Mit Dominosteinen wird das Wort Praktikum auf schwarzem Hintergrund dargestellt.

Schülerpraktika helfen den Schülerinnen und Schülern bei der Berufsorientierung und für den Berufseinstieg. So gewinnen sie die ersten Eindrücke von Arbeitsabläufen in Betrieben und der allgemeinen Arbeitswelt.

Schülerinnen und Schüler brauchen unmittelbare Einblicke in die Berufs- und Arbeitswelt. In sogenannten Realbegegnungen können ihnen lebens- und berufsnahe Informationen über die Vorgänge in Betrieben und Ausbildungseinrichtungen zugänglich gemacht werden. Sie sollen sich mit den Anforderungen, Entwicklungen und Technologien in der Arbeits- und Berufswelt auseinandersetzen können. Dies soll einerseits zu ihrer Berufsfindung beitragen und ihnen andererseits konkrete sozial- und wirtschaftskundliche Aspekte der Arbeitswelt nahebringen.

Materialien

 

22 Ergebnisse

Auf Linie 150 ist das größte Ausbildungsprojekt für junge Flüchtlinge im Bundesland Salzburg und umfasst Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung. Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur beruflichen Integration von jungen Flüchtlingen geleistet, die bei Interesse und Eignung am Projekt teilnehmen können. Auf Linie 150 umfasst Lehrberufe in den Clustern Metall, Holz, Tourismus, Handel und Kaufmännisches sowie Dienstleistungen.

Link zur Webseite

Der Ausbildungsfahrplan ist ein praktisches Tool für Betriebe, Ausbilder/innen und Lehrlinge. Es ermöglicht einen Überblick über die jeweilige Ausbildung und deren Inhalte — basierend auf dem Berufsbild, das die rechtliche Grundlage für die betriebliche Ausbildung ist. Der Ausbildungsfahrplan wird vom BMASK und vom BMNT zur Verfügung gestellt. Die Fortschritte der Ausbildung können über die gesamte Lehrzeit geplant und verfolgt werden.Die Funktionen der Applikation bieten den Teilnehmer/innen die Möglichkeit, ihren Lehrlingen individuelles Feedback zu jedem Ausbildungsinhalt zu geben.

Link zur Webseite

Raus aus der grauen Theorie, rein in die Praxis! Finde mithilfe von "Industrie Niederösterreich" ein spannendes Thema für deine Bachelor-, Master- oder Diplomarbeit - und einen niederösterreichischen Betrieb, der dich dabei unterstützt!

Letztendlich sollen beide Seiten von der Themenvermittlung über die Börse profitieren: HTL-Schüler sowie auch Studierende von FHs und Unis, die dadurch viel über die Abläufe in den Betrieben lernen können und die Betriebe selbst, die die neuen Ideen, die bei den Abschlussarbeiten entstehen, für sich nutzen können. 

Bei Interesse an einem Thema wende dich direkt an die zuständige Ansprechperson im Unternehmen. 
 

Link zur Diplomarbeitsbörse der Industrie Niederösterreich

Bei e² Young Engineers (Bildungsprogramm der Stadt Salzburg) liegt der Fokus auf den zukünftigen Generationen an Forschern und Wissenschaftlern. Damit unsere forschungsorientierte Wirtschaft weiterhin besteht, ist es wichtig, dass wir diese Fähigkeiten in unseren Kindern fördern. Sie bieten eine Einführung in Maschinenbau, Physik und Mathematik, während wir jedem Kind die Möglichkeit bieten, die Herausforderungen unserer Welt mit Selbstvertrauen und kritischem Denken zu lösen. Die Bildungsprogramm wollen Kinder bzw. Schüler/innen von 4 bis 15 Jahren erreichen.

Link zur Webseite

Mit den Europass-Dokumenten können Lernerfahrungen, die im Zuge eines Auslandssemesters oder -praktikums gemacht wurden aussagekräftig und transparent erfasst werden. Der kurze Europass-Film enthält zwar keine Fakten, soll jedoch dazu anregen, in Europa zu lernen und zu arbeiten.

