berufe oftmals gar nicht erst in ihre Überlegungen bezüglich Studien- und Berufswahl ein. Zentral ist die Vorstellung weiblicher Rollenvorbilder.

Die neue Technik-Broschüre von „Komm, mach MINT“ gibt Einblick in den spannenden Ausbildungs-, Studien- und Berufsalltag von Ingenieurinnen.
Die facettenreichen Portraits werden durch jede Menge Hintergrundinformationen zu den einzelnen Fachgebieten, Hinweisen zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie Tipps und Links zur vertiefenden Lektüre ergänzt.

Technikbroschüre Komm mach MINT

Auf dieser Plattform der Puls Media GmbH finden sich rund 25.999 Angebote aus Österreich, Deutschland und der Schweiz samt Beschreibung. Darüber hinaus hilft ein 3stündiger Online-Test ein passendes Studium auszuwählen.

Link zur Webseite

Ländlelehre das Lehrstellenportal für Vorarlberg bietet Infos rund um die Lehre in Vorarlberg an.

Link zur Webseite

In der Broschüre „Lehrberufe in Österreich – Ausbildungen mit Zukunft“ werden ALLE Lehrberufe vorgestellt, die in Österreich erlernt werden können. Dieses Infoangebot richtet sich sowohl an Jugendliche und ihre Eltern, Lehrer/innen und Berufsberater/innen, als auch an Unternehmer/innen und Ausbilder/innen. Neben kurzen Beschreibungen zu allen Lehrberufen inkl. aktueller Lehrlingszahlen finden Sie in der Broschüre Tipps zur Berufswahl und Lehrstellensuche und einige Infos rund um die Ausbildung.Die Broschüre ist ein Service des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschafssstandort (BMDW) und der Wirtschaftskammer Österreich und wird vom ibw erstellt.
 

Link zur Webseite

Das Lehrberufs-ABC der Arbeiterkammer Oberösterreich bietet Informationen zu verschiedenen Berufen, Lehrlingsentschädigung, Ausbildungsstätten, Wohnheime, Berufsprognosen und Verdienstmöglichkeiten.

Link zur Webseite

Vier Tage Lehrausbildung im Betrieb und einen Tag die Schulbank drücken: Die Kombination Facharbeiterausbildung und Reifeprüfung ist seit 30. Jänner 2009 für Jugendliche möglich. Die angehenden Facharbeiter werden die Vorbereitungslehrgänge immer freitags, acht Stunden lang, 30 Mal pro Jahr besuchen. Der Einstieg in Lehre mit Matura steht den Lehrlingen im ersten und zweiten Lehrjahr offen. Kann ein Jugendlicher nicht in das Tagesmodell einsteigen, gibt es alternativ einen Abendkurs. Die Reifeprüfung ist für jeden Lehrling kostenlos. Die Eignung wird in einem Eingangsgespräch festgestellt. Während der Vorbereitungslehrgänge wird es regelmäßig Tests und Berichte über Erfolg und Misserfolg geben.

Man findet hier Informationen über die Voraussetzungen, Ausbildungsinhalte und Ausbildungsvoraussetzungen.

Eine Lehre läuft nicht immer reibungslos und stellt Lehrling und Lehrbetrieb schon mal vor Probleme. Manche kann man selber lösen, manchmal braucht es Unterstützung von außen. Die Koordinationsstelle unterstützt bei allen Herausforderungen rund um die Lehrausbildung, sei es im Privatleben, im Ausbildungsalltag oder in der Berufsschule. Österreichweit. Die Unterstützung ist gratis. Die bundesweite Koordinationsstelle für Lehrlings- und Lehrbetriebscoaching im Auftrag von Wirtschafts- und Sozialministerium ist ein Kompetenzzentrum in der Durchführung von Beratungs- und Unterstützungsleistungen rund um mögliche Problemlagen in der Lehrausbildung. Das Ziel ist die Qualität im Lehralltag und damit die Chancen auf eine erfolgreiche Berufsausbildung zu erhöhen.

Link zur Webseite

Die Lehre ist der direkte und kürzeste Wege, viel aus einer Matura zu machen. Der „kürzeste“ auch deswegen, weil MaturantInnen mit Einverständnis des Lehrbetriebes auf der Schnellspur zum Lehrabschluss kommen können.

Diese Seite der Wirtschaftskammer Niederösterreich bietet die wichtigsten Informationen zum Thema "Lehre nach der Matura" im Überblick und darüberhinaus auch nützliche Unterrichtsmaterialien.

Link zur Website

Lehrling.at ist ein Portal für Unternehmen und Lehrlinge sowie ein moderne Lehrlingsjobbörse. Weiters findet man auf der Webseite eine Infoecke mit Neuigkeiten, Bewerbungstipps, Videos von Lehrbetrieben und andere hilfreiche Videos zum Thema Lehre.

Link zur Webseite

Mit dem LehrlingsABC hat die Wirtschaftskammer Salzburg ein Nachschlagwerk zusammengestellt, das Ihnen nicht nur den Einstieg in das Berufsleben erleichtert, sondern Ihnen auch das notwendige Rüstzeug für Ihre Lehrzeit mitgibt.

Webseite

Der Lehrlingsguide der Vida informiert dich über die wichtigsten und spannendsten Fakten in deinem Berufsleben, wie zum Beispiel:

  • gesetzliche Bestimmungen (Überstunden, Arbeitszeit, Kollektivvertrag, Berufsbild)
  • Tipps und Tricks für eine reibungslose Alltagsbewältigung im Job (Stressmanagement)
  • Karrierechancen
  • Hilfe bei Lernschwächen
  • Konfliktmanagement
  • Vergünstigungen u. v. m.

Mit dieser Broschüre kannst du selbst überprüfen, ob deine Berufsausbildung den richtigen Gang nimmt. Alle Themenbereiche des Lehrlingsguides sind auch weiter unten auf der Seite angeführt.

Link zur Webseite

Die Wirtschaftskammer Oberösterreich bietet auf dieser Plattform mehr als 6.000 Lehrbetriebe zur Auswahl.
Man kann in 3 Schritten den Wunschberuf suchen und finden!
Informationsfolder

Link zur Webseite

Die Webseite der Wirtschaftskammer und des AMS nutzen Betriebe zur Stellenausschreibung. Lehrlinge können aus 4000 Angeboten wählen.

