Vier Figuren stellen verschiedene Berufe dar

Praxiswissen und –bezug sind wichtige Aspekte im Berufswahlprozess. Daher liegt auch in der schulischen Berufsorientierung ein Schwerpunkt auf Praxiserfahrungen. In berufspraktischen Veranstaltungen wird es Schüler/innen ermöglicht ihr Wissen über konkrete Berufe, Formen beruflichen Alltags, aber auch (weiterführende) Ausbildungseinrichtungen zu vertiefen.

Schulveranstaltungen als Realbegegnungen - zum Beispiel "Berufspraktische Tage/Wochen"

Dabei können sie zum Beispiel

  • einen Betrieb oder eine Lehrwerkstätte erkunden,
  • am berufsbezogenen Unterricht in Berufsschulen oder weiterführenden Schulen teilnehmen,
  • in einem Betrieb oder in einer Lehrwerkstätte einen oder mehrere Tage lang unter Betreuung berufsbezogene Tätigkeiten kennen lernen *),
  • einschlägige außerschulische Institutionen kennen lernen, wie z. B. Berufsinformationszentren, Berufsinformationsmessen, Wirtschaftskammer, Arbeitsmarktservice, Arbeiterkammer, Innungen etc.,
  • mit Personen diskutieren, die im Beruf oder in Ausbildung stehen (Eltern, ehemalige Schülerinnen und Schüler der Schule, Geschäftsleute aus dem Ort etc.) **)

*) Die Schülerinnen und Schüler können ungefährliche Tätigkeiten ausführen, um Materialien, Geräte, Werkzeuge und Bearbeitungsverfahren kennen zu lernen. Sie dürfen aber nicht als Arbeitskräfte betrachtet und in den Arbeitsprozess eingegliedert werden. Es gibt keine vorgegebene Altersgrenze, die körperliche und geistige Reife der Schülerinnen und Schüler ist jedoch zu berücksichtigen.
**) Lehrerinnen und Lehrer können jederzeit so genannte "schulfremde" Personen in den Unterricht einladen. Sie brauchen dafür keine Genehmigung, es ist aber zweckmäßig, die Schulleitung zu informieren.

Materialien

 

10 Ergebnisse

Die Lehrlingskampagne „Helle Köpfe – geschickte Hände“ ist eine Initiative der Wirtschaftskammer Steiermark, Sparte Gewerbe und Handwerk. Die Webseite bietet jungen Menschen zahlreiche Informationen rund um die Lehre wie Beschreibungen zu Lehrberufen aus dem Bereich Gewerbe und Handwerk sowie eine Lehrstellenbörse. Weiteres findet man Informationen zu Lehrlingsentschädigung, Verdienst-Vergleich, Auslandspraktika, Förderungen, Rechte und Pflichten im Lehrvertrag und Bewerbungstipps.

Die Kampagne „Helle Köpfe – geschickte Hände“ bietet zusätzlich Elternabende in den Schulen, um die Eltern noch intensiver in die Entscheidungen einzubinden und sie über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Link zur Webseite

Es ist eine Zeit der Entscheidung für viele junge Leute im Land: „Wie geht’s für mich weiter? Wo bekomme ich eine passende Lehrstelle?“ Besonders schwer ist es für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können und mit einer guten Ausbildung und einem guten Job in einer guten Firma ihre Zukunft zu gestalten. Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen haben genau die gleichen Ziele und Wünsche wie alle anderen auch: Rein ins Leben finden, ein möglichst eigenständiges Leben aufbauen mit allem, was dazugehört - Freunde, Arbeit, Wohnung, Beziehung. Dafür brauchen sie aber auch die gleichen Chancen! Unter diesem Link findet man auch die Jugendlichen, die on Air auf Ö3 zu hören waren.

Link zur Webseite

Diese Broschüre von der WKO bietet sowohl Betrieben als auch Lehrer/innen eine praktische Anleitung, wie Betriebserkundungen vorbereitet werden sollen, was bei der Durchführung zu beachten ist und welche Schritte im Rahmen der Nachbereitung wichtig sind.