Film

Habe ich einen Arbeitsvertrag, wenn ja, wie schaut dieser aus? Was ist mit der Arbeitszeit, wie viele Pausen stehen mir zu? Wie viel bekomme ich für meine Arbeit? Bin ich überhaupt korrekt sozialversichert? 10 Tipps, die jeder/m Ferialjobber*in helfen, keine bösen Überraschungen zu erleben!

Link zur Webseite

Die Industrialisierung veränderte die Gesellschaft – plötzlich wurden Waren für alle leistbar. Jetzt befinden wir uns mitten in der nächsten Revolution der Arbeit und Produktion: Maßanfertigungen zum Preis von Massenware. Können wir zukünftig Produkte nach unseren Vorstellungen selbst gestalten und trotzdem günstig kaufen? Welche Technik steckt dahinter und was bedeutet das für unsere zukünftige Arbeitswelt? All diesen Fragen gehen wir in dieser Führung nach!

Zur Website

Mit dieser Initiative der Industriellenvereinigung (IV) wird es Jugendlichen möglich gemacht mit Entscheidungsträger/innen der Wirtschaft und Unternehmen in einen Dialog zu treten. Schülerinnen und Schüler machen sich mit Expertinnen und Experten auf dem Weg, um neue Lösungen für die Herausforderungen von heute zu finden.

Zur Website

Die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP ist dein Sprungbrett in den Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich!

Als unabhängiger, gemeinnütziger Verein bieten wir dir eine Vielzahl an Möglichkeiten, in den Umweltbereich reinzuschnuppern, einzutauchen und dich zu vernetzen! Mit unseren Veranstaltungen, Seminaren und Druckwerken geben wir dir das notwendige Werkzeug, um dich zu orientieren, weiterzubilden oder selbst aktiv zu werden!

 

Link zur Website

Die JA Europe Programme fördern durch ihr zugrunde gelegtes handlungs- und erlebnisorientiertes Lernprinzip die aktive Mitarbeit der Jugendlichen zwischen 6 und 30. Durch dieses angewandte pädagogische Konzept erleben Schüler/innen Freude am selbständigen Arbeiten und Lernen! Junior Achievement Europe hilft jungen Menschen in ganz Europa, die Wirtschaftswelt zu verstehen. Die Programme bringen die reale Welt zu den Schüler/innen und Studierende in den Unterricht, wecken ihr unternehmerisches Potential und eröffnen ihnen neue Perspektiven.

Vermittlung von Wirtschaftswissen durch „learning by doing“: Motivation von Schüler/innen zur Auseinandersetzung mit ihrem beruflichen Werdegang, Förderung des unternehmerischen Denkens und Handelns, Vermittlung und Förderung von Schlüsselqualifikationen durch lebendiges Lernen und Gewinnen eines praxisorientierten Einblickes in die Arbeitswelt.

Junior Folder

Mit dem Lehrlings ABC hat die Wirtschaftskammer Salzburg ein Nachschlagwerk zusammengestellt, das Ihnen nicht nur den Einstieg in das Berufsleben erleichtert, sondern Ihnen auch das notwendige Rüstzeug für Ihre Lehrzeit mitgibt.

Link zur Webseite

4 Wochen Praktikum in Europa. 
Mit Let′s Walz absolvieren Lehrlinge ein 4-wöchiges Praktikum in ausgewählten Partnerbetrieben. Sie besuchen einen Sprachkurs und lernen Land und Leute kennen. Die Lehrlinge werden jeweils zu zweit bei Gastfamilien untergebracht.
 

Link zur Webseite

Open MINT vernetzt begabte junge Frauen und steirische Betriebe, die technische Lehrstellen zu vergeben haben. Davon profitieren beide: Die Mädchen bekommen durch die persönliche Beratung ein klares Bild von technischen Berufen und gehen mit realistischen Einstellungen in Vorstellungsgespräche und Schnupperlehre. Die Unternehmen können über Open MINT junge Frauen mit technischer Begabung für entsprechende Lehrberufe gewinnen.