Link zur Webseite

Lerne, was Spaß macht und DICH herausfordert!
Im aktuellen Folder (2019) der sparte.industrie der WKO Oberösterreich findest du offene Lehrstellen in OÖ Industriebetrieben. Die meisten Betriebe bilden jährlich Lehrlinge in unterschiedlichen Berufen aus.

Link zur Webseite

Das Lehrstellenportal ist ein Angebot von der deutschen Firma AZUBIYO. Lehrstellenportal.at ist ein neues innovatives Portal mit einem breiten Angebot an freien Stellen für eine Lehre oder ein Duales Studium in Österreich. Von kaufmännischen Lehrberufen über Duale Studiengänge in der IT, medizinischen Ausbildungen bis hin zu technischen oder sozialen Berufen bietet das Portal ein breites Spektrum.

Das Besondere am Lehrstellenportal ist die Art und Weise, wie du nach deiner Lehre suchen kannst. Das Portal kombiniert 3 erfolgreiche Modelle zu einem neuen Ansatz: Jobbörse, Berufswahltest und Partnervermittlung. Wie bei einem Berufswahltest beantwortest du zunächst Fragen rund um deine Stärken und Wünsche. Wie beim Online-Dating gleicht ein Matching deine Angaben mit allen Stellenangeboten ab. Und wie bei einer Jobbörse suchst du nach freien Stellen. Nur haben die jetzt alle einen Matching-Wert mit deiner Eignung.

Link zum Portal

LizzyNet ist eine deutsche Homepage, die sich insbesondere an Mädchen und junge Frauen richtet.

In der Kategorie "Berufswelt" wird auf nicht-traditionelle Berufe für Frauen Bezug genommen. Berufsbilder aus dem ökologischen Bereich, aus dem Handwerk, den neuen Medien sowie aus Forschung und Technik werden übersichtlich dargestellt. 

Neugierige erfahren, welche Aufgabengebiete eine umweltschutztechnische Assistentin oder eine Glasbläserin genau hat, wie die Ausbildung dazu abläuft und die Voraussetzungen dafür.

Ein Blick in die Zukunft - nach Ausbildungsende - zeigt die späteren interessanten Tätigkeitsfelder.

Link zur Website

Das Logo-Jugendmanagement des Landes Steiermark informiert Jugendliche und an Jugendthemen interessierte Erwachsene um vielfältige Perspektiven und Möglichkeiten aufzuzeigen, stärkt Jugendliche in der Entwicklung und Optimierung ihrer individuellen Kompetenzen, vermittelt zwischen unterschiedlichen Lebenswelten, in denen sich Jugendliche bewegen, sind mehrsprachig und schlagen Brücken zwischen den unterschiedlichen Lebensrealitäten. Die Broschüre "Bildung" hilft Jugendlichen bei Fragen zur Entscheidung von Ausbildungswegen.

Broschüre

Das Logo Jugendmanagement des Landes Steiermark bietet in seiner Broschüre "Ferien- und Nebenjob" rechtliche Hinweise, Bewerbungstipps und Servicestellen zum Thema.

Broschüre

Das Logo Jugendmanagement des Landes Steiermark bietet in der Broschüre "Lehre" alles zu Thema Lehre.

Broschüre

Unter diesem Motto bieten wir Unterstützung und Orientierung bei der Berufswahl. Unsere Hauptzielgruppen sind dabei junge Menschen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren sowie Unternehmen und Schulen.

Link zur Website

Dise Broschüre des BIWI bietet einen umfassenden Überblick über mögliche weitere Ausbildungswege und Möglichkeiten zum Berufseinstieg nach er Matura.

Link zur Broschüre (pdf)

Das Tiroler Jugendportal "Mei Infoeck" informiert über die Themen Arbeit und Bildung, Leben, EU und Du, Freizeit, Jugendschutz und vieles mehr. Bei Arbeit und Bildung werden Infos über Bildungsmöglichkeiten, Arbeitserfahrungen, Förderungen und Stipendien, Lehre und Studium angeboten. Das Jugendportal wird von der Abteilung Gesellschaft und Arbeit des Amtes der Tiroler Landesregierung unterstützt.

Link zur Webseite

Der Verein "Rettet das Kind Wien" veranstaltet vom 13. bis 14. November 2019 die "Meidlinger Mädchen- und Burschentage". Beim Meidlinger Mädchen- und Burschentag haben alle Meidlinger Pflichtschüler/innen die Möglichkeit, sich - nach Geschlechtern getrennt - mit altersaktuellen Themen wie Beruf, Liebe, Gesundheit, Sexualität und Freizeit auseinanderzusetzen. Aber auch zu Freizeitgestaltungsmöglichkeiten in Meidling gibt es ein interaktives Angebot. Die Life Lounge der Wiener Gesundheitsförderung bietet Gesundheitsmodule zu den Themenschwerpunkten Bewegung, Ernährung und seelische Gesundheit. Am 13. November findet der Mädchentag und am 14. November der Burschentag statt.

Link zur Webseite

Eine Lehre machen mit Unterstützung? Der Verein Mentorix in Wien bietet integrative Lehrlingsausbildung für die Sparten Bürokaufmann/frau und Einzelhandelskaufmann/frau. Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen werden auf dem Weg zu einem erfolgreichen Lehrabschluss begleitet.

Link zur Webseite

Die kostenlosen Berufsratgeber vom BW Bildung und Wissen Verlag stellen Mädchen und Jungen, die Lust haben gegen den Strom zu schwimmen, mal etwas andere Ausbildungs-Chancen vor.

Es richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren.

Das Magazin ist in Deutschland entstanden, daher sind die Informationen zu Studienrichtungen und Ausbildungen v.a. auf Deutschland bezogen.

Das Heft kann kostenlos auf Planet Beruf bestellt oder downgeloaded werden. Viel Spaß!