Broschüre

Innovative Unternehmen öffnen ihre Türen für Besucherinnen und Besucher, die in spannenden Erlebnistouren hinter die Kulissen der Produktion blicken dürfen. Gestaltet und inszeniert wurden diese Erlebnistouren von der Kreativwirtschaft.
Die Begeisterung für die steirische Wirtschaft kennt keine Altersgrenze. Speziell geschulte Guides führen Groß und Klein durch die Betriebe.

Link zur Webseite

Auf der Webseite der Wirtschaftskammer Österreich können alle österreichischen Lehrbetriebe nach Bundesländern, Bezirken und Lehrberufen gesucht werden. Auf einen Blick erkennst du / erkennen Sie, ob ein bestimmter Beruf gerade in Ihrem Bezirk ausgebildet wird, und wenn ja, in welcher Firma.

Link zur Webseite

Ob im Labor, in der Industrie, im Umweltbereich oder beim Programmieren: Technische Lehrberufe bieten smarten Mädchen ausgezeichnete Karrierechancen. Berufe in Mechatronik, Werkstofftechnik, Informatik & Co. locken mit verantwortungsvollen Tätigkeiten und attraktiven Verdienstmöglichkeiten
Open MINT vernetzt begabte junge Frauen und steirische Betriebe, die technische Lehrstellen zu vergeben haben. Davon profitieren beide: Die Mädchen bekommen durch die persönliche Beratung ein klares Bild von technischen Berufen und gehen mit realistischen Einstellungen in Vorstellungsgespräche und Schnupperlehre. Die Unternehmen können über Open MINT junge Frauen mit technischer Begabung für entsprechende Lehrberufe gewinnen.

Link zur Webseite

Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG organisiert im Auftrag des Wirtschaftsressorts die Berufserlebnisinitiative Take Tech. Inhalt des Projektes ist Bewusstseinsbildung und Vernetzung von Schulen und Wirtschaft, um Nachwuchsfachkräfte von morgen für die von der Wirtschaft stark nachgefragten technischen bzw. naturwissenschaftlichen Berufe zu begeistern und zu finden. In zwei Wochen im November finden jedes Jahr die Take-Tech-Aktionswochen statt, in denen in der ganzen Steiermark Betriebserkundungen organisiert werden. Auf der Take-Tech-Plattform findet man darüber hinaus Informationen, welche Partner-Unternehmen Schnuppern, Ferialjobs, Diplomarbeiten, Jobs etc. anbieten sowie allgemeine Informationen zu den Lehrberufen im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich.

Link zur Webseite

Die Firma Studio2B GmbH in Deutschland ermöglicht Betriebsbesichtigungen in 360o mittels VR – Brille. Dies ist eine moderne Methode, um  Schülerinnen und Schüler für die Berufswahl zu motivieren und fit zu machen! So lernen junge Menschen Berufswege und Unternehmen kennen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten. Unternehmen wird die Chance geboten, die Türen ihrer Produktion, der Büros oder Betriebsstätten digital zu öffnen und sich zukünftigen Fachkräften hautnah vorzustellen.

Link zur Webseite

Der virtuelle Betriebsbesuch bietet Ihren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit der beruflichen Praxis intensiv auseinander zu setzen. Sie sind dabei nicht nur passive Empfänger, sondern aktive Mitgestalter und erhalten dadurch einen unverzichtbaren Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt. Dabei müssen Sie das Klassenzimmer nicht verlassen - der Betrieb kommt sozusagen direkt zu Ihnen.

Zur Website

Unternehmen aus dem Mostviertel und dem angrenzenden Oberösterreich haben sich zu einem Verein zusammengeschlossen. Dieser Verein hat sich als Zusammenschluss von aktuell 56 regionalen und überregionalen Betrieben der Qualität der Lehre verschrieben. 

Angebote:

Karriereclubbing für Schulklassen

NEU: 3D-Rundgang in einem Lehrbetrieb - Berufe erleben!

Zur Website