Link zur Webseite

Schüler*innen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben, dürfen nicht nur arbeiten gehen und Geld verdienen, sondern auch ein Praktikum absolvieren.
Die FFG bietet die Möglichkeit, Praktikumsstellen im naturwissenschaftlichen Bereich zu finden.

Link zur Website

Die Ausstellung „Arbeit & Produktion. weiter_gedacht_“ im Technischen Museum Wien zeigt auf 1.000m² Innovationen, Technologie und Forschung.

Informieren Sie sich über das speziell für Kindergarten und Schulklassen entwickelte, umfangreiche Führungs- und Workshopangebot zur Ausstellung.

Link zur Webseite

Hier finden Sie einen Querschnitt aus Aktivitäten, die besonders für den schulischen Bereich und ähnliche Betreuungssituationen Unterstützung bieten und somit besonders Pädagog/innen Anregungen liefern, ihren Unterricht mit Science-Center-Aktivitäten zu ergänzen.

Über das Netzwerk - Gemeinsam Impulse für das Bildungssystem

Link zur Webseite

Es gibt mehr als 2.000 Möglichkeiten für berufliche, schulische und akademische Ausbildung. Oft fehlt der richtige Überblick. Oft weiß man zu wenig über die eigenen Interessen und Fähigkeiten. Oder man kann sich einfach nicht entscheiden.

Die Wirtschaftskammer Wien hilft die richtigen Antworten zu finden:

  • Eine Lehrausbildung - aber welche?
  • Wäre ein anderer Schultyp besser für mich?
  • Welcher Schultyp passt zu mir?
  • Studieren - aber was und wo?
  • Vielleicht gleich in den Beruf - aber in welchen?
  • Lehre nach der Matura?

Link zur Webseite

Mit Talentförderangeboten in verschiedensten Bereichen werden in den NÖ Talenteschmieden als zentrale Anlaufstellen in ganz Niederösterreich gezielt die Interessen und individuellen Stärken junger Menschen gefördert. An den Angeboten in den 18 NÖ Talenteschmieden können Kinder und Jugendliche von 6 bis 19 Jahren teilnehmen.

Zur Talenteschmiede Niederösterreich

Mit der Initiative „Unternehmerin macht Schule“ sollen vor allem (aber nicht nur) Schülerinnen durch weibliche Role-Models motiviert werden, sich mit Unternehmertum und beruflicher Selbstständigkeit auseinanderzusetzen.

Link zur Website

Die WIBA WirtschaftsIntegrative BerufsAusbildung in Salzburg richtet sich an junge Menschen nach dem Pflichtschulabschluss. Die WIBA ist zuständig für Jugendliche, z.B. die in ihrer Schullaufbahn Sonderpädagogischen Förderbedarf hatten. Bei der WIBA befindet sich der Ausbildungsplatz in einem Partner-Unternehmen in der freien Wirtschaft. Wir (die WIBA) sind aber verantwortlich für die Ausbildung und stellen deshalb die Ausbildungsfachkraft und ein Jobcoaching zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der WIBA.

Link zur Webseite

Das Young Science - Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule, bietet Themenanregungen, ausgehend von aktuellen Forschungsprojekten, inklusive Links und Literaturtipps. Zudem gibt es die Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler direkt anzusprechen und es können Praktika gesucht werden.

Link zur Webseite

Bereits mehr als 125 Forscherinnen und Forscher besuchen ehrenamtlich Schulen in ganz Österreich und erzählen von ihrem Forschungsfeld und ihrem beruflichen Werdegang. Schülerinnen und Schüler haben so die Möglichkeit, Fragen direkt an Forschende zu stellen und Einblicke in deren Arbeitsalltag zu erhalten. Hier geht's zur Auswahl.

Zur Website