Link zur Website

Zentrales Element Kampagne der Wirtschaftskammer Wien sind alle aktuellen Lehrberufe und Ausbildungsbetriebe der Wiener Industrie kurz vorzustellen sowie Informationen zu Lehre und Matura, dem Einkommen und den Weiterbildungsmöglichkeiten zu geben. Die Jugendlichen werden so auf die Vorteile einer Industrielehre aufmerksam gemacht.

Webseite

Der Informationsfilm "Möglichkeiten nach dem 8. und 9. Schuljahr" des AMS Arbeitsmarktservice Österreich und des WIFI / WKO Österreich zur Berufsorientierung.

 

 

Informationsfilm

Die Montanuniversität Leoben ist als technische Universität mit einzigartiger Ausrichtung bekannt. Die angebotenen Studienrichtungen können in dieser Form nur in Leoben belegt werden – mit dem Erfolg, dass die Absolvent/innen zu den begehrtesten Akademiker/innen zählen.

Als eine der kleinsten Universitäten bietet die Montanuniversität ihren rund 4.000 Studierenden eine hervorragende Ausstattung und eine optimale Betreuung durch die Lehrenden. Ihr Vorteil ist dabei ihre überschaubare Größe: Der intensive Kontakt zwischen Studierenden und Lehrenden ermöglicht es, Probleme schneller und erfolgreicher zu lösen. "Massenuniversität" ist in Leoben ein Fremdwort, und laut aktuellen Umfragen fühlen sich die Studierenden an keiner anderen Universität Österreichs wohler.

Link zur Website

Auf der Plattform der Sozialen Initiative myAbility ist die Jobsuche für Menschen mit und ohne Einschränkungen möglich. Die einzelnen Jobs werden mit speziellen Symbolen gekennzeichnet, welche darauf hinweisen, dass diese Berufe auch mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen ausgeführt werden können. Weiters findet man auf der Plattform Bewerbungstipps und Unternehmen, die gezielt nach Menschen mit Beeinträchtigungen suchen.

Link zur Webseite

Das Berufsinformationszentrum der Wiener Wirtschaft (BiWi) bietet Jugendlichen professionelle Unterstützung beim Entdecken von Stärken und Talenten und informiert über die Vielfalt der beruflichen Möglichkeiten in Wien. Dazu bietet das BiWi von allgemeiner Berufsinformation über Bewerbungstrainings bis zu OrientierungsChecks auch die Möglichkeit, einzelne Berufe im Gespräch mit Unternehmern, Ausbildern und Lehrlingen genauer kennenzulernen.

Die vorliegende Broschüre in neuer Auflage (2019) gibt einen umfassenden Überblick über Lehre und Lehrberufe in Österreich.

Nach der Schule in die Praxis (Broschüre)

Die Berufsausbildungsassistenz unterstützt Jugendliche mit Behinderungen bzw. anderen Vermittlungshemmnissen bei der Ausbildung im Rahmen einer verlängerten Lehre oder Teilqualifikation.

Link zur Webseite

Im Auftrag des Sozialministeriumservice setzt sich NETZWERK seit Jahren erfolgreich für die berufliche Integration von jungen Menschen mit Handicap ein.

Egal aus welchem Bundesland Sie kommen, Sie können sich bei uns immer um eine passende Lehrstelle bewerben. Im Unterschied zu anderen Ausbildungsprogrammen arbeiten wir mit anerkannten Wirtschaftsbetrieben in ganz Österreich zusammen, weshalb wir Ihnen auch eine Lehrausbildung in der Nähe Ihres Wohnortes vermitteln. Sie und Ihre Wünsche stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen, was unsere Lehrausbildung so flexibel macht.

Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Niederösterreich
Infobroschüre zur Lehrlingsausbildung in Oberösterreich

Link zur Webseite

Das neue Lehrberufspaket (Wirtschaftskammer Österreich), das am 4. Juli per Verordnung erlassen wurde, soll die Attraktivität der beruflichen Ausbildung weiter erhöhen. Insgesamt kommen acht neue Lehrberufe, fünf davon bereits ab 1. August, drei weitere in der Baubranche ab 1. Jänner 2020. In sieben bestehenden Berufen wurden Lehrinhalte und Berufsbilder adaptiert und den aktuellen Anforderungen angepasst, vor allem durch digitale Inhalte ergänzt. Alle neuen Lehrberufe sind zunächst als Ausbildungsversuche eingerichtet und werden nach einigen Jahren evaluiert: die dreijährigen Berufe bis Ende 2023, die dreieinhalbjährige Backtechnologie bis Ende 2024 und die vierjährigen Bauberufe bis Ende 2025.

Link zur Webseite

Die OeAD-GmbH hat sich in den letzten 50 Jahren einen Namen als Servicestelle für europäische und internationale Mobilität und Kooperation gemacht und betreut seit 1995 auch die europäischen Bildungsprogramme.

Link zur Website

Ob im Labor, in der Industrie, im Umweltbereich oder beim Programmieren: Technische Lehrberufe bieten smarten Mädchen ausgezeichnete Karrierechancen. Berufe in Mechatronik, Werkstofftechnik, Informatik & Co. locken mit verantwortungsvollen Tätigkeiten und attraktiven Verdienstmöglichkeiten
Open MINT vernetzt begabte junge Frauen und steirische Betriebe, die technische Lehrstellen zu vergeben haben. Davon profitieren beide: Die Mädchen bekommen durch die persönliche Beratung ein klares Bild von technischen Berufen und gehen mit realistischen Einstellungen in Vorstellungsgespräche und Schnupperlehre. Die Unternehmen können über Open MINT junge Frauen mit technischer Begabung für entsprechende Lehrberufe gewinnen.

Link zur Webseite

Die ÖH-Bundesvertretung ist die gesetzliche Vertretung aller Studierenden gegenüber den zuständigen Ministerien und besteht seit dem Jahr 1946.

Wofür die ÖH eintritt, welche Serviceangebote sie Studierenden und solchen, die es noch werden wollen, bietet, wo die ÖH tätig ist und nicht zuletzt, welche Art von Beihilfen und Stipendien es gibt und unter welchen Umständen man diese erhalten kann, darüber informiert die Seite der ÖH.

Link zur Website

Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) bietet über das Referat für "Studien- und Maturantenberatung" diverse Angebote für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 2. Dazu zählen die Möglichkeiten einer persönlichen Beraung, ohne vorherige Terminvereinbarung,  Beratungstermine an Schulen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, sowie telefonische Beratung unter +43/1/310 88 80 -24 und -25, bzw. Beratung per Mail unter studienberatung studienberatung(at)oeh.ac.at.

Auch das Programm "Studieren probieren", bei dem Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten wird, an Lehrveranstaltungen teilzunehmen, wird von der ÖH angeboten.

Link zur Website

Das Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) wurde 1970 auf Initiative des Berufsförderungsinstituts mit Unterstützung der Interessenvertretungen für Arbeitnehmer/innen und der Bundesministerien für Arbeit und Soziales sowie Wissenschaft und Forschung gegründet, zählte zu den ersten Einrichtungen dieser Form in Europa und ist die traditionsreichste Berufsbildungsforschungseinrichtung in Österreich. Das wissenschaftliche Institut ist eine Non-Profit-Organisation im außeruniversitären Bereich. Das Arbeitsgebiet umfasst die Durchführung und das Management nationaler und internationaler Forschung und Entwicklung, die Bezug zu beruflicher und berufsbezogener Bildung hat. Ziel des öibf ist es - neben empirischer Forschungstätigkeit - isoliert und bruchstückhaft vorliegende Forschungsergebnisse aus verschiedenen Disziplinen zusammenzuführen und so ein umfassendes Bild der komplexen Bildungswirklichkeit zu zeichnen.

Link zur Webseite

Du maturierst dieses oder nächstes Jahr und interessierst dich für ein Studium an der Uni Graz? Du bist der oder die Erste in deiner Familie, der/die an die Uni gehtund/oder hast Migrationshintergrund und stellst dir die Frage: „Ist ein Studium das Richtige für mich?“  Mit unserem Mentoringprogramm für First Generation Students wollen wir dir die Möglichkeit geben, schon vor Studienbeginn in dein Wunschstudium hinein zu schnuppern, die Universität und den Campus kennen zu lernen und Unterstützung beim Übergang von der Schule an die Uni geben. Das Programm setzt sich aus mehreren Bausteinen zusammen und bietet dir die optimale Vorbereitung für den Einstieg ins Studium. Was dich im Peer-Mentoring erwartet:

  • Uni Erleben - Unser Schnuppertag lässt dich dein Wunschstudium sowie den Forschungscampus kennenlernen
  • Workshop - Unser Workshop versorgt dich mit Infos rund um den Studienbeginn und vermittelt dir wichtige Tipps und Tricks für Anmeldung, Inskription und die ersten Schritte an der Uni
  • Stammtisch - Lerne zum Abschluss der Mentoringphase andere Mentees und vielleicht zukünftige Studienkolleginnen und -kollegen kennen, um von Anfang an vernetzt zu sein

Darüber hinaus stehen dir unsere Mentorin und unser Mentor jederzeit per Mail oder im Rahmen von Sprechstunden beziehungsweise auch nach persönlicher Terminvereinbarung mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Infos findet man hier im Flyer.

Link zur Webseite

Diese Publikation soll Lust auf Technik machen. Denn wer könnte junge Frauen, die vor der Ausbildungs- und Berufswahl stehen, besser dazu ermutigen, ihren Traum von einem technischen Beruf zu leben, als Technikerinnen selbst?

Hier kommen außergewöhnliche Frauen in technischen Berufen zu Wort. Sie zeichnen ein realistisches Bild, ohne schwarz zu malen oder schön zu färben. Denn obwohl ihnen die Welt der Technik schon lange offen steht, sind Frauen in dieser Sparte immer noch Pionierinnen. Pionierinnen, die diese Männerdomäne erobern und mit alten Rollenbildern und Berufsstereotypen brechen.

Link zur Website

Finde bei mehr als 200 Lehrberufen den Traumjob! Genauen Plan oder keine Ahnung, was man werden will? Hier findet man Informationen über mehr als 200 Lehrberufe.

Warum welcher passt, wo man sich bewerben kann und welche neuen Projekte es im jeweiligen Bundesland gibt. Auf dieser Webseite findet man einen Self-Check (dort kann man genau ausloten, welcher Beruf zu einem passt), einen Chancen-Finder (Welche Lehrbetriebe bieten meinen gewünschten Beruf an?), Expert/innen der WKO geben Antwort auf Fragen wie "Wie finde ich eine Lehrstelle?" oder "Wieviele und welche Lehrberufe gibt es?" und Profis im Portrait (Jugendliche, die aus Lehrberufen berichten).

Link zur Webseite

Die Produktionsschule spacelab ist ein niederschwelliges arbeitsmarktpolitisches Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren, die einen erhöhten Bedarf an begleitender Unterstützung bei der Bildungs- und Berufsplanung haben. spacelab gibt es an vier Standorten in Wien.

Jugendliche und junge Erwachsene (zwischen 15 und 24) werden am Übergang zwischen Schule und Beruf auf verschiedenen Ebenen unterstützt. Angebote der Offenen und Aufsuchenden Jugendarbeit und eine tageweise Mitarbeit im Tagestraining ermöglichen einen niederschwelligen und unverbindlichen Einstieg ins Projekt. Wenn die Teilnehmer_innen bereit sind, regelmäßige und verbindliche Strukturen wahrzunehmen, können sie in die klassische Produktionsschule mit den vier Säulen Training, Coaching, Wissenswerkstatt und Sport einsteigen.

Als ein Projekt der Wiener Ausbildungsgarantie und eine Produktionsschule mit besonderen Merkmalen wird spacelab aus Mitteln des Sozialministeriumservice und des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) gefördert.Träger/innen des Projekts sind der Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser (WUK), die Volkshilfe Wien, der Verein Wiener Jugendzentren (VJZ), die Wiener Volkshochschulen GmbH (VHS) und der Verein sprungbrett.

Jeden Dienstag wird ein Infotag angeboten. Anmeldung ist keine notwendig.

Link zur Webseite

Die Psychologische Studierendenberatung hilft Ihnen bei der Wahl und Beginn des Studiums, unterstützt bei der Persönlichkeitsentfaltung und berät bei studienbezogenen und persönlichen Problemen.

Link zur Webseite

Playmit ist Österreichs größtes kostenloses Quiz-Portal mit über 85.000 Bildungsfragen und den Top-Arbeitgebern.

Playmit.com stellt im Sinne von lebenslangem Lernen praxisbezogene Bildung für jeden kostenlos zur Verfügung. Lernen soll und darf Spaß machen - das ist das Motto von playmit.com.

In zahlreichen Quiz zu unterschiedlichsten Themen kann man sein Wissen auf den Prüfstand stellen. Ohne Sorge vor Konsequenzen kann man jedes Quiz so oft spielen, wie man möchte. Die Fragen bereiten optimal auf den Berufseinstieg vor, ergänzen das in der Schule Gelernte und erleichtern so den Einstieg in die Praxis.

Auf dieser Seite findet man sowohl Informatioen zu zahlreichen Betrieben und deren Anforderungen an zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch über Fachhochschulen.

Link zum Quiz-Portal

Auf dieser Eintrag finden sich zahlreiche Videoclips, in denen verschiedenste Lehrberufe und deren Anforderungen vorgestellt werden. Hier erzählt keiner Geschichten, sondern Lehrlinge berichten selbst von ihrem Alltag in Industrie und Gewerbe.

Link zur Website

Die Ausstellung „Arbeit & Produktion. weiter_gedacht_“ im Technischen Museum Wien zeigt auf 1.000m² Innovationen, Technologie und Forschung.

Informieren Sie sich über das speziell für Kindergarten und Schulklassen entwickelte, umfangreiche Führungs- und Workshopangebot zur Ausstellung.

Link zur Webseite

Möchtest du Animationsfilmkünstlerin werden? Weißt du, was eine Oberbeleuchterin macht oder ist Kamerafrau dein Traumberuf? Es gibt viele spannende Möglichkeiten, in der Film-Branche zu arbeiten. Du findest hier Infos zu Berufen und Ausbildungsmöglichkeiten. Lass Dich inspirieren!

Die größte unterrepräsentierte Gruppe in der Filmbranche sind die Frauen. Ein faires Geschlechterverhältnis in der Film- und TV-Produktion würde dazu führen, dass die Perspektive von Frauen einen größeren Stellenwert in der Gesellschaft bekommt..

Link zur Website

Allgemeine Informationen zu Voraussetzungen, Höhe und Fristen betreffend Studienbeihilfe bietet die Studienbeihilfenbehörde. Durch den Systemantrag ist es nur zu Studienbeginn notwendig, einen Antrag zu stellen. Folgeanträge sind nur bei bestimmten Änderungen erforderlich.

Link zur Website

Schulabschluss, Matura – und was nun? Es stehen heute viele Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Ziel des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) ist es, Sie in Ihrer Studienentscheidung und Phase der Orientierung zu unterstützen und Ihnen die zur Auswahl stehenden Ausbildungen aufzuzeigen.

Link zur Webseite

Die Koordinationsstelle für Studieninteressierte aus hochschulfernen Gruppen Fachhochschule Vorarlberg orientiert sich an den Bildungsbedürfnissen von Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Die Angebote sind eine Einladung an geflüchtete Menschen, die eine akademische Ausbildung an der FH Vorarlberg anstreben oder fortsetzen wollen und Unterstützung für ein mögliches Studium brauchen.

Anmeldefristen für das Studienangebot der FH Vorarlberg:
Wintersemester: jeweils der 15. Mai für das darauffolgende Wintersemester
Sommersemester: jeweils der 15. Dezember für das darauffolgende Sommersemester

Die Webseite der FH Vorarlberg bietet: Erste Informationen für das Studieren an der FH Vorarlberg, Bildungsangebote für Menschen mit Fluchthintergrund, Teilnahme an ausgewählten Lehrveranstaltungen, Umgang mit fehlenden Zeugnissen oder unvollständigen Dokumenten, Sportangebote usw.

Informationsblätter in Deutsch, Arabisch, Englisch und Farsi sind ebenfalls auf der Webseite zu finden.

 

Link zur Webseite

Mit Studieren Probieren hast du die Möglichkeit an Schnupperveranstaltungen in deinen Wunschstudien teilzunehmen. Du besuchst dabei in Begleitung eines/r Studierenden eine Lehrveranstaltung und kannst danach Fragen stellen.

Link zur Website

Studieren.at ist ein unabhängiger Wegweiser (zur Verfügung gestellt von der TarGroup Media GmbH) durch den Dschungel der Studienmöglichkeiten. Hier findet man ausführliche Informationen zu hunderten verschiedenen Studien, egal ob an Universitäten, Fachhochschulen, Pädagogischen oder Kirchlichen Hochschulen in Österreich. Weiters gibt es auch eine Jobbörse, um den passenden Job zu finden.

Link zur Webseite

Es gibt mehr als 2.000 Möglichkeiten für berufliche, schulische und akademische Ausbildung. Oft fehlt der richtige Überblick. Oft weiß man zu wenig über die eigenen Interessen und Fähigkeiten. Oder man kann sich einfach nicht entscheiden.

Die Wirtschaftskammer Wien hilft die richtigen Antworten zu finden:

  • Eine Lehrausbildung - aber welche?
  • Wäre ein anderer Schultyp besser für mich?
  • Welcher Schultyp passt zu mir?
  • Studieren - aber was und wo?
  • Vielleicht gleich in den Beruf - aber in welchen?
  • Lehre nach der Matura?

Link zur Webseite

Technik ist aus unserem Leben nicht wegzudenken. Ob Alltag, Schule, Arbeit oder Freizeit – überall spielt Technik eine wichtige Rolle.
Die Welt der Technik bietet eine Vielzahl spannender Berufe. Technikerinnen und Techniker arbeiten in den verschiedensten Bereichen. Die Aufgaben sind breit gestreut, sie reichen von der Forschung über Planung, Konstruktion, Prototypenbau, die eigentliche Produktion bis hin zum Service und Verkauf.

Technik verbindet Menschen – via Internet, Handy und Co., macht uns mobil – egal ob auf der Straße, Schiene, am Wasser oder in der Luft, erhöht die Lebensqualität und schafft Sicherheit – von der Energieversorgung bis zum modernen Gesundheitswesen, bringt neuen Schwung in unsere Freizeit – mit Sportgeräten, Spielkonsolen, 3-D-Filmen, Achterbahnen, Smartphones und vielem mehr, setzt immer wieder neue Maßstäbe.

Diese Infobroschüre des ibw aus 2016 gibt einen guten Überblick über die vielen Möglichkeiten der "Welt der Technik".

Broschüre

Impulswoche technik bewegt 2019

Die Impulswochen technik bewegt bieten im Auftrag der Kammer der ZiviltechnikerInnen dieses Jahr von 4. bis 29. November wieder ein vielfältiges Programm in ganz Österreich. Ob Workshops in den eigenen Klassenräumen, in anderen Einrichtungen oder im öffentlichen Raum – spannende Aufgaben erwarten die potenziellen NachwuchstechnikerInnen. Diese werden durch Baustellenführungen oder Exkursionen ergänzt.

Folder

 

Link zur Webseite

Der Förderverein Technik Tirol (gefördert vom Land Tirol sowie von der WK Tirol) versucht durch Projekte wie "Be the Best", „Technik fasziniert", „der kleine Albert" und viele andere, junge Menschen zu motivieren bzw. Interesse zu erwecken, einen technischen Beruf zu ergreifen. Das Motto des Vereins ist "Technik motiviert, Technik fasziniert". Auf der Webseite findet man auch Informationen über aktuelle Projekte.

 

Link zur Webseite

Im Rahmen der Impulswoche technik bewegt interessiert bink auch die Sicht der Jugendlichen auf die Technik in ihrem Alltag. Der Wettbewerb technik! wie jetzt? regt deshalb zum bewussten Schauen an und lädt junge Menschen von 14 bis 18 Jahren ein, mit den Medien Sprache und Text ihren Zugang zu Technik in unserem Lebensalltag aufzuzeigen.

Die Arbeiten können bis 20. Dezember 2019 online eingereicht werden. Eine Fachjury wählt aus den Einsendungen die besten Arbeiten aus. Auf die GewinnerInnen warten spannende Preise.

Flyer

Link zur Webseite

Der Verein "Technopool Jugendförderung Wien" bietet auf dieser Webseite zahlreiche Infos für Jugendliche, offene Lehrstellen in Wien, Infos für Firmen, Tipps bei der Bewerbung und vieles mehr an.

Link zur Webseite

Schüler/innen lernen technische Berufe kennen, berichten darüber und können Preise gewinnen. Mit der TECmania Wien sollen junge Menschen frühzeitig für technische Berufe und Ausbildungen interessiert werden.


In Kooperation mit der KPH Wien/Krems und der Bildungsdirektion Wien schreibt die Wirtschaftskammer Wien auch in diesem Schuljahr den Wettbewerb TECmania aus. Teilnahmeberechtigt sind alle Wiener Schüler/-innen der 8. Schulstufe in MS, WMS und AHS.

Im Rahmen der Berufspraktischen Tage in einem technischen Unternehmen haben die Schüler/-innen die Möglichkeit, Einblicke in die Praxis zu gewinnen und persönliche Erfahrungen in technischen Berufen zu machen.

Die Schüler/-innen dokumentieren ihre Schnuppertage und beschreiben den Beruf, den sie kennengelernt haben. Die Dokumentation kann in jeder beliebigen, elektronischen Form (z. B. Power Point, Word, Video) erfolgen. Die Werke der Schüler/innen werden dann von einer Fachjury begutachtet und mit Preisen der Wirtschaftskammer Wien ausgezeichnet. Um die Breitenwirkung zu erhöhen, werden die Arbeiten auch auf Facebook veröffentlicht. Für die Dokumentation mit den meisten „Likes“ wird zusätzlich ein Publikumspreis vergeben.

Basisinfos und Zeitplan

Infos für Lehrer/innen

Infos für Eltern

Infos für Unternehmen

Link zur Webseite

Das Test- und Ausbildungszentrum (TAZ) ist eine europaweit einzigartige Einrichtung, die einerseits das Angebot für die Berufsorientierung an den Kärntner Schulen ist und andererseits die Stelle in Kärnten, die Jugendlichen und Lehrbetriebe zusammenführt. Das TAZ wird vom WIFI Kärnten betrieben. Das Angebot des TAZ richtet sich im Rahmen der Berufsorientierung an den Kärntner Schulen vor allem an Schülerinnen und Schüler der 8. Schulstufe.

Video

Das BFI und die AK Vorarlberg haben das Projekt "Top for Job" gestartet, um junge Flüchtlinge zwischen 15 und 25 Jahren an die Lehrausbildung heranzuführen. "Top for Job" beinhaltet eine theoretische sowie praktische Vorbereitung auf die Berufsschule und die Arbeitswelt. Ein modularer Aufbau soll der Heterogenität der Zielgruppe gerecht werden und eine Teilnahme am Projekt ermöglichen. Dazu wird eine höchstmögliche Flexibilität und Individualität in Bezug auf die Teilnehmer/innen ermöglicht. Das Projekt findet ganzjährig inkl. der Sommermonate statt. Auch unterjährige Einstiege sind möglich. Dazu kommen auch Förderunterricht, Schnuppertage und Praktika in den Betrieben dazu.

Link zur Webseite

Das ÖHV-TRAINEE Tourismuskolleg kombiniert in seiner einmaligen Form optimal theoretische Ausbildung und praktische Umsetzung in einem Spitzenbetrieb der österreichischen Hotellerie – dieser duale Ansatz garantiert eine praxisorientierte Ausbildung im Hotelmanagement.

Link zur Website

Die Technische Universität Wien bietet mit diesem Online-Tool angehenden Studierenden eine Hilfestellung bzw. Unterstützung zur realistischen Selbsteinschätzung bezüglich ihrer Studienwahl.

Das Verfahren ist aktuell für folgende Studienrichtungen verfügbar:

  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Informatik
  • Maschinenbau

Link zur Website

Um das Ziel den Mädchenanteil in der Überbetrieblichen Ausbildung zu erhöhen, wird es mit mit Start Februar 2020 eine reine Mädchengruppe in den Bereichen Angewandte Elektronik und IT-Systemtechnik bei der Firma Kapsch geben. Um Mädchen und jungen Frauen die Berufsfelder näher zu bringen, findet unter anderem ein Infotag speziell für diese Gruppe statt.

Einladung Infotag IT-Betriebstechnik
Infoblatt Lehrberuf Elektronik 2019
Infoblatt Lehrberuf IT-Systemtechnik

Link zur Webseite

Wenn Sie trotz aller Bemühungen keine Lehrstelle in einem Unternehmen finden, dann können Sie Ihre Lehre in einer Schulungseinrichtung beginnen.

Umfassende Informationen darüber bietet das AMS.

Link zur Website

Die ibis acam Bildungs GmbH unterstützt und berät Jugendliche, die keine reguläre Lehrstelle am ersten Arbeitsmarkt finden konnten und können nach einer vorgeschalteten Berufsorientierung als Lehrlinge in der überbetrieblichen Lehrausbildung angestellt werden. Sie sind sozialversichert, erhalten eine Ausbildungsentschädigung und absolvieren die Lehre mit Hilfe einer Mischung aus Gruppentagen, Betriebspraktikum, Berufsschule und sozialpädagogischer Betreuung. Besonderer Wert wird auf die Vernetzung mit Wirtschaftsbetrieben aus den Regionen gelegt.

Link zur Website

Die "Koordinationsstelle Jugend-Bildung-Beschäftigung" bietet umfassende Informationen zu den verschiedenen Schularten in Österreich, sowie zu rechtlichen Hintergründen, Abschlüssen und Unterstützungsmaßnahmen.

Link zur Website

Der Verein Uniability Graz bietet Beratung für Studierende und Studieninteressierte mit Behinderung und hat sich den Abbau von Barrieren zum Ziel gemacht.

Link zur Webseite

Unigate ist eine Plattform für Studieninteressierte, wo sich diese verschiedene Studiengänge mit einem Selbstcheck, Interviews, Beispielaufgaben etc. ansehen können.
Unigates sind Online-Self-Assessments, die dich in deiner Studienwahl unterstützen und dir erste Einblicke in dein Wunschstudium bieten – jederzeit und an jedem Ort. Mit dem Informationstool kannst du über 30 Bachelor- und Diplomstudien der Uni Graz virtuell ausprobieren und die Forschungsschwerpunkte und Inhalte des Faches erkunden. Erfahre in Interviews mit Studierenden mehr über das Studienleben und den Alltag am Forschungscampus und löse erste Beispielaufgaben. Absolventinnen und Absolventen berichten von ihrem beruflichen Werdegang und zeigen dir mögliche berufliche Perspektiven auf. Wie gut passen deine Interessen zu deinem Wunschstudium?

Link zur Webseite

Die Universität Graz bietet in ihrer Broschüre Informationen für Studieninteressierte bzw. künftige Studierende zu den Themen Studienbeginn, Studienwahl, Info und Beratung usw. an.

Broschüre UniTipps

Auf der Seite der Universität Wien finden Sie unter der Rubrik "Studium", neben zahlreichen  anderen Informationen, einen umfassenden Überblick das gesamte Studienangebot, Weiterbildungsangebote, Möglichkeiten der Beratung und Informationen, sowie Zulassungsvoraussetzungen zu einzelnen Studien und dazu, wie man unkompliziert durch den Beginn eines Studium kommen kann. Auch über Aufnahmeverfahren und welche Studien bereits ein solches haben, wird informiert.

 

Link zur Website

Die Wirtschaftskammer Österreich leistet mit dem Unternehmerführerschein® einen erheblichen Beitrag zur Förderung von Unternehmergeist und Wirtschaftswissen an Österreichs Schulen. Der Unternehmerführerschein® ist eine Initiative der Wirtschaftskammer Österreich und wird als Zusatzqualifikation ab der achten Schulstufe angeboten.

Infofolder zum Unternehmerführerschein

Link zur Webseite

Der Verein Miteinander in Linz unterstützt Menschen mit Beeinträchtigungen bei ihrem zukünftigen Berufsleben. Dabei wird individuell auf die persönlichen Bedürfnisse eingegangen. Wenn notwendig wird schulisch unterstützt, Autonomie und Selbstständigkeit gestärkt und das Zusammenarbeiten mit anderen Menschen trainiert. Miteinander bietet aber auch direkt eine Anlehre zur Bürogehilfin/zum Bürogehilfen und Lehrgänge für Gesundheits- und Sozialberufe an.

Link zur Webseite

Der Verein “START-Stipendien Österreich” unterstützt Schüler/innen mit Migrationshintergrund, die die Oberstufe einer allgemein bildenden höheren Schule oder eine berufsbildende höhere/mittlere Schule besuchen und die Matura anstreben.

Schüler/innen mit anderer Erstsprache als Deutsch werden auf dem Weg zur Matura begleitet und in persönlichen Gesprächen beraten sowie individuell von einem Team unterstützt. Ziele sind: Talente zu stärken, Entwicklungen zu fördern und neue Perspektiven zu erarbeiten.

Informationsbroschüren gibt es für:

Wien
Niederösterreich
Oberösterreich
Salzburg
Vorarlberg

 

Link zur Webseite

Im Rahmen der Kampagne "Finde deinen eigenen Weg" von BMB und BMASK wurden Nicole und Silvie eingeladen ihre Berufe vorzustellen.

In diesem Film wird Einblick geboten in zwei technische Berufe und die Freude von zwei Mädchen an ihren Ausbildungen.

Link zur Website

Lehrkräfte spielen eine Schlüsselrolle bei der Vorbereitung der Jugendlichen auf das Berufsleben. Um diese Aufgabe effizient bewerkstelligen zu können benötigen sie umfangreiches Wissen. Die Betriebspraxis stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, betriebswirtschaftliches Wissen aus der Praxis zu erlangen. Außerdem lernen Lehrkräfte unterschiedliche Aspekte verschiedener Bildungswege im Berufsleben kennen. Dieses Wissen können sie an KollegInnen und natürlich auch an ihre SchülerInnen weitergeben. Die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Oberösterreich bietet Lehrkräften ein Betriebspraktikum an.

Link zur Webseite

Mit dem Studium „Coding & Robotics“ wird Kindern der 1. bis 6. Schulstufe die Möglichkeit geboten, sich in einer Reihe von Pflicht-, Wahl- und Freifächern vertiefend mit verschiedensten Bereichen der modernen Informationstechnologie auseinanderzusetzen.

Absolventinnen und Absolventen des Studiums werden mit dem Titel „Coding & Robotics Engineer“ belohnt.

Zur Website

Whatchado ist eine Plattform zur Berufsorientierung, die Videostories von Menschen und unterschiedlichen Berufen, Berufsbilder und verschiedene Unternehmen als Arbeitgeber vorstellt.

Link zur Website

Die whatchaSKOOL hat es sich zum Ziel gesetzt, Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren Motivation, Inspiration und Informationen zum Thema Berufsorientierung zu vermitteln. Seit 2014 wurden 8.000 Jugendliche erreicht.

Link zur Webseite

Sie möchten einen Bildungs-Abschluss machen oder nachholen? Dann stärken wir Ihnen den Rücken: Egal ob Sie den Lehrabschluss nachholen, die Berufs-Reifeprüfung oder die Meister-Prüfung machen – wir helfen Ihnen weiter! Wir sind auch für Sie da, wenn Sie den Schritt von der Hilfskraft zur Fachkraft wagen.

Link zur Website

Im Bereich Börse und Kapitalmarkt gibt es viele verschiedene spannende Aufgabengebiete in unterschiedlichen Branchen mit guten Karriere- und Zukunftschancen. Die Jobmöglichkeiten am Kapitalmarkt reichen vom Bereich der Unternehmensfinanzierung über Markt- und Unternehmensanalysen bis hin zur Kommunikation mit Investoren. Zu einer Karriere am Kapitalmarkt kann man über verschiedene Wege gelangen, eine generell "optimale" Ausbildung gibt es nicht. Sowohl als Maturant mit kaufmännischer Ausbildung als auch als Studienabsolvent (z.B. Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften) stehen einem viele Wege offen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist das Interesse für den Kapitalmarkt. Die Webseite der Wiener Börse informiert darüber.

Link zur Webseite

Jugendliche mit einer Lernschwäche, einer chronischen Erkrankung, einer sprachlichen oder körperlichen Beeinträchtigung bzw. mit einer Hörbeeinträchtigung können bei WienWork eine verlängerte Lehre oder eine Teilqualifikation in unterschiedlichen Lehrberufen absolvieren. Hierfür wird eine Bewilligung für eine Lehrausbildung vom Fonds Soziales Wien benötigt. Folgende Lehrberufe werden angeboten: Einzelhandelskauffrau/-mann allgemein, Koch / Köchin, KonditorIn (NEU, ab Herbst 2019), LandschaftsgärtnerIn, MalerIn und BeschichtungstechnikerIn, MaurerIn, Platten- und FliesenlegerIn, ReinigungstechnikerIn, TextilreinigerIn und TischlerIn. Auf der Webseite werden auch Downloads zu den einzelnen Berufen angeboten.

Informationsfolder

Jeder Mensch hat Fähigkeiten, Stärken und Talente. Doch worin ist man anderen voraus? In welchem Beruf wird man richtig zufrieden? Je genauer man seine Stärken kennt, desto leichter kann man seine Zukunft planen und seine beruflichen Träume verwirklichen.

Gerade als Jugendlicher bist du hier besonders gefordert. Du stehst an der Schnittstelle zwischen Schule und Beruf und willst die richtige Entscheidung für deinen weiteren Bildungs- bzw. Berufsweg treffen

Die Potenzialanalyse hilft dir, deine Stärken zu erkennen und zu entdecken, was noch in dir steckt. So ist es leicht, den Weg zum idealen Job zu finden. Die Wirtschaftskammer Oberösterreich bietet dies auf ihrer Webseite an. Nähere Infos findet man auch im Folder.

Link zur Webseite

Wie spannend eine Lehre sein kann, wie erfolgreich dieser Ausbildungsweg ist und welche beruflichen Möglichkeiten danach zur Verfügung stehen – das alles zeigt das 3-minütige Video, in dem Jugendliche aus unterschiedlichen Lehrberufen und Herkunftsländern über ihre Ausbildung und Joberfahrungen erzählen. Die Untertitel können direkt im Video auf YouTube rechts unten beim Symbol „Zahnrad“ eingestellt werden (Untertitel: Arabisch, Farsi, Englisch)

Film

Das Werkstätten- und Kulturhaus (WUK) unterstützt mit  Bildungs- und Beratungseinrichtungen am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen mit vielfältigen Angeboten der Beratung, Berufsorientierung, Qualifizierung und Beschäftigung.

A|B|O Jugend unterstützt Arbeit suchende Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren durch bedürfnisgerechte Beratung von der Berufsfindung bis zum Bewerbungstraining.

Die WUK Bildungsberatung bietet allen Menschen ab 21 Jahren kostenlose und neutrale Bildungs- und Berufsberatung.

Link zur Webseite

Die WUK Arbeitsassistenz unterstützt junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren mit Benachteiligung und / oder Behinderung bei der Lehrstellen- und Arbeitsplatzsuche sowie bei Schwierigkeiten in bestehenden Arbeitsverhältnissen.

Link zur Webseite

Das Zentrum Integriert Studieren an der Universität Graz steht als Beratungs- und Servicestelle allen Studierenden und Studieninteressierten mit Behinderung zur Verfügung. Wir arbeiten nach den Prinzipien der Selbstbestimmung, Gleichstellung und Barrierefreiheit in allen Lebensbereichen für Menschen mit Behinderung. Das Zentrum bietet Beratung, Information und Unterstützung zu baulichen Gegebenheiten am Campus, Adaptierung von Studienliteratur, Modifizierung von Prüfungsabläufen, Assistenz im Studium und darüber hinaus, Finanzierungsfragen (Studienbeihilfe, Studienbeitrag usw.), technische Hilfe im Studium usw.

Link zur Webseite